„Vollblutmusiker mit dem Herzen am rechten Fleck“

Tot in Wohnung entdeckt: Kölner Musiker mit nur 58 gestorben

Gino Trovatello ist tot.
+
Gino Trovatello ist tot.

Ein beliebter deutscher Musiker wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden, er wurde nur 58 Jahre alt. Seinen größten Schlager Hit kennt wohl jeder.

  • Gino Trovatello ist tot.
  • Er war in mehreren bekannten Kölner Bands aktiv und arbeitete mit großen Stars zusammen.
  • Größter Hit: „Wer Liebe lebt“ von Michelle, an dem er mitschrieb.

Köln - Gino Trovatello ist tot. Wie der Express berichtet, wurde er leblos in seiner Wohnung entdeckt. Er wurde nur 58 Jahre alt. Seine ehemaligen Bands trauern bei Facebook um ihn.

Der Name von Gino Trovatello dürfte eher absoluten Fans und Experten ein Begriff sein, das Wirken des Musikers ist aber enorm. Er war von 2007 bis 2015 als Gitarrist bei der Kölner Kult-Band Räuber aktiv und sprang auch bei der noch bekannteren Truppe Bläck Fööss ein.

Sein Einfluss erschöpfte sich noch lange nicht in der Kölner Musikszene, wie der Express auflistet. Er arbeitete für Weltstars wie Jennifer Rush, für die dänischen Eurovision-Song-Contest-Sieger The Olsen Brothers, laut discogs.com-Angaben war er auch an Songs von Nino de Angelo und Bernd Stelter beteiligt. Zudem tourte er mit Howard Carpendale.

Köln: Gino Trovatello schrieb Schlager-Hit von Michelle mit

Der größte Hit unter seinem Mitwirken ist aber ein anderer - und wohl noch jedem Deutschen im Ohr: Gino Trovatello zählte zu den Songwritern von „Wer Liebe lebt“ - jenem Lied, mit dem Michelle im Jahr 2001 für Deutschland beim Eurovision Song Contest* antrat. Und einen starken achten Platz belegte*.

Köln: Musikszene trauert um Gino Trovatello

Die Szene in Köln hat eine absolute Größe verloren - entsprechend groß ist die Trauer: „Ein Vollblutmusiker mit dem Herzen am rechten Fleck“, schreibt die Band Kläävbotze bei Facebook. Die Bläck Fööss trauern mit folgenden Worten: „Mit Fassungslosigkeit und tiefer Trauer haben wir erfahren, dass Gino Trovatello von uns gegangen ist. Wir verlieren einen guten Freund, großartigen Produzenten und tollen Musiker, der mit uns bei zahlreichen Sessions-Auftritten und Silvester-Konzerten auf der Bühne gestanden hat. R.I.P., Deine Fööss.“

Und die Räuber veröffentlichten ein langes, sehr emotionales Posting: „Lieber Gino, nun bist du bei deiner geliebten Ehefrau im Himmel und mit ihr für die Ewigkeit vereint. Unser Beileid gilt der ganzen Familie Trovatello, allen Hinterbliebenen, insbesondere seinen zwei Töchtern und seinen Eltern“, heißt es. Die Räuber erinnern daran, dass „seine Krankheit und die Funktion als Räuber unter ständigem Erfolgsdruck nicht mehr zu vereinen war“.

Köln: Musikgröße Gina Trovatello gestorben - Todesursache unklar

Denn die Familie Trovatello wurde schwer getroffen: Gino Trovatello verlor seine Ehefrau Verena (56) an Bauchfellkrebs. Er selbst war 2013 an Speiseröhrenkrebs erkrankt, den er laut Express besiegen konnte. 

Die Todesursache bei Gino Trovatello blieb zunächst unklar. Doch laut Express hieß es aus seinem Umfeld, dass sein Gesundheitszustand zuletzt mehr als schlecht gewesen sei.

Die Musik-Welt trauert auch um Elektro-Wegbereiter Florian Schneider-Esleben. Der Kraftwerk-Mitgründer verstarb im Alter von 73 Jahren - genauso wie die jamaikanische Erfolgssängerin Millie Small.

Große Trauer herrscht auch um einen deutschen Soap-Star, der nur 50 Jahre alt wurde. Zudem ist Musik-Legende Tony Allen gestorben. Und der „Scrubs“-Darsteller Sam Lloyd wurde ebenfalls nur 56 Jahre alt. Noch jünger verstarb leider Country-Sängerin Cady Groves. Ihr Bruder spricht nun über die Todesursache.

Die Londoner Hiphop-Szene trauert um einen bekannten Rapper - er verstarb am Coronavirus. Ebenfalls wegen des Coronavirus wetterte ein weltbekannter Musik-Star gegen seine Regierung.

Köln: Große Trauer um eine Szene-Legende - die Todesursache ist kein Geheimnis

Die deutsche Musikwelt trauert um Stephan Trepte. Der Kult-Sänger starb unvermittelt, sein Sohn wurde aus dem Nichts vom Trauerfall getroffen und verkündigt die traurige Botschaft mit emotionalen Worten.

Wieder wird die deutsche Musik-Szene von einer traurigen Nachricht getroffen. Rock-Ikone und Puhdys-Mitbegründer Harry Jeske ist tot.

lin

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Meistgelesene Artikel

Michael Wendler: Kurz vor US-Wahl - Schlagerstar schockt Fans mit Plakaten

Michael Wendler: Kurz vor US-Wahl - Schlagerstar schockt Fans mit Plakaten

Michael Wendler: Kurz vor US-Wahl - Schlagerstar schockt Fans mit Plakaten
Designer Philipp Plein soll Ferrari 300.000 Euro zahlen – wegen „geschmackloser“ Fotos

Designer Philipp Plein soll Ferrari 300.000 Euro zahlen – wegen „geschmackloser“ Fotos

Designer Philipp Plein soll Ferrari 300.000 Euro zahlen – wegen „geschmackloser“ Fotos
Liebes-Aus? Brad Pitt und Nicole Poturalski sollen sich getrennt haben

Liebes-Aus? Brad Pitt und Nicole Poturalski sollen sich getrennt haben

Liebes-Aus? Brad Pitt und Nicole Poturalski sollen sich getrennt haben
William und Kate suchen neue Angestellte: Anforderungen haben es in sich - Der royale Lohn jedoch eher weniger

William und Kate suchen neue Angestellte: Anforderungen haben es in sich - Der royale Lohn jedoch eher weniger

William und Kate suchen neue Angestellte: Anforderungen haben es in sich - Der royale Lohn jedoch eher weniger

Kommentare