George Bush senior überrascht alte Schule mit Besuch

+
George H.W. Bush hat seine Schule in bester Erinnerung. Foto: Larry W. Smith

Boston (dpa) - Der frühere US-Präsident George H.W. Bush (91) hat Schüler und Lehrer seiner ehemaligen Vorbereitungsschule überrascht. Er erschien am Mittwoch (Ortszeit) an der Phillips Academy in Andover (US-Bundesstaat Massachusetts), als ein Dokumentarfilm über den 91-Jährigen gezeigt werden sollte.

Die Schule habe ihm "sein Leben lang viel bedeutet", sagte Bush: "Die Lektionen, die ich hier gelernt und die Beziehungen, die ich hier geknüpft habe, sind mir mein ganzes langes und abenteuerreiches Leben wichtig gewesen", sagte er laut einer Pressemitteilung der Phillips Academy.

Gezeigt wurde die Doku "41on41", in der 41 Erzähler ihre Sicht auf den 41. Präsidenten der Vereinigten Staaten darlegen. Auch seine Frau Barbara hatte mitgewirkt. Schulleiter John Palfrey, der in den Besuch eingeweiht war, sprach von einem "elektrisierenden Moment" für die Schüler - auch wenn keiner von ihnen geboren war, als Bush 1993 aus dem Amt schied. Der 91-Jährige hatte die Vorbereitungsschule in Andover im Jahr 1942 abgeschlossen. Auch seine Söhne George W., Jeb und Marvin Bush hatte er auf diese Schule geschickt.

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Kommentare