Krebs! Farrah Fawcett ist tot

+
Farrah Fawcett.

Los Angeles - “Charlies Engel“ ist tot: Die amerikanische Filmschauspielerin Farrah Fawcett erlag am Donnerstag im Alter von 62 Jahren ihrem schweren Krebsleiden.

Bei ihr war 2006 ein schnell wachsender Anal-Tumor festgestellt worden; zu Therapien hielt sie sich mehrmals an deutschen Kliniken auf.

Mit der Fernsehserie “Drei Engel für Charlie“ war die schöne Texanerin mit der blonden Lockenmähne zum Weltstar aufgestiegen. Es blieb ihre berühmteste Rolle, auch wenn sie als Charakterdarstellerin viel Anerkennung fand.

Ihr langjähriger Lebensgefährte Ryan O'Neal hatte noch am 22. Juni bekanntgegeben, dass sie heiraten wollten. Doch Farrah Fawcett lag bereits im Sterben. Ihre Freundin Alana Stewart, Exfrau von Rod Stewart, dokumentierte ihren Kampf gegen den Krebs in einem Video-Tagebuch, das im US-Fernsehen gesendet wurde. Sie begleitete sie mit der Kamera auch nach München zur Mednord-Klinik.

Der Leiter der gynäkologischen Chirurgie, Norbert Pfützenreuter, sagte der “Bild“-Zeitung, Fawcett habe einen für April dieses Jahres geplanten Eingriff abgesagt, weil sie zu schwach zum Reisen sei. “Obwohl es ihr in München stets erfreulich gut ging, wussten wir doch immer um den tödlichen Verlauf der Krankheit“, wird er zitiert. “Es ist überraschend und ein Erfolg, dass sie trotz ihrer schweren Erkrankung so lange lebt.“ An der Frankfurter Unversitätsklinik soll Farrah Fawcett eine Chemo- und Stammzellentherapie erhalten haben. Zugleich setzte sie auf alternative Heilmethoden in einer Klinik im bayerischen Bad Wiessee am Tegernsee.

Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben

Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett bei den MTV Video Music Awards in Miami im Jahr 2004. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Kate Jackson als Sabrina Duncan, Farrah Fawcett als Jill Munroe und Jaclyn Smith als Kelly Garrett in der US-Serie "Drei Engel für Charlie" (v.l.). © dpa
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett im Jahr 1977 © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Die Schauspielerin auf einem Skateboard im Jahr 1977. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Frarrah Fawcett hinter der Kamera.  © dpa
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett im Jahr 1977 © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Im Februar 1995: Die Schauspielerin bekommt einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett mit ihrem Kollegen Ryan O'Neal bei einer Filmpremiere. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Kate Jackson (l.), Farrah Fawcett (M.) und Jaclyn Smith bei einer Preisverleihung im Jahr 2006. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
1978 trifft die Schauspielerin Prinz Charles. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett 1978 am Flughafen Heathrow in London. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Eine Filmszene aus „Drei Engel für Charlie“. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett im Jahr 2006 bei einem öffentlichen Auftritt in Los Angeles.  © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Eine Szene aus dem Film „The burning bed“. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Die Schauspielerin in einer Fernsehshow im Jahr 1979 in New York. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett mit ihrem Film-Kollegen Ryan O'Neal. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett bei einem Gerichtstermin in Los Angeles im Jahr 1978. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Eine Szene aus dem Film Extremities. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Die Schauspielerin mit ihrem unverwechselbaren Lächeln. © ap
Farrah Fawcett: Bilder aus ihrem Leben
Farrah Fawcett bei der Verleihung der 2. TV Land Awards in Los Angeles. © dpa

Trend mit Lockenmähne gesetzt

Fawcett wurde als Kind katholischer Eltern am 2. Februar 1947 in Corpus Christi (Texas) geboren. Sie brach ihr Studium für eine Schauspielkarriere ab, verdiente ihren Lebensunterhalt aber zunächst vor allem als Fotomodell und mit Werbespots für Shampoo.

Nach Auftritten in den TV-Serien “Bezaubernde Jeannie“ oder “The Partridge Family“ und anderen kleineren Rollen hatte sie 1976 ihren Durchbruch mit “Drei Engel für Charlie“. In der Rolle der Detektivin Jill Munroe war sie eine weibliche Ausgabe von James Bond: Sie fährt Sportwagen, strotzt vor Fitness und stellt einen überlegenen Charme zur Schau. Mit dieser selbstbestimmten Power prägte Farrah Fawcett ein neues Frauenvorbild, das in den 80ern zur Aerobic-Welle führte. Bewundert wurde sie aber auch schon allein für ihre üppige blonde Lockenmähne, mit der sie einen Trend setzte. Und ein Poster, auf dem sie in koketter Pose im roten Badeanzug zu sehen ist, erreichte eine Auflage von acht Millionen. Ihr Erfolg brachte Konflikte mit Ehemann Lee Majors, mit dem sie seit 1973 verheiratet war. Von dem Serienstar (unter anderem Held in “Ein Colt für alle Fälle“) trennte sie sich 1977. Die Scheidung folgte erst 1982.

Extreme Frauenfiguren

Seit 1979 war sie mit Ryan O'Neal liiert, der mit “Love Story“ zum Hollywood-Star aufgestiegen war. Im Januar 1985 kam der gemeinsame Sohn Redmond James zur Welt. 1986 geriet das Paar auf dem Weg zur Hochzeit in einen Schneesturm und gab die Heiratspläne auf. Nach 17 Jahren, im Februar 1997, trennte es sich.

Fawcetts neuer Freund, der Autor und Produzent James Orr, wurde Anfang 1998 festgenommen, weil er sie verprügelt hatte. Farrah Fawcett war die erste Schauspielerin gewesen, die das Tabu häuslicher Gewalt brach: Im TV-Film “Das brennende Bett“ (1984) spielte sie mit großer Intensität eine verzweifelte Mutter von vier Kindern, die nach jahrelangem Ehemartyrium ihren Mann im Bett mit Benzin übergießt. In “Extremities“ (1986) zeigte sie sich noch radikaler bei der Rollenwahl: Sie spielte eine Frau, die erst in der Hand eines sadistischen Verbrechers ist und dann den Spieß umdreht. In “Blick in den Abgrund“ (Small Sacrifices) war sie 1989 als Täterin zu sehen, die für ihre abgöttische Liebe zu einem Mann ihre drei Kinder umbringt und behauptet, Opfer eines Überfalls geworden zu sein. Die Rolle als Millionenerbin Barbara Hutton in “Armes reiches Mädchen“ trug ihr 1988 einen Golden Globe ein. Weniger Erfolg hatte sie in der Rolle der “Nazi-Jägerin“ Beate Klarsfeld.

Als Rollenangebote für Film und Fernsehen nachließen, spielte Farrah Fawcett auch erfolgreich auf Theaterbühnen. Im Kino war sie nur noch in zwei Filmen zu sehen: In “Apostel!“ (1997) als vernachlässigte Ehefrau eines Predigers (Robert Duvall) und in der Satire “Dr. T. & the Women“ (2000) die Ehefrau eines beliebte Frauenarztes (Richard Gere).

AP

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Meistgelesene Artikel

Lena Meyer-Landrut ohne Hose im Schlafzimmer - daran schuld ist Lukas Podolski

Lena Meyer-Landrut ohne Hose im Schlafzimmer - daran schuld ist Lukas Podolski

Rebecca Mir: „taff“-Moderatorin mit Oben-ohne-Bild - Fans sind begeistert

Rebecca Mir: „taff“-Moderatorin mit Oben-ohne-Bild - Fans sind begeistert

Mareile Höppner: Ohne Slip auf Foto? - Follower rasten aus

Mareile Höppner: Ohne Slip auf Foto? - Follower rasten aus

Trauer im niederländischen Königshaus: Prinzessin gestorben - Ihr letzter Wunsch wurde erfüllt

Trauer im niederländischen Königshaus: Prinzessin gestorben - Ihr letzter Wunsch wurde erfüllt

Kommentare