Farbtemperatur beachten - Grau richtig kombinieren

+
Grau lässt sich auch mit anderen Tönen der gleichen Farbe gut kombinieren. Foto: Jens Kalaene

Auch in diesem Winter bleibt Grau die absolute Trendfarbe für modebewusste Menschen. Der Ton lässt sich wunderbar mit anderen Farben kombinieren. Dabei sollte jedoch auf Nuancen und Kontraste geachtet werden.

Offenbach (dpa/tmn) - Grau hatte nicht immer einen guten Ruf: Es galt einmal als unscheinbare Farbe. Wer viel Grau trug, zog damit eventuell das Image der grauen Maus auf sich. Damit ist es aber vorbei. Heute gilt Grau eigentlich eher als edel, erklärt Stilberaterin Silke Gerloff aus Offenbach.

Grau sei eine der wichtigsten Neutralfarben in der Mode und damit ein perfekter Kombinationspartner. Und derzeit sind sogar Grau-in-Grau-Outfits möglich.

Generell sollte man bei der Farbe folgende Ratschläge beachten: Kühle Grautöne passen eher zu anderen kühlen Farben, wärmere Nuancen zu warmen Farben. Wer es sich zutraut, kann aber auch mit Kontrasten spielen, findet Gerloff - und etwa kühles Grau zu Senfgelb oder Camel tragen.

Andere schöne Kombinationen sind laut der Stilberaterin: kühles Mittelgrau zu Weiß, Nude, Silber oder Marine, Hellgrau zu Rosé oder Limonengelb, Anthrazit zu Schilfgrün, dunkles Grau zu Bordeaux und Taupe zu Koralle.

Mehr zum Thema:

Koalition: Fall Amri über Geheimdienst-Kontrolleure klären

Koalition: Fall Amri über Geheimdienst-Kontrolleure klären

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Meistgelesene Artikel

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Prinzessin Madeleine: So süß toben ihre Kinder im Schnee

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Stephen Hawking: Ein Rätsel bleibt ungelöst

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf 110"

Kommentare