Ungerechtfertigte Anschuldigung

Sexuelle Übergriffe? So wehrt sich Elton John gegen die Vorwürfe

+
Elton John will klar stellen, seinen ehemaligen Bodyguard nicht sexuell belästigt zu haben

London - Musiklegende Elton John will klarstellen, dass er seinen ehemaligen Bodyguard nicht sexuell belästigt hat. Jetzt spricht sein Anwalt.

Elton John (69) hat energisch bestritten, einen US-Polizisten, der in seiner Sicherheitstruppe tätig war, sexuell belästigt zu haben. Die Klage des Mannes vor einem Gericht in Los Angeles sei völlig ungerechtfertigt, in Wahrheit gehe es nur um Geld, sagte der Anwalt des britischen Popstars. „Diese unbegründete Klage wird von einem verärgerten ehemaligen Sicherheitsoffizier vorgetragen, der versucht, ungerechtfertigte Bezahlungen zu bekommen“, meinte Verteidiger Orin Snyder in einer schriftlichen Erklärung.

„Die Vorwürfe sind offenkundig unwahr und stehen in Widerspruch zu zahlreichen früheren Äußerungen des Klägers“, zitiert die britische Agentur PA den Anwalt am Mittwoch. Man werde der Klage nicht nachgeben.

Dagegen behauptet der Polizist, der 2014 aus Eltons Sicherheitstruppe entlassen wurde, laut Gerichtsakten aus Los Angeles, der Sänger habe ihn mehrfach sexuell berührt und anzügliche Bemerkungen gemacht. Der Polizeibeamte war von 2002 bis 2014 in seiner Freizeit in Elton Johns Sicherheitsdienst tätig.

Elton John ist seit 2014 mit David Furish verheiratet und setzt sich immer wieder für die Rechte von Schwulen und Lesben ein.

taff Klatsch: Schwere Vorwürfe gegen Elton John

dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Kommentare