Dunja Hayali wäre gerne FBI-Agentin geworden

+
Dunja Hayali wäre gerne FBI-Agentin geworden.

Hamburg - Dunja Hayali ist bekannt als Moderatorin der ZDF heute-Nachrichten. Doch die 38-Jährige hatte lange einen anderen Berufswunsch: Sie wollte FBI-Agentin werden.

ZDF-Fernsehmoderatorin Dunja Hayali (38) hat vor Jahren über eine berufliche Zukunft als Agentin nachgedacht. „Seit ich zum ersten Mal "Das Schweigen der Lämmer" gesehen habe, wollte ich FBI-Agentin werden. Ich fand es faszinierend, zwar auf der Seite der Guten zu stehen, aber auch mal mit den Mitteln des Bösen zu kämpfen“, sagte die Journalistin der Wochenzeitung „Die Zeit“. Außerdem dachte sie, dass sie bei diesem Beruf ihre Judo-Kenntnisse gebrauchen könnte „und natürlich niemals sterbe“. Jetzt hole sie sich ihren Adrenalinkick beim Bungee-Jumping, Fallschirmfliegen oder Surfen. „Wenn ich mich dieser (Pseudo-)Gefahr aussetzte, fühle ich mich wieder leichtsinnig und abenteuerlustig - so, als könnte ich die ganze Welt rocken. Wie früher!“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neuer Erfolg für Johnson im Rennen um May-Nachfolge

Neuer Erfolg für Johnson im Rennen um May-Nachfolge

Königliches Familientreffen in Ascot

Königliches Familientreffen in Ascot

Brand im Altenheim in Bremen

Brand im Altenheim in Bremen

Spendenlauf der IGS Rotenburg

Spendenlauf der IGS Rotenburg

Meistgelesene Artikel

RTL-Star mit „Alles mögliche“-Blitzer - Busenblitzer war ihr wohl zu langweilig

RTL-Star mit „Alles mögliche“-Blitzer - Busenblitzer war ihr wohl zu langweilig

Heidi Klum postet verstörenden Videoclip - „Wie alt bist du eigentlich?“

Heidi Klum postet verstörenden Videoclip - „Wie alt bist du eigentlich?“

„Heißeste Oma der Welt“ knapp bekleidet wie noch nie: Brüste gucken raus, Slip sehr knapp - Strandtauglich ist das nicht

„Heißeste Oma der Welt“ knapp bekleidet wie noch nie: Brüste gucken raus, Slip sehr knapp - Strandtauglich ist das nicht

Naddel war beim Doc - nun ist ihr Markenzeichen verschwunden - Es war „too much“

Naddel war beim Doc - nun ist ihr Markenzeichen verschwunden - Es war „too much“

Kommentare