Die Clooneys adoptieren Tierheimhündin Millie

George Clooney und seine Frau Amal Clooney, haben in Kalifornien eine Basset-Hound-Hündin adoptiert. Foto: San Gabriel Valley Humane Society

Los Angeles (dpa) - Die Clooney-Familie hat sich um vier Beine vergrößert. Hollywood-Star George Clooney (54) und seine Frau, die Juristin Amal Clooney (37), haben in Kalifornien eine Basset-Hound-Hündin namens Millie aus dem Tierheim adoptiert.

Das Promi-Paar habe die vierjährige Hündin auf einer Tiervermittlungs-Webseite entdeckt und sie am Mittwoch in dem San Gabriel Valley-Tierheim adoptiert, teilte die Vorsitzende des Tierheims, Cindy Rigney, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mit. 

Zu dem Treffen brachte das Paar seinen Cocker Spaniel Louie, ebenfalls ein Tierheim-Hund, mit. "Millie und Louie haben sich auf Anhieb verstanden", sagte Rigney. Beide seien sehr verträgliche Tiere. Ein Foto auf der Facebookseite des Tierheims zeigt die strahlenden Adoptiveltern mit ihren Vierbeinern.

Die streundende Millie war in diesem Monat in das Tierheim gebracht worden. Sie hatte vor einem Restaurant in San Gabriel bei Los Angeles um Futter gebettelt. Rigney beschrieb die Hündin mit den für ihre Rasse typisch langen Ohren und kurzen Beinen als ein "sehr süßes Mädchen".

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Feier mit vielen Stars: Serena Williams hat geheiratet

Feier mit vielen Stars: Serena Williams hat geheiratet

Blutiges Auge: Sorge um Helene Fischer nach Bambi-Auftritt

Blutiges Auge: Sorge um Helene Fischer nach Bambi-Auftritt

AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

Gitarre von Bob Dylan für Wahnsinnsbetrag versteigert

Gitarre von Bob Dylan für Wahnsinnsbetrag versteigert

Kommentare