Familie äußert sich zu Details 

Coronavirus: Trauer im spanischen Königshaus - Erstes royales Todesopfer bestätigt 

Das Coronavirus hat nun sein erstes royales Todesopfer gefordert. Das spanische Königshaus trauert. 

  • Das Coronavirus* macht auch vor den Königshäusern nicht Halt. 
  • Nun gibt es das erste royale Todesopfer
  • Der Bruder der spanischen Prinzessin bestätigt den Todesfall. 

Madrid - Das Coronavirus greift weiter um sich, die Zahlen infizierter Personen steigen weltweit drastisch an. Doch Covid-19* macht dabei auch nicht Halt vor den Königshäusern dieser Welt.

Coronavirus bei den Royals: Erstes Todesopfer bestätigt 

Nachdem vor wenigen Tagen der Palast in England bestätigt hatte, dass sich auch Thronfolger Prinz Charles mit dem Erreger infiziert hatte, gibt es nun traurige Nachrichten aus dem spanischen Königshaus. Dort forderte das Coronavirus bereits das erste Todesopfer. 

Bei dem nun verstorbenen Mitglied des spanischen Königshauses handelt es sich um die Prinzessin Maria Teresa von Bourbon-Parma. Bei der 86-Jährigen handelt es sich um die Cousine des spanischen Königs Felipe von Spanien. 

Lesen Sie auch: Drama bei den Royals: Prinzessin Anna von Österreich ist tot. Sie wurde nur 31 Jahre alt. Schuld war aber nicht das gerade grassierende Coronavirus.

Coronavirus in Spanien - Bruder bestätigt Todesmeldung 

Wie der Bruder der Verstorbenen, Prinz Sixtus Henri von Bourbon-Parma, nun bestätigt, erlag die Prinzessin dem Coronavirus bereits am Donnerstag in Paris. Das berichten spanische Medien übereinstimmend. 

Prinzessin Maria Teresa soll demnach in Madrid beerdigt werden. Auch der Neffe der nun Verstorbenen äußert sich zum Tod seiner Tante. Wie unter anderem „rtlnieuws.nl“ berichtet, sei die „ganze Familie in intensiver Trauer“. 

Coronavirus in Spanien: Cousine des Königs ist tot 

Der spanische König äußerte sich vorerst nicht zu dem Tod seiner Cousine. Wie spanische Medien jedoch weiter berichten, soll das Verhältnis der beiden nicht sehr eng gewesen sein. 

Sorgen auch im dänischen Königshaus. Das dänische Prinzenpaar reist trotz Corona-Krise zurück in ihre Heimat. Sie sorgen sich um ihren Sohn Henrik.

Das Coronavirus breitet sich auch in England immer weiter aus. Die Kritik an Premier Boris Johnson wächst, die Zahl der Toten auch. Nun wendet sich der infizierte Regierungschef in einem Video an die Bevölkerung. 

Nachdem sich mit Prinz Charles bereits das erste royale Mitglied in England mit dem Virus infiziert hatte, wächst nun auch die Sorgen um die Kinder von Herzogin Kate und Prinz William.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Archivbild) 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Meistgelesene Artikel

Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“

Boris Becker zeigt sich in London: Fans in Sorge um sein Gesicht - „Siehst brutal aus“

Udo Lindenberg: Panik-Rocker wird 74 Jahre und hat diese Botschaft für seine Fans

Udo Lindenberg: Panik-Rocker wird 74 Jahre und hat diese Botschaft für seine Fans

Große Trauer um Hollywood-Ikone - Sein Gesicht kennt wirklich jeder

Große Trauer um Hollywood-Ikone - Sein Gesicht kennt wirklich jeder

Er spielte an der Seite von Romy Schneider: Trauer um französische Film-Legende

Er spielte an der Seite von Romy Schneider: Trauer um französische Film-Legende

Kommentare