Laut "Osnabrücker Zeitung"

Charlotte Roche: Beim Schreiben kein Handy und kein Internet

+
Bestseller-Autorin Charlotte Roche.

Osnabrück - Erst ein paar Tage später kümmert sich Bestseller-Autorin Charlotte Roche ("Feuchtgebiete") wieder um ihre Umwelt. Warum das so ist.

Vor dem Schreiben checkt Bestseller-Autorin Charlotte Roche niemals ihr Handy oder die Nachrichten im Internet. „Weil mich das so aus der Bahn wirft, dass ich dann nicht mehr schreiben kann“, sagte die 37-Jährige („Feuchtgebiete“) der „Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Also schreibe ich erst und kümmere mich erst später am Tag um die Umwelt.“ 

Beim Schreiben lasse sie sich auch nicht gerne stören. Deshalb arbeite sie in einem Gemeinschaftsbüro mit mehreren Architekten, wo eine sachliche Atmosphäre herrsche. Meist habe sie Kopfhörer auf. Die ersten Lesungen zu ihrem neuen Roman „Mädchen für alles“ musste Roche wegen mangelndem Interesse absagen. „Ich kann es leider nicht erklären, aber inzwischen sind die Säle voll“, sagte sie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Rapper Drake unterbricht Konzert - und stoppt Grapscher im Publikum

Rapper Drake unterbricht Konzert - und stoppt Grapscher im Publikum

Feier mit vielen Stars: Serena Williams hat geheiratet

Feier mit vielen Stars: Serena Williams hat geheiratet

AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“

Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“

Kommentare