Laut "Osnabrücker Zeitung"

Charlotte Roche: Beim Schreiben kein Handy und kein Internet

+
Bestseller-Autorin Charlotte Roche.

Osnabrück - Erst ein paar Tage später kümmert sich Bestseller-Autorin Charlotte Roche ("Feuchtgebiete") wieder um ihre Umwelt. Warum das so ist.

Vor dem Schreiben checkt Bestseller-Autorin Charlotte Roche niemals ihr Handy oder die Nachrichten im Internet. „Weil mich das so aus der Bahn wirft, dass ich dann nicht mehr schreiben kann“, sagte die 37-Jährige („Feuchtgebiete“) der „Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Also schreibe ich erst und kümmere mich erst später am Tag um die Umwelt.“ 

Beim Schreiben lasse sie sich auch nicht gerne stören. Deshalb arbeite sie in einem Gemeinschaftsbüro mit mehreren Architekten, wo eine sachliche Atmosphäre herrsche. Meist habe sie Kopfhörer auf. Die ersten Lesungen zu ihrem neuen Roman „Mädchen für alles“ musste Roche wegen mangelndem Interesse absagen. „Ich kann es leider nicht erklären, aber inzwischen sind die Säle voll“, sagte sie.

dpa

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt

Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt

Sandra Bullock soll sich völlig verändert haben

Sandra Bullock soll sich völlig verändert haben

Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten

Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten

Kommentare