Gefährdung durch Erdogan-Anhänger

Jan Böhmermann steht nicht mehr unter Polizeischutz

+
Jan Böhmermann.

Köln - Nach seinem Erdogan-Schmähgedicht war Jan Böhmermann (35) unter Polizeischutz gestellt worden. Jetzt wurde die Gefährdungslage für den TV-Satiriker neu beurteilt.

Böhmermann steht mittlerweile nicht mehr unter Polizeischutz, bestätigte am Freitag ein Polizeisprecher in Köln. Seit etwa einer Woche sei die Maßnahme wieder aufgehoben. 

Die Polizei hatte "vorsorglich einen Streifenwagen" vor dem Haus des 35-Jährigen in Köln aufgestellt. Medien hatten berichtet, Ermittler sähen ihn und seine Familie akut durch Anhänger Erdogans in Deutschland gefährdet.

Böhmermann hatte in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ (ZDFneo) in einem Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bewusst Formulierungen unter der Gürtellinie benutzt. Damit wollte er nach eigener Darstellung den Unterschied zwischen in Deutschland erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik deutlich machen. Der Beitrag hatte erheblichen Wirbel ausgelöst. 

Straßenumfrage: Wie stehen die Türken zur Meinungsfreiheit?

dpa

Klitschko dreimal am Boden - Joshua siegt durch K.o.

Klitschko dreimal am Boden - Joshua siegt durch K.o.

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Meistgelesene Artikel

Fans trauern: Sängerin (20) stirbt bei Horror-Unfall

Fans trauern: Sängerin (20) stirbt bei Horror-Unfall

Fans sauer! Neues Hand-am-Arsch-Foto von YouTube-Star Bibi

Fans sauer! Neues Hand-am-Arsch-Foto von YouTube-Star Bibi

Nach Prügel-Attacke: Baumgarten moderiert mit blauem Auge

Nach Prügel-Attacke: Baumgarten moderiert mit blauem Auge

Sexismus-Vorwurf: Baumgartner macht heikles Angebot an Moderatorin

Sexismus-Vorwurf: Baumgartner macht heikles Angebot an Moderatorin

Kommentare