US-Komiker stellt "Zoolander 2" vor

Ben Stiller besucht Flüchtlingsunterkunft in Berlin

+
Ben Stiller ist mit "Zoolander 2" unterwegs.

Berlin - Auf der Leinwand ist er der große Witzbold, doch im wahren Leben kann Ben Stiller (50) auch ernst sein. Jetzt besuchte der US-Komiker eine Flüchtlingsunterkunft in Berlin.

"Es war gut, ein paar Familien zu treffen und zu sehen, womit sie fertig werden müssen", sagte der Schauspieler am Dienstag in der deutschen Hauptstadt, wo er den Film "Zoolander No. 2" vorstellte. 

Zuvor hatte ein ZDF-Redakteur ein Foto von dem Schauspieler getwittert, der in einer Unterkunft im alten Rathaus Wilmersdorf war.

Statt nur ein politisches Problem zu sehen, solle man auch die menschliche Seite betrachten. Das seien Menschen, die nichts mehr wollten, als voranzukommen in ihrem Leben, als ein normales Leben zu führen, sagte der US-Komiker.

Der Besuch in der Unterkunft wurde nach seinen Angaben vom UN-Flüchtlingshilfswerk organisiert. Er habe einfach die Gelegenheit nutzen wollen, ein paar der Menschen zu treffen, weil er gewusst habe, dass es in Deutschland viele Flüchtlinge gebe, sagte Stiller. Für Menschen wie sie, denen es gut gehe, die sich ein Zuhause leisten könnten und nicht von Krieg betroffen seien, sei es wichtig, sich bewusst zu machen, was die Menschen durchmachten, sagte Stiller. 

dpa

Mehr zum Thema:

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Meistgelesene Artikel

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Madonna postet Intim-Frisur mit politischer Botschaft

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Matt Damon will Trump künftig unterstützen 

Wrestling-Legende Jimmy Snuka ist tot

Wrestling-Legende Jimmy Snuka ist tot

Kommentare