Scherz geht fast nach hinten los

Wegen "Star Trek"-Liebe: Wirbel um Ex-Ministerpräsident

+
Alex Salmond hat sich einen Scherz erlaubt.

London - Schottlands ehemaliger Ministerpräsident Alex Salmond (60) hat beinahe einen Flug verpasst - weil er als Fan der Kult-Science-Fiction-Serie "Raumschiff Enterprise" einen falschen Namen angegeben hatte.

Salmond hatte den Flug unter dem Namen James Kirk gebucht, dem Namen des "Star Trek"-Kapitäns. Das Personal der Airline wollte ihn mit dem Alias-Namen nicht an Bord lassen. Die Schwierigkeiten wurden erst nach einer Reihe von Telefongesprächen ausgeräumt, wie die Tageszeitung "Mail on Sunday" am Sonntag von dem Vorfall berichtete, der sich im Sommer abgespielt haben soll. "Es hat sich alles geklärt. Ich wollte doch nur, dass mich British Airways "hochbeamt"", sagte Salmond. 

Der 60-Jährige gab an, er reise oft aus Sicherheitsgründen unter falschem Namen - und als "Trekkie" habe er gern den Namen des "Enterprise"-Kapitäns benutzt. Einerseits habe er es witzig gefunden, andererseits habe er den Namen so leicht behalten können. "Ich werde mir nun einen anderen Star Trek-Namen aussuchen - aber nicht Mr. Spock, weil es unlogisch wäre."

dpa

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben

Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt

Helene Fischer verrät: Wem sie im DFB-Pokalfinale die Daumen drückt

Sandra Bullock soll sich völlig verändert haben

Sandra Bullock soll sich völlig verändert haben

Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten

Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten

Kommentare