Albert und Charlène zu Gast beim Rot-Kreuz-Ball

+
Albert und Charlène werden am Rot-Kreuz-Ball in Monaco teilnehmen.

Paris - Am Freitagabend findet in Monaco der Rot-Kreuz-Ball statt. Das Fürstenpaar wird sich dort nach heftigen Auseinandersetzungen mit der Presse erstmals wieder der Öffentlichkeit präsentieren.

Monacos Fürst Albert II. und seine Frau Charlène werden wenige Wochen nach ihrer Hochzeit an diesem Freitagabend die Aufmerksamkeit beim traditionellen Rot-Kreuz-Ball auf sich ziehen. Offizieller Star der glamourösen Benefiz-Gala, deren Eintrittskarten mehrere hundert Euro kosten, ist nach Angaben der Organisatoren die Rock-Legende Joe Cocker. Erwartet werden erneut mehrere hundert Gäste. Die Einnahmen des 1948 von Fürst Louis II. ins Leben gerufenen Traditionsballs gehen an das Hilfswerk des Roten Kreuzes.

Monaco-Hochzeit: Schräge Hüte und eine stilsichere Braut

Stilsicher und elegant trat Charlene vor den Altar im Palast von Monaco. Für das klassische Brautkleid aus dem Hause Armani erntete die neue Fürstin sogar Lob von der Konkurrenz. “Das Kleid ist äußerst elegant“, sagte Modezar Karl Lagerfeld nach der kirchlichen Trauung am Samstag. Charlene habe darin bezaubernd ausgesehen. © dpa
Edel, elegant, zeitlos: So schickte Armani Charlene in ihr neues Leben als Grimaldi. Das Gesicht von einem zarten Schleier bedeckt... © dpa
... hinter sich eine 20 Meter lange Schleppe ziehend, schritt sie über den roten Teppich in den Innenhof des fürstlichen Palastes. © dpa
er Schnitt des Kleides legte ihre Schulterpartie frei. Nicht ohne Grund: Giorgio Armani schwärmte unlängst von der “schönen Struktur der Schultern“ der ehemaligen südafrikanischen Olympiaschwimmerin. © 
Ganz in Weiß, in einer Garde-Uniform, so trat auch Fürst Albert vor den Traualtar. Besonders von den Männern wurde viel Haltung verlangt. © dpa
Uniform, ein Cutaway - also eine Kombination aus Cut, Hose, Weste, Hemd und Plastron - zumindest aber ein dunkler Anzug waren vorgeschrieben. © dpa
Der Musiker Jean Michel Jarre interpretierte diese Regel äußerst lässig. Er ließ die Krawatte weg und öffnete die oberen Knöpfe seines Hemdes. © dpa
Auch der französische Präsident Nicolas Sarkozy verzichtete auf den Cutaway. Er kam im schlichten Anzug und ohne seine schwangere Frau - Stilikone Carla Bruni. © dpa
Bei den Damen war ein Hut erwünscht - und es wurde ein Festival der Kopfbedeckungen. Es gab wagenradgroße Krempen, wie etwa bei Alberts Schwester Caroline, die gleichzeitig als Sonnenschutz dienen konnten. © AP
Auch Franziska van Almsick setzte auf einen schrägsitzenden Treacy-Hut. © dpa
opmodel Naomi Campbell hatte ein blumenartige Kreation am Kopf. © dpa
Schwedens Prinzessin Victoria kam mit einer etwas zerzaust wirkenden Frisur und einem wenig spektakulären Kleid. © dpa
Bei den Kleidern und Kostümen herrschte eine Vielfalt, die von üppigen floralen Drucken bis hin zu dezenter Eleganz reichte. Eva Cavalli, die Ehefrau des italienischen Designers Roberto Cavalli, hatte sich für einen Hosenanzug entschieden und setzte damit eine ganz eigene Note. © dpa
Ähnlich wie Kate Middletons Schwester Pippa war der Caroline-Tochter Charlotte Casiraghi im Vorfeld die Rolle der “Royal Hotness“ zugedacht worden. Allerdings gingen die Meinungen, wie gut die brünette 24-Jährige diese ausfüllen konnte, weit auseinander. © dpa
Für Gesprächsstoff sorgte auch Charlenes türkisfarbenes Ensemble, das sie bei der standesamtlichen Hochzeit trug. Nachdem zunächst Modelabels wie Akris und Chanel vermutet worden waren, erklärte schließlich der Palast in Monaco: Es war ein Eigenentwurf der Neu-Fürstin. © dpa
Dennoch liegt Charlene die Fashion-Welt sehr am Herzen. “Ich will Monaco zu einer Modemetropole machen“, wird sie auf der Internetseite der “Vogue“ zitiert. Dazu plane sie eine Fashion Week am Mittelmeer. © dpa

Am vergangenen Sonntag hatten beide bereits an einem Wohltätigkeitskonzert zugunsten des Malteser-Hilfsdienstes teilgenommen. Ihre öffentlichen Auftritte widerlegen Gerüchte über eine Entfremdung der beiden, die der Bericht eines französischen Magazins über Trennungsabsichten der in Südafrika geborenen Charlène kurz vor der Hochzeit angeheizt hatte. Das Paar hatte das dementiert und gerichtliche Schritte gegen das Magazin eingeleitet.

Der 53-jährige Fürst Albert II. und seine 20 Jahre jüngere Frau hatten Anfang Juli geheiratet. Eine wenige Tage später im Ozeanographischen Museum eröffnete Ausstellung über ihre Hochzeit entwickelte sich in dem kleinen Fürstentum am Mittelmeer innerhalb weniger Wochen zum Publikumsmagneten. In weniger als einem Monat zählten die Organisatoren der bis zum 22. November dauernden Schau bereits mehr als 100 000 Besucher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Lindenstraßen“-Wirt Kostas Papanastasiou gestorben

„Lindenstraßen“-Wirt Kostas Papanastasiou gestorben

„Lindenstraßen“-Wirt Kostas Papanastasiou gestorben
Lorena Rae ist Deutschlands Model-Sensation - so heiß zeigt sich ihre Schwester

Lorena Rae ist Deutschlands Model-Sensation - so heiß zeigt sich ihre Schwester

Lorena Rae ist Deutschlands Model-Sensation - so heiß zeigt sich ihre Schwester
Heidi Klum feiert Weihnachten in den USA trotzdem traditionell deutsch

Heidi Klum feiert Weihnachten in den USA trotzdem traditionell deutsch

Heidi Klum feiert Weihnachten in den USA trotzdem traditionell deutsch
Charlène verlässt Monaco: Fürst Albert verrät Geheimnis

Charlène verlässt Monaco: Fürst Albert verrät Geheimnis

Charlène verlässt Monaco: Fürst Albert verrät Geheimnis

Kommentare