Carsten Sander

Carsten Sander

Als das Internet laufen lernte, war Carsten Sander schon einen Weg mit dem SV Werder Bremen gegangen. 1992 begann bei der Kreiszeitung Syke sein Sport-Volontariat, 1996 gab es die ersten Schnupperstunden als Werder-Reporter, 1999 wurde das Ganze dann zum Fulltime-Job, ab 2016 unter dem Dach der DeichStube. Mit Werder erlebte der Niedersachse und heutige Chefredakteur der DeichStube die turbulente Nach-Rehhagel-Ära, die Erfolgszeit unter Thomas Schaaf mit dem Double-Gewinn 2004 als (Reporter-)Highlight sowie den nachfolgenden Niedergang. Gute und schlechte Zeiten, in denen eines aber immer konstant blieb: die Lust an der Arbeit für den Leser.

Zuletzt verfasste Artikel:

Moorbahn in Ströhen sucht Verstärkung: „Wir brauchen frische Rentner“

Moorbahn in Ströhen sucht Verstärkung: „Wir brauchen frische Rentner“

Die Moorbahn in Ströhen ist eine der touristischen Attraktionen in der Dümmer-Region. Doch die meisten Lokführer sind älter als die ebenfalls schon betagte Lokomotive. „Wir brauchen frische Rentner“, sagt Koordinator Reiner Kowarik und meint damit wenigstens eine leichte Verjüngung.
Moorbahn in Ströhen sucht Verstärkung: „Wir brauchen frische Rentner“
Schützenfest in Lemförde: Nicht nur ein Notprogramm

Schützenfest in Lemförde: Nicht nur ein Notprogramm

Lemförder Schützenfest findet erstmals Open Air statt und soll „neue Gesichter“ anlocken. Aus der Not könnte eine Tugend werden.
Schützenfest in Lemförde: Nicht nur ein Notprogramm
Michael Wendel in Sulingen ins Amt eingeführt - „ihr bekommt einen tollen Pastor“

Michael Wendel in Sulingen ins Amt eingeführt - „ihr bekommt einen tollen Pastor“

Mit einem sehr stimmungsvollen, weil äußerst musikalischen Gottesdienst ist Michael Wendel am Sonntag offiziell in sein Amt als Pastor der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Sulingen und Schwaförden-Scholen eingeführt worden. „Michael Wendel“, sagte Regionalbischof Friedrich Selter nach der Ordination, „hat viele Gaben. Eine ist die, gut reden zu können.
Michael Wendel in Sulingen ins Amt eingeführt - „ihr bekommt einen tollen Pastor“
Drebber-Lauf eine Woche vor dem Startschuss: „Es ist ein Lotterie-Spiel“

Drebber-Lauf eine Woche vor dem Startschuss: „Es ist ein Lotterie-Spiel“

Der Drebber-Lauf gehört zu den größten Laufveranstaltungen im Landkreis Diepholz. Am Samstag, 18. Juni, wird er erneut gestartet. Wie groß er dann tatsächlich sein wird, ist noch nicht abzusehen. „Es ist ein Lotterie-Spiel“, sagt Mit-Organisatorin Elke Maschmeyer. Im schlimmsten Fall gibt es hinterher Bananen fürs ganze Dorf.
Drebber-Lauf eine Woche vor dem Startschuss: „Es ist ein Lotterie-Spiel“
Der Mann für die Jugendarbeit: Ingo Jaeger wird 2025 Regionaldiakon

Der Mann für die Jugendarbeit: Ingo Jaeger wird 2025 Regionaldiakon

Die Sparpläne für die „Region Mitte“ des Kirchenkreises Diepholz sind schon seit längerem geschrieben – und ein zentraler Punkt in diesen Plänen ist der neue Posten eines Regionaldiakons. Er wird kommen, während perspektivisch in Wetschen eine halbe und in Wagenfeld eine dreiviertel Pastorenstelle gestrichen werden. Nun ist auch klar, wer dieser Regionaldiakon sein wird: Ingo Jaeger, bislang Kreisjugendwart und Diakon in Lemförde, übernimmt die Aufgabe ab dem Sommer 2025.
Der Mann für die Jugendarbeit: Ingo Jaeger wird 2025 Regionaldiakon
BASF und ZF machen in Lemförde Werbung in eigener Sache

BASF und ZF machen in Lemförde Werbung in eigener Sache

Sie sind die Hauptarbeitgeber im südlichen Landkreis Diepholz - und damit auch ausgesprochen wichtige Ausbildungsbetriebe. Pro Jahr stellen die Werke der BASF und ZF 60 bis 70 Auszubildende ein. Um interessierten Schulabgängern einen Einblick zu geben, was sie von einer Ausbildung erwarten können, haben ZF und BASF zum zehnten Mal einen „Tag der offenen Ausbildung“ veranstaltet. Mehrere hundert Besucher ließen sich von aktuellen Auszubildenden informieren.
BASF und ZF machen in Lemförde Werbung in eigener Sache
Hugo Egon Balder im Diepholzer Theater: „Hier ist ja nur Gegend“

Hugo Egon Balder im Diepholzer Theater: „Hier ist ja nur Gegend“

Mit dem Stück „Komplexe Väter“ gastiert Hugo Egon Balder im Diepholzer Theater. Im Vorfeld hat er mit der Mediengruppe Kreiszeitung ein Interview geführt, in dem er verrät, dass ihn Landschaften mehr interessieren als Museen, dass er gerne pünktlich ist und dass eine Tournee mit seinen Kollegen René Heinersdorff und Jochen Busse für ihn wie „Klassenfahrten“ oder bezahlter Urlaub sind.
Hugo Egon Balder im Diepholzer Theater: „Hier ist ja nur Gegend“
Erst heult der Sturm, dann heulen die Sirenen und Motorsägen

Erst heult der Sturm, dann heulen die Sirenen und Motorsägen

Der Gewittersturm hat In Eydelstedt große Schäden angerichtet - besonders betroffen sind die Ortschaften Donstorf und Dörpel. Auf ihrem Fachwerkhof haben Imke und Dominik Ferling einen Tag erlebt, der für sie schlimme Folgen hat. Zwei Gebäude wurden in Mitleidenschaft gezogen, eine Angehörige landete im Krankenhaus.
Erst heult der Sturm, dann heulen die Sirenen und Motorsägen
Ein Sulinger greift mit RB Leipzig nach dem DFB-Pokal

Ein Sulinger greift mit RB Leipzig nach dem DFB-Pokal

Sulingen/Berlin – Samstagabend, Schauplatz Berliner Olympiastadion: Im Finale um den DFB-Pokal treffen RB Leipzig und der SC Freiburg aufeinander. Mit dabei ist ein Mann, der heute schon gar nicht mehr weiß, wann genau er als Nachwuchsspieler des TuS Sulingen die eigenen Fußball-Ambitionen in den Wind geschrieben hatte. „Das muss ungefähr in der C-Jugend gewesen sein“, sagt Johann Plenge und kann sich bei der Erinnerung an seine Fähigkeiten am Ball ein Lachen nicht verkneifen.
Ein Sulinger greift mit RB Leipzig nach dem DFB-Pokal
„Ströher Dorfleben“: Ex-Vorsitzende über Wir-Gefühl und ein nettes Dorf

„Ströher Dorfleben“: Ex-Vorsitzende über Wir-Gefühl und ein nettes Dorf

Acht Jahre stand Linda Puppe an der Spitze des „Ströher Dorfleben e.V.“. Ehrenamtlich natürlich. Sie hat sich engagiert für eine funktionierende Gemeinschaft in „ihrem“ Ströhen, hat versucht, die Fahne des Miteinanders hoch zu halten. Erfolgreich, wie den lobenden Worten auf der Jahreshauptversammlung zu entnehmen ist (siehe angefügten Bericht). Mit 73 Jahren hat Linda Puppe den Vorsitz an Heidrun Hilgemeier weitergereicht. Im Gespräch blickt die Ex-Vorsitzende auf ihre eigene Motivation für die Arbeit im Heimatverein zurück und schaut mit Sorge auf nachrückende Generationen.
„Ströher Dorfleben“: Ex-Vorsitzende über Wir-Gefühl und ein nettes Dorf
Sulingen: Feuerwehreinsatz, weil auf dem Herd das Essen qualmt

Sulingen: Feuerwehreinsatz, weil auf dem Herd das Essen qualmt

45 Einsatzkräfte rückten an, weil Schlimmes zu befürchten war. Doch ein vermeintlicher Wohnungsbrand in Sulingen entpuppte sich als ein vergessenes Essen auf dem Herd.
Sulingen: Feuerwehreinsatz, weil auf dem Herd das Essen qualmt
Dem Ungeziefer auf der Spur

Dem Ungeziefer auf der Spur

Michael Napierala aus Lembruch kümmert sich „um alles, was im Haus so kreucht und fleucht“. Er ist zertifizierter Schädlingsbekämpfer
Dem Ungeziefer auf der Spur
Verjüngungskur gescheitert: TSV Wetschen weiter mit dem alten Vorstand

Verjüngungskur gescheitert: TSV Wetschen weiter mit dem alten Vorstand

Führungsteam hat Nachfolger gesucht, aber keine gefunden / „Wir wollten frischen Wind reinbringen – das ist uns nicht gelungen“
Verjüngungskur gescheitert: TSV Wetschen weiter mit dem alten Vorstand
Cornauer Volksradfahren: Radeln mit besonderem Reiz

Cornauer Volksradfahren: Radeln mit besonderem Reiz

Die Leute hatten Lust auf Radfahren - das war beim traditionellen Volksradfahren des RMV Cornau am 1. Mai deutlich zu merken. 115 Teilnehmer kamen und nahmen den 20 Kilometer langen Kurs in Angriff. Hinterher gab es dann noch jede Menge zu gewinnen.
Cornauer Volksradfahren: Radeln mit besonderem Reiz