Fabian Terwey

Zuletzt verfasste Artikel:

„Überrascht und stolz“ im Thüringer Wald: Syker erhält „höchste Auszeichnung“ des Deutschen Badminton-Verbands

„Überrascht und stolz“ im Thüringer Wald: Syker erhält „höchste Auszeichnung“ des Deutschen Badminton-Verbands

Klaus-Dieter Lemke erhält in Suhl (Thüringen) die Ehrenplakette des Deutschen Badminton-Verbands. „Überrascht und stolz“ war der 72-jährige Syker angesichts der „höchsten und seltenen Auszeichnung im DBV“. Die rund 400 Kilometer lange Anfahrt genoss der Pensionär auf ganz besondere Weise.
„Überrascht und stolz“ im Thüringer Wald: Syker erhält „höchste Auszeichnung“ des Deutschen Badminton-Verbands
„Superwumms“: Diesmal bleibt die Frontscheibe in Süstedt ganz

„Superwumms“: Diesmal bleibt die Frontscheibe in Süstedt ganz

SUPERWUMMS Klar und deutlich setzte sich der FC Sulingen II durch. Mit 4:0 (1:0) siegte die Reserve im letzten Aufstiegsrundenduell der 1. Fußball-Kreisklasse beim TSV Süstedt. Das Kräftemessen im „Superwumms“ vor der Partie um die goldene Ananas hatten dagegen die Gastgeber gewonnen. Die Süstedter hatten im Durchschnitt die schussstärkeren Spieler.
„Superwumms“: Diesmal bleibt die Frontscheibe in Süstedt ganz
„Betriebsunfall ausbügeln“: So laufen die Kreisliga-Planungen für Absteiger TV Stuhr und TSV Bassum

„Betriebsunfall ausbügeln“: So laufen die Kreisliga-Planungen für Absteiger TV Stuhr und TSV Bassum

Um 6 Uhr morgens stieg Martin Werner in die Maschine nach Mallorca. Vom Bremer Flughafen aus ging es mit seiner Frau am Montag in den Urlaub. Zum Abschalten, Ablenken. Der Abstieg mit Fußball-Bezirksligist TSV Bassum tags zuvor lag und liegt dem Trainer schwer im Magen. „Wegen des frühen Flugs hatte ich nicht viel Schlaf, hätte aber sowieso nicht länger schlafen können“, berichtet Werner von der unruhigen Nacht nach seinem ersten Abstieg als Trainer. Ebenso am letzten Spieltag erwischte es Bezirksligist TV Stuhr – zum Ende der Ära von Coach Stephan Stindt. Wie läuft nun die Planung der zwei Clubs?
„Betriebsunfall ausbügeln“: So laufen die Kreisliga-Planungen für Absteiger TV Stuhr und TSV Bassum
„Superwumms“: Hurricane schmälert Kirchdorfer Wucht

„Superwumms“: Hurricane schmälert Kirchdorfer Wucht

Der „Superwumms“ geht in die finale Phase. Als letztes Frauenfußball-Team versuchte sich nun die SG Hoyerhagen/Eystrup/Duddenhausen. Außerdem war unser Vorort-Mann Hermann Schlake beim Fußball-Kreisligisten TuS Kirchdorf zu Gast.
„Superwumms“: Hurricane schmälert Kirchdorfer Wucht
Spieler des Wochenendes: Thiede und das „überwältigende Gefühl“ - Twistringer Doppelpacker leitet Rettung ein

Spieler des Wochenendes: Thiede und das „überwältigende Gefühl“ - Twistringer Doppelpacker leitet Rettung ein

SPIELER DES WOCHENENDES Für Tom Thiede war es eine kurze Nacht. Bei dem 21-jährigen Offensivmann des SC Twistringen klingelte am Montag bereits um 4 Uhr morgens der Wecker. Nachdem der Doppelpacker mit seinen Teamkollegen Stunden zuvor noch den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga klargemacht und ausgiebig gefeiert hatte, rief in den frühen Morgenstunden wieder die Arbeit als Kfz-Mechatroniker bei einem großen Automobilkonzern in Bremen.
Spieler des Wochenendes: Thiede und das „überwältigende Gefühl“ - Twistringer Doppelpacker leitet Rettung ein
„Bitter und traurig“ – TV Stuhr steigt aus der Bezirksliga ab

„Bitter und traurig“ – TV Stuhr steigt aus der Bezirksliga ab

In der sportlich schweren Stunde sprach Stephan Stindt mit ruhiger Stimme von einem „verdienten Abstieg“. Der zum Saisonende scheidende Trainer des TV Stuhr hatte bis zum letzten Spieltag der Abstiegsrunde an den Klassenerhalt geglaubt, kassierte mit dem Fußball-Bezirksligisten jedoch eine 1:3 (1:2)-Niederlage bei SV Adler Hämelerwald. Während sich der Gegner rettete, steht für den Stuhr-Coach nach seinem achten Jahr der Gang in die Kreisliga.
„Bitter und traurig“ – TV Stuhr steigt aus der Bezirksliga ab
Derbyrivalen müssen beide runter: Barnstorf und Eydelstedt steigen nach direktem Duell ab

Derbyrivalen müssen beide runter: Barnstorf und Eydelstedt steigen nach direktem Duell ab

Enttäuscht saßen die Spieler des Barnstorfer SV und des SV Jura Eydelstedt nach dem Samtgemeinde-Derby vor ihren jeweiligen Auswechselbänken zusammen. Auf der Tartanbahn nahmen einige erst mal einen Schluck aus der Bierflasche, andere starrten mit leerem Blick auf den Rasenplatz. Für beide Rivalen steht nach dem letzten Saisonspiel der Abstieg aus der Fußball-Kreisliga – selbst für die Derbysieger aus Eydelstedt, die sich mit 2:0 (1:0) durchsetzten.
Derbyrivalen müssen beide runter: Barnstorf und Eydelstedt steigen nach direktem Duell ab
Fallrückziehertor bei endgültiger Rettung – SG Diepholz feiert Klassenerhalt

Fallrückziehertor bei endgültiger Rettung – SG Diepholz feiert Klassenerhalt

„Nein“, antwortete Patrick Brüggemann bestimmt, reine Formsache sei der nun erreichte Klassenerhalt für ihn nicht gewesen. Der Trainer und sein Fußball-Bezirksligist SG Diepholz hatten sich in der Abstiegsrunde zwar eine hervorragende Ausgangslage vor ihrer letzten Partie erspielt, doch nachdem mit dem 5:2 (2:0)-Sieg beim TSV Godshorn II jetzt auch der rechnerische Klassenerhalt erreicht worden war, rief der Coach noch einmal die Schwierigkeiten dieser Spielzeit in Erinnerung.
Fallrückziehertor bei endgültiger Rettung – SG Diepholz feiert Klassenerhalt
Kirchner wechselt die Seiten

Kirchner wechselt die Seiten

Er bleibt dem Fußball bei der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst erhalten: Routinier Sebastian Kirchner beendet seine aktive Karriere und ist bereits Teammanager des Bezirksligisten.
Kirchner wechselt die Seiten
„Meister des Sports“: Ukrainer Jurij Lebediev will beim LC Hansa Stuhr Talente fördern

„Meister des Sports“: Ukrainer Jurij Lebediev will beim LC Hansa Stuhr Talente fördern

Jurij Lebediev ist seit März in Deutschland. Der Ukrainer floh vor dem Krieg. Seine Leidenschaft ist die Leichtathletik. Nun möchte der ehemalige Profi und „Meister des Sports“ Talente des LC Hansa Stuhr auf sein einstiges Niveau coachen.
„Meister des Sports“: Ukrainer Jurij Lebediev will beim LC Hansa Stuhr Talente fördern
„Halligalli-Handball“: Trainer Helmerking bei Niederlage zum letzten Mal auf der Platte

„Halligalli-Handball“: Trainer Helmerking bei Niederlage zum letzten Mal auf der Platte

Malte Helmerking hielt sein Verprechen. Noch einmal mischte der zum Saisonende scheidende Coach des bereits als Absteiger feststehenden Handball-Verbandsligisten HSG Hunte-Aue Löwen II selbst auf der Platte mit. Torhüter Manuel Pauli hatte sich das von seinem Noch-Trainer gewünscht. Etwas erschöpft stand der 36-jährige Coach nach der 26:27 (11:13)-Heimniederlage gegen den VfL Fredenbeck II schließlich mit seiner Mannschaft und der des Konkurrenten in der Wagenfelder Sporthalle zusammen.
„Halligalli-Handball“: Trainer Helmerking bei Niederlage zum letzten Mal auf der Platte
„Gesicht der Ersten“ hört auf: Trainer Thorolf Meyer macht Schluss beim TuS Sulingen

„Gesicht der Ersten“ hört auf: Trainer Thorolf Meyer macht Schluss beim TuS Sulingen

Ziemlich schwergefallen sei ihm die Entscheidung, berichtet Thorolf Meyer bedrückt. Doch am Ende musste sich der Coach des Fußball-Landesligisten TuS Sulingen „schweren Herzens“ eingestehen: „Der zeitliche Aufwand ist zu groß.“ Zu groß, als dass er das Traineramt auch in der kommenden Spielzeit ausüben könne. Und so hat der 45-Jährige noch zwei Abschiedsspiele in der Abstiegsrunde, ehe er nach Saisonende den Posten abgeben wird.
„Gesicht der Ersten“ hört auf: Trainer Thorolf Meyer macht Schluss beim TuS Sulingen
Tränen, Schnaps und Bierduschen: St. Hülfe und TVN feiern gemeinsame Aufstiegsnacht

Tränen, Schnaps und Bierduschen: St. Hülfe und TVN feiern gemeinsame Aufstiegsnacht

Als am späten Freitagabend in Sankt Hülfe-Heede der erlösende Abpfiff ertönte, brachen alle Dämme – Freudentaumel, Sekt- und Bierduschen inklusive. „Wir haben Historisches geschafft“, jubelt Coach Nils Jakobsen gelöst. Erstmals in seiner rund 100-jährigen Geschichte feierte der Verein den Sprung in die Fußball-Bezirksliga. Und die große Party nach dem 4:3-Heimsieg im Kreisliga-Aufstiegsrundenduell gegen den SV Mörsen-Scharrendorf begingen Coach Nils Jakobsen, der spielende Co-Trainer Viktor Pekrul und das Team obendrein gemeinsam mit dem TV Neuenkirchen. Der Aufstiegsrivale war durch das Ergebnis ebenfalls aufgestiegen und hatte beim Krimi live vor Ort mitgefiebert.
Tränen, Schnaps und Bierduschen: St. Hülfe und TVN feiern gemeinsame Aufstiegsnacht
Brüggemann schießt TuS über den Strich: Sulingen auf Nicht-Abstiegsplatz

Brüggemann schießt TuS über den Strich: Sulingen auf Nicht-Abstiegsplatz

„Jetzt gucke ich mir die Tabelle wieder gerne an“, sagte Thorolf Meyer nach dem Nachholspiel erleichtert. Der Trainer kletterte mit Fußball-Landesligist TuS Sulingen auf einen Nicht-Abstiegsplatz – dank eines 3:1 (1:0)-Erfolgs bei Abstiegsrunden-Tabellenführer FC Eldagsen.
Brüggemann schießt TuS über den Strich: Sulingen auf Nicht-Abstiegsplatz
„Heino“ und „butterweiche Bälle“: 3:1-Sieg - TSV Melchiorshausen feiert Klassenerhalt

„Heino“ und „butterweiche Bälle“: 3:1-Sieg - TSV Melchiorshausen feiert Klassenerhalt

„Das war’s“, sagte Lars Behrens glücklich. Der Trainer und sein TSV Melchiorshausen feierten nach dem 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen den Tabellenvierten SC Vahr Blockdiek den rechnerischen Klassenerhalt. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz der Bremer Fußball-Landesliga nun – bei nur noch drei ausstehenden Spielen bis Saisonende.
„Heino“ und „butterweiche Bälle“: 3:1-Sieg - TSV Melchiorshausen feiert Klassenerhalt
Herber Schlag im Aufstiegsrennen: TSV Wetschen kassiert  spätes 0:1 im Topspiel

Herber Schlag im Aufstiegsrennen: TSV Wetschen kassiert spätes 0:1 im Topspiel

Trainer, Betreuer und die komplette Ersatzbank des TSV Pattensen stürmten vor Freude auf den Rasen, fielen sich in die Arme und bejubelten lauthals das späte Siegtor im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga-Aufstiegsrunde. Für den TSV Wetschen bedeutete die 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter dagegen einen herben Dämpfer im Rennen um den einzigen Aufstiegsplatz. Entsprechend geknickt saß das Team kurz nach Schlusspfiff um die Auswechselbank zusammen.
Herber Schlag im Aufstiegsrennen: TSV Wetschen kassiert spätes 0:1 im Topspiel
Chaos bei Standards, Lage „brenzlig“: 2:4-Niederlage - TuS Sulingen schwebt in Abstiegsgefahr

Chaos bei Standards, Lage „brenzlig“: 2:4-Niederlage - TuS Sulingen schwebt in Abstiegsgefahr

„Es ist frustrierend“, ärgerte sich Trainer Thorolf Meyer nach der dritten Niederlage in Folge in der Abstiegsrunde. Zwar zeigte sich sein Fußball-Landesligist TuS Sulingen beim 2:4 (0:1) gegen den 1. FC Sarstedt nach zuvor drei torlosen Partien in Folge offensiv verbessert, doch Unkonzentriertheiten bei gegnerischen Standards kosteten im Auswärtsspiel abermals wichtige Punkte.
Chaos bei Standards, Lage „brenzlig“: 2:4-Niederlage - TuS Sulingen schwebt in Abstiegsgefahr
Spider-Man-Jubel verhallt: 1:1 gegen Schlusslicht - SV Heiligenfelde hakt Aufstieg ab

Spider-Man-Jubel verhallt: 1:1 gegen Schlusslicht - SV Heiligenfelde hakt Aufstieg ab

Hängende Köpfe beim SV Heiligenfelde. Der Fußball-Bezirksligist hakte nach dem enttäuschenden 1:1 (1:0) im Aufstiegsrundenduell gegen das zuvor punktlose Schlusslicht SV Eintracht Afferde den Aufstieg ab.
Spider-Man-Jubel verhallt: 1:1 gegen Schlusslicht - SV Heiligenfelde hakt Aufstieg ab
TuS Sulingen: Bei der Kellen hofft auf Verbleib von Trainer Meyer

TuS Sulingen: Bei der Kellen hofft auf Verbleib von Trainer Meyer

Fußball-Landesligist TuS Sulingen will mit Trainer Thorolf Meyer verlängern. Der 45-jährige Coach hat sich aber noch nicht entschieden, ob er auch in der kommenden Saison an der Linie stehen wird. Der Fokus gilt nun erstmal dem wichtigen Abstiegsrundenduell beim 1. FC Sarstedt.
TuS Sulingen: Bei der Kellen hofft auf Verbleib von Trainer Meyer
Auf die Euphorie folgt Ernüchterung: Barriens Tennis-Herren 30 verlieren gegen Göttingen

Auf die Euphorie folgt Ernüchterung: Barriens Tennis-Herren 30 verlieren gegen Göttingen

Besonders für Markus Wischmann sei es eine bittere Niederlage gewesen, sagte Florian Hartje. Der Mannschaftsführer der Herren 30 des Barrier TC sah beim 3:6 zu Hause gegen den TSC Göttingen eine starke Leistung des an eins gesetzten Teamkollegen. Dennoch musste sich Wischmann in seinem Einzel in der Tennis-Nordliga im Matchtiebreak geschlagen geben.
Auf die Euphorie folgt Ernüchterung: Barriens Tennis-Herren 30 verlieren gegen Göttingen
Sulinger „Heimfluch“ sorgt für Frust: TuS verliert auch gegen Heesseler SV

Sulinger „Heimfluch“ sorgt für Frust: TuS verliert auch gegen Heesseler SV

Es schepperte kräftig, als Julian Fehse bei der 0:1 (0:0)-Heimniederlage voller Frust gegen den Pfosten trat. Nachdem Benjamin Öser, Torwart des Heesseler SV, auch den letzten gefährlichen Ball in den Strafraum unter sich begraben hatte, war die Enttäuschung beim Zehner des TuS Sulingen und seinen vergeblich anrennenden Teamkollegen groß. Auch im fünften Heimspiel der Abstiegsrunde konnte der Fußball-Landesligist keinen Sieg einfahren und blieb zudem bereits zum dritten Mal in Folge torlos.
Sulinger „Heimfluch“ sorgt für Frust: TuS verliert auch gegen Heesseler SV
Sabbars Traumtor eröffnet Schützenfest: Melchiorshausen feiert 7:0-Sieg

Sabbars Traumtor eröffnet Schützenfest: Melchiorshausen feiert 7:0-Sieg

Im Stuhlkreis vorm Kabinentrakt genossen die Spieler das verdiente Siegerbier in der Sonne. Mit 7:0 (2:0) hatte Fußball-Landesligist TSV Melchiorshausen soeben das Heimspiel gegen das sieglose Schlusslicht DJK Germania Blumenthal gewonnen. „Wir haben uns für unsere Leistung belohnt. Es war ein hartes Stück Arbeit“, freute sich Torschütze Abdessammad Sabbar vom Tabellenzehnten.
Sabbars Traumtor eröffnet Schützenfest: Melchiorshausen feiert 7:0-Sieg
Brinkums Kopfballungeheuer schlägt zu: Demirkapi dreht Spiel in der Nachspielzeit

Brinkums Kopfballungeheuer schlägt zu: Demirkapi dreht Spiel in der Nachspielzeit

Cheftrainer Mike Gabel meldete sich kurzfristig ab. Magen-Darm. „Wir haben morgens kurz telefoniert. Es hätte keinen Sinn gehabt“, berichtete Kevin Artmann. So übernahm der spielende Co-Trainer nach dem Hastedt-Spiel (6:1) und der Neustadt-Partie (2:1) zum dritten Mal in dieser Saison das Chefcoaching beim Brinkumer SV. Und dem 36-Jährigen gefiel, was seine Fußballer in der Bremen-Liga beim 2:1 (0:0)-Sieg bei der SG Aumund-Vegesack boten.
Brinkums Kopfballungeheuer schlägt zu: Demirkapi dreht Spiel in der Nachspielzeit