Malte Bürger

Malte Bürger

Malte Bürger ist ein echtes Kind der Region, der gebürtige Bremer war einst als Lokalsportredakteur des Weser-Kurier Dauergast auf den Sportplätze und in den Hallen der Umgebung. Später wechselte er in die Werder-Redaktion des WK, mit Beginn des Jahres 2022 war es an der Zeit für einen Umzug in die DeichStube. Als Reporter begleitet er dort nun weiterhin alle Höhen und Tiefen des SV Werder Bremen.

Zuletzt verfasste Artikel:

Führt die Spur nach Mainz? Werder Bremen mit Transfer-Interesse an Boëtius

Bremen – Das Transferfenster hat noch eine ganze Weile geöffnet, Grund zur Panik besteht also prinzipiell nicht – und doch wollten die Verantwortlichen des SV Werder Bremen für die Offensive eigentlich schon längst mindestens eine Verstärkung verpflichtet haben. Doch die Transfers von Sarpreet Singh (Schambeinentzündung) und Daniel-Kofi Kyereh (wechselt nach Freiburg) scheiterten. Nun könnte die Spur zum FSV Mainz 05 und zu Jean-Paul Boëtius führen. Das berichtet die „Bild“.
Führt die Spur nach Mainz? Werder Bremen mit Transfer-Interesse an Boëtius

Internationale Superstars zu Gast in Werders „kleinem Wohnzimmer“? - Bremen könnte Basislager bei EM 2024 werden

Bremen – Damals, im Juni 2006, wehte ein Hauch von Weltmeisterschaft auch durch Bremen. Während die deutsche Fußball-Nationalmannschaft eifrig an ihrem Sommermärchen bastelte, bereitete sich die schwedische Auswahl um die Topstars Zlatan Ibrahimovic und Hendrik Larsson an der Weser auf ihre Partien vor. Residiert wurde im Parkhotel am Bürgerpark, das Training fand in der Heimat des SV Werder Bremen auf Platz 11 am Osterdeich statt. Die Stadt selbst und das Weserstadion im Speziellen waren seinerzeit dagegen als WM-Austragungsort verschmäht worden. Nun wird Bremen auch während der EM 2024, die abermals in Deutschland stattfindet, nicht allzu sehr im Vordergrund stehen – aber zumindest ein kleines Heraustreten aus dem Schatten ist möglich. Denn erneut könnte man zum Gastgeber für eines der teilnehmenden Teams werden.
Internationale Superstars zu Gast in Werders „kleinem Wohnzimmer“? - Bremen könnte Basislager bei EM 2024 werden
Bewegende Worte zum letztem Arbeitstag: Ex-Profi Klasnic dankt Werder Bremens bisherigem Reha-Trainer Beulke

Bewegende Worte zum letztem Arbeitstag: Ex-Profi Klasnic dankt Werder Bremens bisherigem Reha-Trainer Beulke

Bremen – Unzählige Runden hat Jens Beulke auf den Trainingsplätzen des SV Werder Bremen gedreht. Immer wieder hatte er dabei Bremer Profis im Schlepptau, die sich darum mühten, nach einer Verletzungspause ihre Bestform zurückzuerlangen. Alle großen Namen der vergangenen Jahrzehnte waren dabei, doch nun hat das Kreiseln ein Ende – zumindest für Jens Beulke. Der inzwischen 60-jährige Reha-Trainer hatte am Montag seinen letzten Arbeitstag bei Werder, verlässt den Verein nach 35 gemeinsamen Jahren.
Bewegende Worte zum letztem Arbeitstag: Ex-Profi Klasnic dankt Werder Bremens bisherigem Reha-Trainer Beulke

„Gleich einen auf Chef zu machen, ist nicht meine Art“: Wie Neuzugang Niklas Stark trotzdem ein zentraler Faktor in der Werder-Defensive werden will

Bremen – Eine Sache muss sich dringend ändern im Leben von Niklas Stark. „Hier war es, ehrlich gesagt, schon immer eklig zu spielen“, gestand der 27-jährige Neu-Bremer lachend, als er am Freitagmittag an jenem Ort offiziell vorgestellt wurde, der ihm bislang eher durchwachsenen Erfolg beschert hat: dem Wohninvest Weserstadion. Fünf Mal trat der Defensivakteur im Laufe seiner Karriere mit dem 1. FC Nürnberg oder Hertha BSC am Osterdeich an, herausgekommen sind dabei gegen den SV Werder Bremen ein Sieg, drei Unentschieden und eine Niederlage. Untermalt wurden die Auftritte meist von lautstark anfeuernden Werder-Fans. „Ich freue mich auf jeden Fall, dass ich jetzt auf der anderen Seite stehen kann“, meinte Stark grinsend.
„Gleich einen auf Chef zu machen, ist nicht meine Art“: Wie Neuzugang Niklas Stark trotzdem ein zentraler Faktor in der Werder-Defensive werden will

„Es ist klar, dass wir noch etwas machen müssen“: Werder-Bremen-Trainer Ole Werner will Neuzugänge - aber nicht um jeden Preis

Bremen – So richtig aufgegangen ist der Plan noch nicht: Bis zum Trainingslagerstart wollten die Verantwortlichen des SV Werder Bremen den neuen Kader weitgehend zusammengestellt haben, „das Gerüst wird definitiv stehen“, hatte Clemens Fritz als Leiter Profifußball unlängst gegenüber der DeichStube erklärt. Eine gute Woche vor der Abreise nach Österreich sind bislang die Verteidiger Amos Pieper und Niklas Stark neu dabei sowie Perspektivspieler Dikeni Salifou. „Es ist klar, dass wir noch etwas machen müssen – und auch machen werden“, betonte nun Chefcoach Ole Werner zum Start Trainingsauftakt am Mittwoch.
„Es ist klar, dass wir noch etwas machen müssen“: Werder-Bremen-Trainer Ole Werner will Neuzugänge - aber nicht um jeden Preis

Risikospiele: Nach dem Aufstieg droht dem SV Werder Bremen wieder die Weitergabe anfallender Polizeikosten

Bremen – Das Geld sitzt beim SV Werder Bremen bekanntlich nicht gerade locker – und doch muss sich der Verein auch in der kommenden Saison wohl wieder darauf einstellen, unschöne Post von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zu bekommen. Nämlich dann, wenn (Hoch-)Risikospiele in Bremen anstehen sollten, die einen erhöhten Polizeiaufwand erfordern. Die Kosten dafür will das Bremer Innenressort nämlich auch weiterhin der DFL in Rechnung stellen, wie eine Sprecherin auf Nachfrage der DeichStube mitteilte. Der Ligaverband wiederum hat die Gebührenbescheide in der Vergangenheit anschließend stets an Werder weitergeleitet, anstatt selbst die Kosten zu tragen. Für Werder entstanden so Mehrausgaben in Millionenhöhe.
Risikospiele: Nach dem Aufstieg droht dem SV Werder Bremen wieder die Weitergabe anfallender Polizeikosten

Ole Werner hofft auf festen Wechsel von Mitchell Weiser zu Werder Bremen – hat aber auch Alternativen im Blick

Bremen – Die Karten liegen offen auf dem Tisch: Der SV Werder Bremen möchte Mitchell Weiser fest verpflichten, der Spieler hat eigentlich auch nichts dagegen und Bayer Leverkusen würde den 28-Jährigen sogar vorzeitig (Vertrag bis 2023) und trotzdem ablösefrei ziehen lassen. Dennoch geht es ums Geld, der mögliche Wechsel wird wegen der Gehaltsfrage zur Hängepartie. Mehr als drei Millionen Euro soll Weiser zuletzt verdient haben, während der Leihe in der Vorsaison trug der jetzige Ligakonkurrent 90 Prozent davon. Künftig wäre das anders, was viel Raum zum Verhandeln bietet. Und somit muss Trainer Ole Werner auf einen weiteren Profi verzichten, den er eigentlich gern schon jetzt für die Vorbereitung in seinen Reihen hätte.
Ole Werner hofft auf festen Wechsel von Mitchell Weiser zu Werder Bremen – hat aber auch Alternativen im Blick

Die Magie der Bilder: Wie Ole Werners Video-Trick Amos Pieper endgültig vom Wechsel zu Werder Bremen überzeugte

Bremen – Ob Ole Werner auch das Zeug zu einem richtig guten Regisseur gehabt hätte, lässt sich nicht zweifelsfrei beantworten. Aber zumindest über ein gewisses Talent im Umgang mit bewegten Bildern muss der Cheftrainer des SV Werder Bremen verfügen. Schließlich ist es ihm gelungen, mit einem kleinen Filmchen eine Verstärkung für die Abwehr an Land zu ziehen. So jedenfalls hat es Amos Pieper, neuer Innenverteidiger des Aufsteigers, während seiner offiziellen Vorstellung am Donnerstag verraten.
Die Magie der Bilder: Wie Ole Werners Video-Trick Amos Pieper endgültig vom Wechsel zu Werder Bremen überzeugte

Mithalten statt zuschauen: Ole Werner will die Werder-Spieler körperlich auf Vordermann bringen

Bremen – Sie sind zurück. Aus der Sommerpause und in der Bundesliga. Und damit die Profis des SV Werder Bremen nicht nur der Bezeichnung nach wieder erstklassig sind, hat Coach Ole Werner in den kommenden Wochen einiges vor. Auf eine simple Zuschauerrolle bei der Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus kann der 34-Jährige nämlich gut verzichten. „Wir wollen nicht nur dabei sein“, betonte er zum offiziellen Trainingsstart am Mittwoch, „sondern auch unter Beweis stellen, dass wir mithalten und erfolgreich sein können.“
Mithalten statt zuschauen: Ole Werner will die Werder-Spieler körperlich auf Vordermann bringen

Die Suche nach dem Toprak-Nachfolger - wie Werder Bremens neuer Kapitän ermittelt werden soll

Bremen – Ömer Toprak ist weg, der SV Werder Bremen benötigt einen neuen Kapitän. Kandidaten gibt es einige, Leonardo Bittencourt oder Niclas Füllkrug etwa. Doch bis eine endgültige Entscheidung fällt, wird es noch etwas dauern – daran ändert auch der jetzige Start in die Saisonvorbereitung nichts. „Das werden wir tun, wenn wir die Jungs alle weitgehend zusammenhaben“, sagt Ole Werner. Allerdings hat der Chefcoach der Bremer nun verraten, wie genau der neue Mannschaftsführer unter seiner Regie gekürt wird.
Die Suche nach dem Toprak-Nachfolger - wie Werder Bremens neuer Kapitän ermittelt werden soll

Wird Benjamin Goller zum Niklas Schmidt 2.0? Werder Bremen gibt den Flügelspieler noch nicht auf

Bremen – Als die Profis des SV Werder Bremen am Sonntag nach und nach zur Arbeit erschienen, da war auch ein Spieler dabei, mit dem nicht unbedingt gerechnet worden war: Benjamin Goller. Der 23-Jährige war zuletzt an den Karlsruher SC ausgeliehen, der Club aus Nordbaden würde ihn nur zu gern fest verpflichten. Doch daraus wird vorerst nichts. Bei Werder stand Goller bislang zwar meist in der zweiten oder mitunter gar dritten Reihe, doch nun traut ihm Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball und Scouting, die Wiederholung eines noch jungen Märchens zu.
Wird Benjamin Goller zum Niklas Schmidt 2.0? Werder Bremen gibt den Flügelspieler noch nicht auf

Mit Plan B in den Heuhaufen: Nach den geplatzten Transfers von Kyereh und Singh bastelt Werder Bremen an anderen Lösungen

Bremen - Wenn es um Prognosen geht, dann ist beim SV Werder Bremen nach den jüngsten Erlebnissen eigentlich höchste Vorsicht geboten. Keine zwei Wochen ist es schließlich her, dass Klaus Filbry, Vorsitzender der Geschäftsführung, während einer Charity-Veranstaltung öffentlichkeitswirksam den baldigen Transfer eines Offensivspielers ankündigte. „Das war tatsächlich etwas verfrüht“, meinte am Sonntag auch Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, schmunzelnd.
Mit Plan B in den Heuhaufen: Nach den geplatzten Transfers von Kyereh und Singh bastelt Werder Bremen an anderen Lösungen

Urlaub machen, wiederkommen - Vertrag verlängern? Werder Bremen und die Personalie Marco Friedl

Bremen – Endlich hatte Marco Friedl mal ein bisschen Zeit für andere Dinge als Fußball. Und so schmiss er sich während seines Urlaubs in einen karierten blauen Anzug und feierte am Wochenende erst einmal die Hochzeit seiner Schwester. Stolz teilte er später in den sozialen Medien ein Foto von der Trauung. Zuletzt hatte der Österreicher nicht allzu viel Zeit für private Feierlichkeiten, immer und immer wieder musste er auf dem grünen Rasen wichtige Termine absolvieren. Erst beim SV Werder Bremen, dann mit der Nationalmannschaft. Und weil er seine Sache dort meist sehr gut machte, möchten sich die Bremer die Dienste des Innenverteidigers gern noch etwas länger sichern.
Urlaub machen, wiederkommen - Vertrag verlängern? Werder Bremen und die Personalie Marco Friedl

Weiser fehlt bei Leistungsdiagnostik – doch Werder sucht weiter eine Lösung für einen festen Wechsel

Bremen – Nein, am Sonntag war von Mitchell Weiser rund um das Weserstadion nichts zu sehen. Zuletzt hatte der Außenbahnspieler dem SV Werder Bremen zwar beim Wiederaufstieg in die Bundesliga geholfen, doch nach dem Ende der Leihe geht es für den 28-Jährigen erst einmal wieder zurück zu Bayer Leverkusen. Die Rheinländer haben zwar signalisiert, dass sie Weiser abgeben wollen, doch eine Einigung ist noch ein gutes Stück entfernt, wie Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, am Sonntag bestätigte.
Weiser fehlt bei Leistungsdiagnostik – doch Werder sucht weiter eine Lösung für einen festen Wechsel

„Wir hätten das gerne umgesetzt“ - Werder Bremen bedauert geplatzten Kyereh-Wechsel

Bremen – Er war ein absoluter Wunschspieler beim SV Werder Bremen: Daniel-Kofi Kyereh. Doch der Mittelfeldakteur des FC St. Pauli wird endgültig nicht nach Bremen kommen, was Clemens Fritz, Leiter Scouting und Profifußball, sehr bedauert. „Wir hatten gute Gespräche und einen wirklich guten Austausch“, schilderte der 41-Jährige am Sonntag während einer digitalen Medienrunde. „Ich glaube, dass ihm die Entscheidung auch nicht so leicht gefallen ist. Letztlich hat er sich für einen anderen Weg entschieden, was wirklich sehr schade ist. Aber manchmal ist das im Fußball eben so.“
„Wir hätten das gerne umgesetzt“ - Werder Bremen bedauert geplatzten Kyereh-Wechsel

„Werden die Gespräche aufnehmen“: Werder möchte vorzeitig mit Niclas Füllkrug verlängern

Bremen – Allein die Werte sprechen eine deutliche Sprache: Mit 19 Treffern und acht Vorlagen hatte Niclas Füllkrug entscheidenden Anteil daran, dass der SV Werder Bremen künftig wieder in der ersten Liga spielt. Doch der Stürmer hat für die Bremer natürlich viel mehr zu bieten als ein paar gute Zahlen. „Es ist kein Geheimnis, dass Niclas sowohl sportlich als auch menschlich für uns ein sehr wichtiger Spieler ist“, lobt Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, den 29-Jährigen. Auch deshalb würde der Verein den im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag des Angreifers gern vorzeitig verlängern.
„Werden die Gespräche aufnehmen“: Werder möchte vorzeitig mit Niclas Füllkrug verlängern

„Habe meine Familie vermisst“: Johan Mina über seine schwierigen Anfänge beim SV Werder und in Bremen

Bremen – Noch sucht der SV Werder Bremen nach einer weiteren Leihstation für Johan Mina. Dass der 20-jährige Ecuadorianer vorerst nicht nach Bremen zurückkehren wird, steht fest, erst kürzlich hatte Sportchef Frank Baumann gegenüber der DeichStube erklärt, dass es „einige Interessenten aus dem Auslande“ gebe. An den Qualitäten des offensiven Mittelfeldspielers bestehen derweil keine Zweifel, wenngleich Mina bislang keine einfache Zeit an der Weser hatte. In einem Interview in seinem Heimatland mit dem Radiosender „La Bruja“ hat er nun erzählt, mit welchen Problemen er zu kämpfen hatte.
„Habe meine Familie vermisst“: Johan Mina über seine schwierigen Anfänge beim SV Werder und in Bremen

Philipp Bargfrede macht bei Werder Bremen weiter – nicht nur als Spieler

Bremen – Noch weilt Philipp Bargfrede im Urlaub, legt ein wenig die Beine hoch und genießt das Leben. Das könnte der inzwischen 33-Jährige eigentlich sogar noch viel länger tun, doch es gibt da einen wichtigen Termin: Am kommenden Montag startet die U23 des SV Werder Bremen in die Vorbereitung für die neue Saison – und Bargfrede ist nach Informationen der DeichStube auch dieses Mal dabei. Der Ex-Profi wird seine aktive Karriere nämlich auch jetzt nicht beenden, sondern noch ein wenig ausdehnen. Und nicht nur das: So gehört der Mittelfeldakteur künftig auch zum Trainerstab von Werders U17.
Philipp Bargfrede macht bei Werder Bremen weiter – nicht nur als Spieler

Demütig und anpassungsfähig: Werders besonderer Weg zurück in die Bundesliga

Bremen – Leonardo Bittencourt sieht reichlich geschafft aus. Mit müdem Blick schaut er in die Kamera seines Smartphones und drückt auf den Auslöser. Das Foto landet wenig später in den sozialen Medien – gepaart mit zwei kurzen Worten: „Warum Stoxi?“ Jener „Stoxi“ heißt eigentlich Günther Stoxreiter und ist Athletik-Coach beim SV Werder Bremen. Und natürlich hat der 41-Jährige die Profis auch dieses Mal für den Urlaub mit individuellen Trainingsplänen versorgt. Erholung darf, nein, soll in der Sommerpause sogar sein, aber eben auch der Erhalt einer gewissen körperlichen Basis für das, was da demnächst noch kommt. Erst die Vorbereitung und dann eine Saison, in der Werder ein Aufsteiger der besonderen Art ist.
Demütig und anpassungsfähig: Werders besonderer Weg zurück in die Bundesliga

„Da hat unsere Beziehung schon gelitten“: Ex-Werder-Athletiktrainer Axel Dörrfuß über Zusammenarbeit mit Kohfeldt

Bremen - Als es im Februar 2020 beim SV Werder Bremen knallte, tat es dies mit einer ordentlichen Vehemenz. Mitten im Abstiegskampf zog der Verein personelle Konsequenzen, trennte sich vom Team-Psychologen Andreas Marlovits sowie dem Chef-Physiotherapeuten Uwe Schellhammer. Und damit nicht genug. Axel Dörrfuß, damals der sogenannte Leiter Performance, durfte nicht mehr mit den Profis zusammenarbeiten, sondern nur noch im Leistungszentrum. Später trennten sich die Wege doch gänzlich, nun blickt Dörrfuß im Gespräch mit Sport1 auf die Zeit an der Weser und seine Zusammenarbeit mit dem damaligen Trainer Florian Kohfeldt zurück.
„Da hat unsere Beziehung schon gelitten“: Ex-Werder-Athletiktrainer Axel Dörrfuß über Zusammenarbeit mit Kohfeldt

Bundesliga-Spielplan: Werder Bremen muss zum Start auswärts ran - erstes Heimspiel gegen VfB Stuttgart

Bremen – Das Geheimnis ist gelüftet, der neue Spielplan für die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga steht. Und für den SV Werder Bremen beginnt die Rückkehr in die deutsche Beletage mit einem Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg. Das geht aus den Ansetzungen hervor, die von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) am Freitagmittag veröffentlicht wurden. Wann genau die Grün-Weißen auflaufen steht noch nicht fest, die exakte Terminierung des ersten Spieltags (5. bis 7. August) folgt noch. Gesichert ist nur, das Meister FC Bayern München die Saison mit einem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt eröffnet (Freitag, 5. August, 20.30 Uhr), Werder ist dann am Samstag oder Sonntag dran.
Bundesliga-Spielplan: Werder Bremen muss zum Start auswärts ran - erstes Heimspiel gegen VfB Stuttgart

Endlich offiziell: Konrad Fünfstück bleibt Cheftrainer von Werders U23 - auch Brand und Makiadi verlängern

Bremen – Es war nur noch eine Frage der Zeit, nun ist die Vertragsverlängerung endgültig unter Dach und Fach. Wie der SV Werder Bremen am Freitag bekanntgab, wird Konrad Fünfstück auch künftig Trainer der U23 sein. Bereits vor einigen Wochen hatte Björn Schierenbeck, Direktor des Werder-Leistungszentrums, gegenüber der DeichStube eine weitere Zusammenarbeit mit dem Coach des Regionalligisten in Aussicht gestellt. Darüber hinaus wurden jetzt auch die Verträge von Co-Trainer Marco Grimm, U19-Coach Christian Brand sowie U16-Trainer Cedric Makiadi verlängert.
Endlich offiziell: Konrad Fünfstück bleibt Cheftrainer von Werders U23 - auch Brand und Makiadi verlängern

Werder Bremen droht vorzeitiger Wechsel von Fabio Chiarodia - aber erst wieder ab nächstem Sommer

Bremen – Fabio Chiarodia ist gerade einmal 17 Jahre alt. Doch der junge Verteidiger des SV Werder Bremen ist begehrt. Immer wieder trainiert das Toptalent bei den Profis mit, der gebürtige Oldenburger gilt als eine der ganz großen Abwehr-Hoffnungen. Nicht nur an der Weser, sondern weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Werders Sportchef Frank Baumann zählte Chiarodia einst gar zu den „größten Innenverteidiger-Talenten Europas“.
Werder Bremen droht vorzeitiger Wechsel von Fabio Chiarodia - aber erst wieder ab nächstem Sommer

Ex-Werderaner beerbt Ex-Werderaner: Klose folgt auf Magnin beim SCR Altach

Altach – Gerade erst hat Miroslav Klose seinen 44. Geburtstag gefeiert, da stand bereits das nächste wichtige Ereignis an. Der Weltmeister von 2014 und frühere Stürmer des SV Werder Bremen wird nämlich künftig als Trainer des österreichischen Erstligisten SCR Altach arbeiten.
Ex-Werderaner beerbt Ex-Werderaner: Klose folgt auf Magnin beim SCR Altach

Ex-Werder-Profi Klasnic empfiehlt St. Paulis Kyereh einen Wechsel nach Bremen

Bremen - Das ist ein Tipp von einem, der es wissen muss: Der frühere Werder-Stürmer Ivan Klasnic hat Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli geraten, seinem Beispiel zu folgen und wie er einst vom Kiezclub zu Werder Bremen zu wechseln. „Er muss darauf achten, in welchem Verein er wirklich die Möglichkeit hat zu spielen“, sagte der 42-Jährige der „Bild“. „Ich denke, er würde eher bei Werder zum Zug kommen als bei Freiburg und Gladbach. Deshalb würde ich ihm raten, nach Bremen zu wechseln.“
Ex-Werder-Profi Klasnic empfiehlt St. Paulis Kyereh einen Wechsel nach Bremen

Rauchfrei auch ohne Strafen für Fans: Wie Werder Bremen im Weserstadion die Luft rein machen will

Bremen – Ab der neuen Saison will der SV Werder Bremen seinem großen Ziel näherkommen, das Wohninvest Weserstadion rauchfrei zu machen. Der Qualm von Zigaretten, Pfeifen oder Zigarillos soll nicht mehr länger zum Ärgernis für benachbarte Zuschauer werden können. Vor allem aus gesundheitlichen Gründen. Nun hat der Verein mitgeteilt, wie genau das Vorhaben gelingen soll – und welche Konsequenzen Fans drohen, die sich nicht an die Ideen der Initiatoren halten.
Rauchfrei auch ohne Strafen für Fans: Wie Werder Bremen im Weserstadion die Luft rein machen will

Jan-Niklas Beste verlässt Werder: Offensivspieler wechselt zum 1. FC Heidenheim

Bremen – Nächster Abgang beim SV Werder Bremen: Jan-Niklas Beste wird nach seiner Leihe zum SSV Jahn Regensburg nicht an die Weser zurückkehren, sondern künftig für einen neuen Verein spielen. Wie die Bremer am Mittwochnachmittag mitteilten, wechselt der 23-Jährige zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim. „Nach dem Ende seiner Leihe haben wir einen guten Austausch mit seiner Berateragentur gehabt und geschaut, welcher Weg Jan-Niklas die größte sportliche Perspektive aufzeigt“, wird Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, auf der Internetseite des Clubs zitiert. „Er möchte sich einer neuen Herausforderung stellen. Dabei wünschen wir ihm den größtmöglichen Erfolg.“ Details zur Höhe der Ablösesumme - Beste besaß in Bremen noch einen Kontrakt bis zum Sommer 2023 - machte Fritz nicht.
Jan-Niklas Beste verlässt Werder: Offensivspieler wechselt zum 1. FC Heidenheim

DFB-Pokal-Auftakt terminiert: Werder spielt am Montagabend bei Energie Cottbus

Bremen – Der Gegner stand bereits fest, nun ist auch geklärt, wann der SV Werder Bremen in der ersten Runde des DFB-Pokals aufläuft. So treten die Bremer am Montag, 1. August, um 18 Uhr bei Energie Cottbus zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison an. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch mit. Im Free-TV wird die Begegnung jedoch nicht zu sehen sein, sondern ausschließlich beim Bezahlsender Sky.
DFB-Pokal-Auftakt terminiert: Werder spielt am Montagabend bei Energie Cottbus

Gebre Selassie hängt noch ein Jahr dran: Ex-Werder-Profi verlängert Vertrag in Liberec

Liberec – Theodor Gebre Selassie hat Lust auf mehr: Der inzwischen 35-Jährige bleibt dem Profi-Fußball nämlich erhalten – zumindest für ein weiteres Jahr. Der frühere Abwehrspieler des SV Werder Bremen hat seinen Vertrag bei Slovan Liberec bis zum Sommer 2023 verlängert. Gebre Selassie, Vater zweier Söhne, war im vergangenen Jahr vorrangig aus familiären Gründen nach dem Bremer Abstieg aus der 1. Bundesliga in seine tschechische Heimat gewechselt. In der abgelaufenen Saison belegte er mit seinem jetzigen Arbeitgeber Tabellenplatz acht.
Gebre Selassie hängt noch ein Jahr dran: Ex-Werder-Profi verlängert Vertrag in Liberec

Nach Pyro-Party: Werder-Stürmer Niclas Füllkrug von DFB-Sportgericht zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Bremen - Die Aufstiegs-Feier hat ein teures Nachspiel für Niclas Füllkrug: Der Stürmer des SV Werder Bremen ist nach seiner „Pyro-Party“ im Wohninvest Weserstadion vom DFB-Sportgericht zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden. Wegen unsportlichen Verhaltens, so heißt es, muss er 25.000 Euro blechen.
Nach Pyro-Party: Werder-Stürmer Niclas Füllkrug von DFB-Sportgericht zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Der SV Werder Bremen bemüht sich um Offensivspieler Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli

Bremen – Für Daniel-Kofi Kyereh sind es ganz wichtige Tage. Der Offensiv-Allrounder des FC St. Pauli hat in der vergangenen Zweitliga-Saison für reichlich Furore gesorgt und das Interesse gleich mehrerer Vereine auf sich gezogen. Von der ghanaischen Nationalmannschaft ist der 26-Jährige gerade abgereist, um seine sportliche Zukunft zu klären. Und nach Informationen der DeichStube bemüht sich auch der SV Werder Bremen intensiv um den Noch-Hamburger. Problem: Die Konkurrenz ist namhaft. Noch gibt es keine Entscheidung.
Der SV Werder Bremen bemüht sich um Offensivspieler Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli

Wechsel wegen Schambeinentzündung geplatzt: Werder Bremen entscheidet sich gegen Transfer von Sarpreet Singh

Bremen - Mit dem Spieler und dessen Verein war bereits alles geklärt - und doch ist der Transfer von Sarpreet Singh vom FC Bayern München zum SV Werder Bremen auf den letzten Metern noch geplatzt. Die Bremer haben sich wegen Singhs Gesundheitszustand gegen einen Transfer entschieden. Das berichtete zuerst der „kicker“, Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz hat den geplatzten Wechsel gegenüber der DeichStube bestätigt.
Wechsel wegen Schambeinentzündung geplatzt: Werder Bremen entscheidet sich gegen Transfer von Sarpreet Singh

Ex-Werder-Star Zlatko Junuzovic verkündet Karriereende und steigt ins Trainergeschäft ein

Salzburg – Schluss, aus, vorbei. Zlatko Junuzovic, früherer Kapitän des SV Werder Bremen, beendet seine aktive Laufbahn. Das teilte sein bisheriger Arbeitgeber, der österreichische Spitzenclub Red Bull Salzburg, am Freitagabend mit.
Ex-Werder-Star Zlatko Junuzovic verkündet Karriereende und steigt ins Trainergeschäft ein

Leih-Club gefunden: Werder-Spieler Oscar Schönfelder wechselt zu Jahn Regensburg

Bremen – Beim SV Werder Bremen kam Oscar Schönfelder bislang noch nicht so richtig zum Zug, nun soll der Offensivspieler die nötige Spielpraxis bei Jahn Regensburg sammeln. Wie die Bremer am Freitag offiziell bekanntgaben, wird der 21-Jährige für zwölf Monate an den Zweitligisten ausgeliehen.
Leih-Club gefunden: Werder-Spieler Oscar Schönfelder wechselt zu Jahn Regensburg

Suchspiel mit Tradition: Werder Bremen braucht erneut einen neuen Kapitän - der Kandidaten-Check

Bremen – Werder Bremen braucht einen neuen Kapitän. Mal wieder. Die Zeiten, in denen Frank Baumann (2000 bis 2009) oder Clemens Fritz (2011 bis 2017) für Konstanz auf diesem Posten sorgten, sind lange vorbei. Die Nachfolger des heutigen Sportchefs beziehungsweise des Leiters Profifußball wechselten anschließend regelmäßig, zuletzt diente das Amt des Mannschaftsführers beinahe als Versprechen für einen baldigen Vereinswechsel. Zlatko Junuzovic verabschiedete sich als Fritz-Nachfolger nach nur einer Saison Richtung Salzburg, in der Folge übernahm Max Kruse, den es keine zwölf Monate später zu Fenerbahce Istanbul zog. Niklas Moisander blieb dann immerhin zwei Jahre Kapitän, ehe er nach Schweden ging und so Platz für Ömer Toprak machte – dessen Bremer Zeit nun ebenfalls endete. Wer also soll künftig die Binde beim SV Werder tragen?
Suchspiel mit Tradition: Werder Bremen braucht erneut einen neuen Kapitän - der Kandidaten-Check
Wird Werder-Talent Nick Woltemade jetzt doch verliehen? - „Wichtig ist, dass er stabil bleibt“

Wird Werder-Talent Nick Woltemade jetzt doch verliehen? - „Wichtig ist, dass er stabil bleibt“

Bremen – Noch immer regiert das Prinzip Hoffnung. Die Hoffnung darauf, dass Nick Woltemade beim SV Werder Bremen doch noch richtig durchstartet. Der 20-Jährige genießt weiterhin ein hohes Ansehen im Verein, gilt als enormes Talent. Auch deshalb wurde der Vertrag des Eigengewächses Anfang 2021 verlängert. Das Problem: Zeigen konnte der Offensivmann sein Können bei den Profis bislang kaum. Mal war er langfristig verletzt, dann fehlte schlichtweg der passende Platz im System von Trainer Ole Werner. Eine Leihe in diesem Sommer ist daher längst nicht mehr ausgeschlossen.
Wird Werder-Talent Nick Woltemade jetzt doch verliehen? - „Wichtig ist, dass er stabil bleibt“

Werder Bremens Profis im Sommer-Urlaub: Poolboy auf Mallorca, Pumpen in Marbella

Bremen – Die Zeit ist kurz, in der sich mal nicht alles nur um Fußball dreht. Während einige Profis des SV Werder Bremen wie Marco Friedl oder Romano Schmid noch mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind, genießen andere Spieler endlich die freie Zeit nach dem Bundesliga-Aufstieg mit einem ausgedehnten Urlaub in der Sonne – samt Freunden oder Familie.
Werder Bremens Profis im Sommer-Urlaub: Poolboy auf Mallorca, Pumpen in Marbella

Aufsichtsratsmitglied Wintermann appelliert an Werder-Fans: „Euch braucht der Verein zum Atmen“

Bremen – Das war sie nun also, die erste Werder-Saison mit neuem Aufsichtsrat. Und es war eine, die es bekanntlich in sich hatte. „Der Abstieg aus der Bundesliga 2021 war nicht das Ende, sondern rückblickend vor allem der Beginn von etwas Neuem“, sagt nun Dirk Wintermann. Der 55-Jährige ist seit vergangenem September Teil des Kontrollgremiums, kam ebenso wie Ulrike Hiller, Harm Ohlmeyer und Dr. Florian Weiß neu hinzu, um gemeinsam mit Marco Fuchs und Axel Plaat den jetzigen Aufsichtstrat des SV Werder Bremen zu bilden. Und vieles von dem, was Wintermann seither erlebte, macht ihm Mut für die Zukunft.
Aufsichtsratsmitglied Wintermann appelliert an Werder-Fans: „Euch braucht der Verein zum Atmen“

Offensive Talentförderung: Warum Werder Bremen auch nach dem verpassten Aufstieg der U23 stolz auf die Nachwuchsarbeit ist

Bremen – Vor gar nicht allzu langer Zeit hat Ole Werner einen spannenden Satz gesagt. Und ausnahmsweise ging es mal nicht allein um seine Profis und das Aufstiegsrennen. Es ging um mehr. „Es ist wichtig, dass ein Verein unabhängig vom Trainer der ersten Mannschaft eine Spielphilosophie hat, weil es – und das ist ja kein Geheimnis – auch auf dieser Position immer wieder mal Veränderungen gibt“, meinte der Cheftrainer des SV Werder Bremen damals.
Offensive Talentförderung: Warum Werder Bremen auch nach dem verpassten Aufstieg der U23 stolz auf die Nachwuchsarbeit ist

Neue Wucht der Traditionsvereine: Die Erfolge von Werder Bremen oder Frankfurt machen die Bundesliga attraktiver – wird das belohnt?

Bremen – Die Bilder beeindrucken auch Tage später noch. Ganz egal, ob sie in Bremen, Gelsenkirchen oder Frankfurt aufgenommen wurden. Dort, wo ein Meer von Fans frenetisch die jeweiligen Erfolge ihrer Vereine gefeiert und dem deutschen Fußball neues Leben eingehaucht hat. Magische Momente, die zeigen, was möglich ist, wenn Leidenschaft und Identifikation aufeinandertreffen. Diese Sternstunde der Traditionsvereine ist kein Zufallsprodukt und lässt eine ganze Branche hoffen, dass es aufwärts geht. Und der SV Werder Bremen ist mittendrin.
Neue Wucht der Traditionsvereine: Die Erfolge von Werder Bremen oder Frankfurt machen die Bundesliga attraktiver – wird das belohnt?

Wirbel um Tweet des SV Werder Bremen nach verpasstem HSV-Aufstieg

Bremen – Für die einen war es bloß eine kleine Spitze gegen den Nordrivalen, für die anderen ein unsportliches und unnötiges Nachtreten. Die Social-Media-Abteilung des SV Werder Bremen hat am späten Montagabend für reichlich Aufregung gesorgt, als sie kurz nach dem Relegationsspiel zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC (0:2) sowie dem damit verpassten Bundesliga-Aufstieg des einstigen „Dinos“ eine wenig mitfühlende Kurznachricht via Twitter in Richtung Elbe absetzte.
Wirbel um Tweet des SV Werder Bremen nach verpasstem HSV-Aufstieg

Simon Straudi und zehn weitere Spieler gehen: Werder Bremen krempelt den Kader der U23 um

Bremen – Ob im Trainingslager oder bei den Einheiten unter der Woche – Simon Straudi war in den vergangenen beiden Jahren bei den Profis des SV Werder Bremen eigentlich immer dabei. Gelegentlich gehörte er auch zum Spieltags-Kader. Nur die Sache mit dem Bundesliga-Einsatz, die wollte einfach nicht gelingen. Wesentlich regelmäßiger spielte er bei der U23. Doch jetzt muss der Italiener gehen, weil sein Vertrag ausläuft.
Simon Straudi und zehn weitere Spieler gehen: Werder Bremen krempelt den Kader der U23 um

Unterschrift steht kurz bevor: Werder Bremen will mit U23-Trainer Konrad Fünfstück verlängern

Bremen – Seit drei Jahren herrscht bei der U23 des SV Werder Bremen Kontinuität auf der Trainerbank – und es sieht ganz danach aus, als sollte das auch so bleiben. So steht Coach Konrad Fünfstück unmittelbar vor der Verlängerung seines auslaufenden Vertrages, wie Björn Schierenbeck, Direktor des Werder-Leistungszentrums, im Gespräch mit der DeichStube bestätigt. „Die Tendenz geht da hin, wir wollen sehr gern weiter mit ihm zusammenarbeiten“, bekräftigt der 47-Jährige. „Wir befinden uns in zielführenden Gesprächen, aber noch ist nichts unterschrieben.“
Unterschrift steht kurz bevor: Werder Bremen will mit U23-Trainer Konrad Fünfstück verlängern

Rangnick holt Marco Friedl zurück: Werder-Verteidiger wieder in der österreichischen Nationalmannschaft

Bremen – An einen ausgedehnten Urlaub ist für Marco Friedl noch nicht zu denken. Der Innenverteidiger des SV Werder Bremen darf nämlich eine Extra-Schicht nach dem geglückten Wiederaufstieg in die Bundesliga einlegen. So wurde der 24-Jährige vom neuen österreichischen Nationaltrainer Ralf Rangnick für die kommenden Partien in der Nations League nominiert, die Anfang Juni anstehen. Und da müssen die Österreicher ein echtes Mammutprogramm bewältigen.
Rangnick holt Marco Friedl zurück: Werder-Verteidiger wieder in der österreichischen Nationalmannschaft

Ex-Werder-Spieler Ludovic Magnin schafft Altach-Wunder in Österreich und muss zur „Strafe“ Runden laufen

Altach – Als der allerletzte Pressetermin endlich erledigt war, wurde es für Ludovic Magnin noch einmal ernst. Der frühere Werder-Profi hatte im März gewettet, dass wenn er den SCR Altach als Trainer zum Klassenerhalt in der österreichischen Bundesliga führen würde, er anschließend 20 Runden um den Platz läuft. Und tatsächlich: Auf den allerletzten Metern der Saison gelang der Ligaverbleib, weshalb Magnin nun laufen musste. Doch er tat es gern. Ob er allerdings in Altach bleibt, ist ungewiss.
Ex-Werder-Spieler Ludovic Magnin schafft Altach-Wunder in Österreich und muss zur „Strafe“ Runden laufen

Zwischen Zukunftsperspektiven und öffentlicher Kritik: Clemens Fritz nach Vertragsverlängerung über den Plan mit Werder

Bremen – Alles was fehlte, war nur noch der richtige Moment. Zwischen Saisonendspurt und Aufstiegstrubel passte die Nachricht von einer Vertragsverlängerung mit Clemens Fritz einfach nicht hinein. Deshalb hat man sich beim SV Werder Bremen ein wenig mehr Zeit gelassen. Bis zu diesem Wochenende, um genau zu sein. Denn nun wurde offiziell, was eigentlich schon länger feststand. „Hinter uns liegen intensive Wochen, in denen ganz andere Themen im Vordergrund standen. Nach dem Aufstieg war jetzt die Zeit gekommen, um das eigentlich schon Bekannte zu finalisieren“, sagte Fritz, der also – wie zu erwarten – auch künftig Werders Leiter Profifußball und Chef der Scouting-Abteilung sein wird. „Ich habe immer betont, wie zufrieden ich auf meiner aktuellen Position bin. Ich freue mich sehr, dass ich auch in Zukunft an der Gestaltung von Werder Bremen aktiv teilhaben kann.“ 
Zwischen Zukunftsperspektiven und öffentlicher Kritik: Clemens Fritz nach Vertragsverlängerung über den Plan mit Werder

Ruhepol im richtigen Moment: Darum funktionierte Ole Werner beim SV Werder Bremen sofort

Bremen – Immer und immer wieder fiel sein Name. Dabei bekam Ole Werner zu diesem Zeitpunkt davon noch gar nichts mit. Obwohl die Fans des SV Werder Bremen eigentlich kaum zu überhören waren. Doch die Mannschaft samt Trainerteam war noch immer im Wohninvest Weserstadion beschäftigt und somit einige Meter entfernt von der eigentlichen Aufstiegsparty der grün-weißen Anhängerschaft am Osterdeich. Die besondere Magie des Chefcoaches entfaltete sich aber auch so. Dem 34-Jährigen wurde gedankt, gehuldigt und gleich mehrmals ein Song gewidmet. „Ohne Ole wär’n wir gar nicht hier“, erklang es gleich mehrfach. Schließlich war es auch Werners Erfolgsbilanz zu verdanken, dass sich Werder nach einem durchwachsenen ersten Saisondrittel nun doch wieder Erstligist nennen darf. Doch woher kam dieser Zauber, der mit dem Trainerwechsel von Markus Anfang zu Ole Werner im November 2021 entfacht wurde?
Ruhepol im richtigen Moment: Darum funktionierte Ole Werner beim SV Werder Bremen sofort

Nächster Geldregen: SV Werder Bremen profitiert millionenschwer von guten Leistungen der Ex-Spieler

Bremen – Der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga bringt für den SV Werder Bremen nicht nur in sportlicher Hinsicht, sondern auch wirtschaftlich einige Vorteile mit sich. Eine angenehme Finanzspritze gibt es aber auch von anderer Stelle. So spülen einige Spielerverkäufe der jüngeren Vergangenheit dem Verein noch eine Millionensumme in die Kassen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach darf sich Werder über zusätzliche Einnahmen von rund 3,5 Millionen Euro freuen.
Nächster Geldregen: SV Werder Bremen profitiert millionenschwer von guten Leistungen der Ex-Spieler

„Kann uns sofort weiterhelfen“: Werder Bremen schnappt sich begehrten Innenverteidiger Amos Pieper aus Bielefeld

Bremen – In diesen Tagen geht es beim SV Werder Bremen Schlag auf Schlag. Erst gelang der Wiederaufstieg in die Bundesliga, dann folgte am Dienstag die Vertragsverlängerung mit Stammtorhüter Jiri Pavlenka, ehe am Mittwoch ein wichtiger neuer Spieler verpflichtet wurde. Amos Pieper heißt der Mann, der zuletzt für Arminia Bielefeld verteidigte und künftig in Bremen die Defensive stabilisieren soll. Und es ist nicht irgendein Transfer, sondern einer, der in der Liga durchaus für Aufsehen sorgt.
„Kann uns sofort weiterhelfen“: Werder Bremen schnappt sich begehrten Innenverteidiger Amos Pieper aus Bielefeld

Abschied ohne Vorwürfe: Warum Roger Assalé beim SV Werder Bremen nicht zum Zuge kam

Bremen – Eigentlich war der Kampf aussichtslos. Doch Roger Assalé hat ihn angenommen. Woche für Woche. Auf seine eigene Weise. Und so verging in den vergangenen Monaten im Grunde keine Trainingseinheit des SV Werder Bremen, bei der sich der 28-Jährige nicht mit vollem Einsatz ins Geschehen warf. Er wieselte mit kleinen, schnellen Schritten über den Rasen, wagte riskante Abschlüsse oder versuchte sein Glück mit energischen Dribblings. Das Problem an der Sache: Der Erfolg hielt sich in überschaubaren Grenzen.
Abschied ohne Vorwürfe: Warum Roger Assalé beim SV Werder Bremen nicht zum Zuge kam