Diana Rissmann

Diana Rissmann

Diana Rissmann ist Chefin vom Dienst der Ippen-Digital-Zentralredaktion Mitte für hna.de und leitet den Standort Kassel. Die gebürtige Nordhessin hat ihr journalistisches Handwerk bei HNA gelernt und war viele Jahre im Print- und Online-Bereich in Nordhessen unterwegs, bevor sie im Jahr 2018 komplett zum Online-Journalismus wechselte.

Seit Juni 2019 arbeitet sie für die Ippen-Gruppe und informiert mit Begeisterung über wichtige Themen für Verbraucher. Von Lifehacks im Haushalt und Garten über wichtige Änderungen bei Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co. sowie dringende Rückrufe bis hin zum Wetter. Zudem ist sie auch privat sehr an Politik interessiert.

Zuletzt verfasste Artikel:

Ukraine-Krieg: Ukrainische Armee baut Anlagen in eroberten Gebieten – Russische Soldaten kehren zurück

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen reist nach Kiew. Das ukrainische Militär meldet zahlreiche russische Angriffe: der News-Ticker am Mittwoch, 14. September.
Ukraine-Krieg: Ukrainische Armee baut Anlagen in eroberten Gebieten – Russische Soldaten kehren zurück

Schwere Verluste für Russland – Streitkräfte rücken in weiterer Region ab

Die ukrainische Armee rückt weiter vor, Russland ergreift die Flucht. Bereits zwei russische Raketen wurden am Sonntag abgeschossen. Der News-Ticker.
Schwere Verluste für Russland – Streitkräfte rücken in weiterer Region ab

Atomkraftwerk Saporischschja wird heruntergefahren - Sicherheitsrisiko bleibt hoch

Der letzte laufende Reaktorblock im umkämpftem Atomkraftwerk Saporischschja ist aus Sicherheitsgründen abgeschaltet worden. Das Risiko bleibt aber hoch.
Atomkraftwerk Saporischschja wird heruntergefahren - Sicherheitsrisiko bleibt hoch

Schwere Verluste für Russland: Mehrere russische Militärstützpunkte zerstört

Russland muss im Ukraine-Krieg herbe Verluste hinnehmen. Ukrainische Truppen haben russische Offensiven zurückgeschlagen und mehrere Militärstützpunkte zerstört.
Schwere Verluste für Russland: Mehrere russische Militärstützpunkte zerstört

Stoltenberg: Nato will wegen Russland mehr Präsenz in der Arktis zeigen

Angesichts möglicher neuer Bedrohungen durch Russland wollen die USA und die Nato künftig stärker in der Arktis aktiv werden.
Stoltenberg: Nato will wegen Russland mehr Präsenz in der Arktis zeigen