"Amazon One" ist startklar

Waren per Drohne: Amazon präsentiert erste Maschine 

+
Amazon will mit Flugzeugen und Drohnen die Auslieferungszeiten beschleunigen (Archiv). 

Washington - Eine Boeing mit Amazon-Beschriftung: Der Online-Handelsriese hat nun sein erstes Flugzeug, das unter der eigenen Marke Waren befördert.

Die "Amazon One" ist die erste Maschine der geplanten Flotte "Prime Air", zu der künftig 40 Flugzeuge gehören sollen, wie das Unternehmen in Seattle im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Die Boeing 767-300 trägt das "Prime Air"-Logo und sollte am Freitag bei der Seafair-Flugshow in Seattle vorgeführt werden.

Die "Amazon One" gehört Amazon aber nicht, sondern ist von der Fluggesellschaft Atlas Air geleast. Der Onlinehändler hat bereits elf Frachtflugzeuge dauerhaft angemietet, diese sind aber nicht unter der eigenen Marke im Einsatz. Das US-Unternehmen will den Transport seiner Waren immer stärker in die eigene Hand nehmen, um die Auslieferungszeiten zu beschleunigen. Neben dem Aufbau der Flugzeugflotte ist dazu auch der Einsatz von Drohnen geplant.

Die Flugzeuge und Drohnen von "Prime Air" sind für den Transport der Waren von Amazone-Prime-Mitgliedern bestimmt. Dabei handelt es sich um Kunden, die einen Jahresbetrag an das Unternehmen zahlen, um Privilegien im Angebot sowie bei der Auslieferung zu genießen.

AFP

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Ex-Drogeriemarkt-König Anton Schlecker muss vor Gericht

Ex-Drogeriemarkt-König Anton Schlecker muss vor Gericht

Implantate-Pfusch: Johnson&Johnson muss Milliarden zahlen

Implantate-Pfusch: Johnson&Johnson muss Milliarden zahlen

Verbraucher geben mehr für Schoko-Nikoläuse aus

Verbraucher geben mehr für Schoko-Nikoläuse aus

Kreditversicherer: Weniger Pleiten, aber größere Schäden

Kreditversicherer: Weniger Pleiten, aber größere Schäden

Kommentare