Frankfurt am Main

Commerzbank will Tausende Stellen streichen

+
Bankenskyline von Frankfurt am Main

Frankfurt/Main - 9600 Vollzeitstellen will die Bank in den kommenden Jahren streichen. Gleichzeitig sollen 2300 neue Stellen "in Wachstumsfeldern" entstehen.

Die Commerzbank plant unter dem Strich rund 7300 ihrer konzernweit gut 45 000 Vollzeitstellen zu streichen. Die Dividende soll vorerst ausfallen, wie Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

In den kommenden Jahren will die Bank 9600 Vollzeitstellen streichen. Dies sei Teil der strategischen und finanziellen Ziele bis 2020, die der Vorstand am Freitag beschließen werde, teilte die Bank am Donnerstag mit. Es würden aber gleichzeitig auch 2300 neue Stellen "in Wachstumsfeldern" entstehen, so dass sich der Netto-Stellenabbau auf rund 7300 Vollzeitkräfte belaufe.

afp, dpa

Mehr zum Thema:

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen

News-Ticker: Merkel will Telekom-Hacker jagen

Schweden senkt Steuern auf Reparaturen

Schweden senkt Steuern auf Reparaturen

„Trump-Effekt“? So bewerten Experten die Folgen der US-Wahl

„Trump-Effekt“? So bewerten Experten die Folgen der US-Wahl

Fast jeder Zehnte muss mit dem Minimum kalkulieren

Fast jeder Zehnte muss mit dem Minimum kalkulieren

Kommentare