Vor dem fünften Bundesliga-Spieltag

Der VfL Wolfsburg im Schnellcheck

+
Am vierten Spieltag kassierten die Wölfe ein deftiges 1:5 gegen den BVB

Bremen – Nach der 1:2-Pleite gegen Mainz folgt für Bremen am Samstag das nächste Heimspiel der Saison. Im kleinen Nordderby trifft Werder auf den VfL Wolfsburg. Die Wölfe mussten zuletzt eine deftige 1:5-Klatsche gegen den BVB hinnehmen, präsentierten sich dabei aber besser, als das Ergebnis zunächst vermuten lässt.

Aktuelle Form (SUUN)
Die Wölfe starteten mit einem 2:0-Sieg über den FC Augsburg in die neue Bundesliga-Saison. Am zweiten Spieltag kam das Team von Trainer Dieter Hecking nicht über ein 0:0 vor heimischer Kulisse gegen den 1. FC Köln hinaus. Auch eine Woche später reichte es nur für ein torloses Remis bei der TSG Hoffenheim. Am vergangenen Spieltag setzte es eine deutliche Klatsche. Die Wolfsburger verloren daheim mit 1:5 gegen den Vizemeister aus Dortmund. Dabei zeigte der VfL über weite Strecken eine ansprechende Partie, ließ aber zu viele Chancen ungenutzt und brach letztlich nach dem Gegentreffer zum 3:1 völlig auseinander.

Star der Mannschaft
Mit Ricardo Rodriguez, Julian Draxler und Neuzugang Mario Gomez lassen sich drei Spieler aus der Wolfsburger Mannschaft hervorheben. Rodriguez sorgt auf dem Flügel für viel Wirbel, Weltmeister Draxler ist der Kreativbaustein in der Wolfsburger Offensive und Torjäger Mario Gomez soll für die Tore sorgen.

Der Trainer 
Seit 2013 steht Dieter Hecking an der Seitenlinie beim VfL Wolfsburg und baut seitdem in der Regel auf eine offensiv ausgerichtete 4-2-3-1-Formation. Die beiden Außenverteidiger Rodriguez und Vieirinha stehen dabei sehr hoch und unterstützen das Mittelfeld bei Angriffen. Das defensive Zentrum wird von zwei Sechsern besetzt, von denen Hecking einen schnellen Spielaufbau verlangt. In der Offensive genießen die Spieler dabei fast alle Freiheiten und sind nicht an ihren zugeordneten Positionen gebunden. Im Gegenteil: Der Coach erwartet von seinen Offensivmännern Variabilität, um die gegnerische Abwehrreihe aus der Ordnung zu bringen.

Heckings Leistungsträger

Verletzte und gesperrte Spieler
Luiz Gustavo (Muskelverletzung), Josuha Guilavogui (Halswirbelbruch) und Daniel Didavi (Meniskus-Operation)

So lief das Spiel in der Rückrunde 2015/16
Im letzten Aufeinandertreffen zwischen Werder und dem VfL Wolfsburg holten die Bremer einen 3:2 (1:1)-Heimsieg. Torjäger Claudio Pizarro brachte Werder nach 32 Minuten per Strafstoß in Führung. Die Freude nach dem 1:0-Treffer hielt jedoch nicht lange an, da Josuha Guilavogui wenige Minuten später den Ausgleich erzielte (36.). Nach der Pause netzte Fin Bartels zur erneuten Bremer Führung (65.). Sambou Yatabare erhöhte in der 83. Minute auf 3:1. Wolfsburg konnte durch den Treffer von Bas Dost (87.) zwar noch einmal verkürzen, am Ende blieben die drei Punkte aber in Bremen.
kso

Mehr zum Thema:

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Meistgelesene Artikel

Fritz-Rückkehr steht bevor

Fritz-Rückkehr steht bevor

Petsos spricht Klartext: "Du weißt hier nicht, wo du dran bist"

Petsos spricht Klartext: "Du weißt hier nicht, wo du dran bist"

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Werder II verliert gegen Halle mit 0:2

Werder II verliert gegen Halle mit 0:2

Kommentare