Johannsson und Bargfrede laufen rund

Wochenauftakt ohne Sieben

+
Philipp Bargfrede

Bremen - Hochwasserschutz, Trainingsplatz-Pflege, neue Rasenheizung und neuer Rasen auf „Platz 11“. Rund ums Weserstadion wird momentan viel gebuddelt und gewühlt.

Überall stehen Bagger und Zäune. Über die Hälfte des großen Parkplatzes ist gesperrt. Auf einem der Plätze, auf dem die Profis sonst trainieren, ist kein Grashalm zu sehen, sondern nur Erde. Deshalb weicht Werder aus, die Einheit gestern fand auf dem Abschlusstrainingsplatz statt. Es war die erste in Bremen seit der Rückkehr aus dem Trainingslager im Zillertal (Österreich) und nach dem freien Sonntag.

Trainer Viktor Skripnik musste dabei auf einige Spieler verzichten. Laszlo Kleinheisler (Adduktorenverletrung) und Justin Eilers (Hüftprobleme) absolvierten auf einem anderen Platz mit Physiotherapeut Florian Lauerer ein Laufprogramm – in Turnschuhen, ohne Ball.

Andere Bremer waren gestern Nachmittag gar nicht draußen. Santiago Garcia, Thanos Petsos und Milos Veljkovic absolvierten in den Katakomben des Weserstadions eine individuelle Einheit. Auf dem Platz, aber noch nicht wieder im Mannschaftstraining, waren Aron Johannsson und Philipp Bargfrede. Die beiden Langzeitverletzten liefen allerdings recht rund und waren auffallend gut gelaunt. Durchaus möglich, dass sie demnächst richtig einsteigen können. - mr

Mehr zum Thema:

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

Neue Hoffnung für Johannsson?

Neue Hoffnung für Johannsson?

Weserstadion wird wieder nicht voll

Weserstadion wird wieder nicht voll

Wiesenhof bleibt Trikot-Sponsor von Werder 

Wiesenhof bleibt Trikot-Sponsor von Werder 

Moritz Hartmann: Lieblingsgegner Werder? "Das kann man so sehen"

Moritz Hartmann: Lieblingsgegner Werder? "Das kann man so sehen"

Kommentare