Eichin betont

Werder Bremen will Aaron Hunt unbedingt halten

+
Werder-Spieler Aaron Hunt.

Bremen - Werder Bremens Sportdirektor Thomas Eichin will den auslaufenden Vertrag mit Leistungsträger Aaron Hunt unbedingt verlängern.

Der Fußball-Bundesligist will dabei offenbar seine finanziellen Spielraum komplett ausschöpfen. „Ich werde bei Aaron bis an die Schmerzgrenze gehen, weil er ein enorm wichtiger Spieler für die Mannschaft ist“, sagte Eichin dem „Weser Kurier“ (Dienstag).

Demnach soll im Januar ein weiteres Gespräch stattfinden. „Vielleicht sind wir dann schlauer“, meinte Eichin, der auch auf Hunts Identifikation mit Werder baut: „Er wird sich entscheiden müssen, ob er eine Werder-Ikone werden möchte, eine Art Kultfigur. Oder ob er, und dazu hat er die Klasse, noch einmal wechselt und noch mal sehr, sehr gutes Geld verdient und etwas Neues ausprobiert.“

Zu Torhüter Sebastian Mielitz äußerte sich Eichin zurückhaltend. „Sebastian Mielitz hat gerade eine schwierige Phase hinter sich, da muss man erst mal abwarten, wie die Entwicklung ist“, sagte Eichin. Der eigentliche Werder-Stammkeeper war nach einigen Patzern zum Ende der Hinserie von Bremens Trainer Robin Dutt durch Raphael Wolf ersetzt worden.

Alle Herbstmeister seit 1989 - und wer am Saisonende den Titel holte

Alle Herbstmeister seit 1989 - und wer am Saisonende den Titel holte

dpa

Neue Sorgen für Löw: Faserriss bei Hummels

Neue Sorgen für Löw: Faserriss bei Hummels

Bilder: Das DFB-Team im Trainingslager in Ascona

Bilder: Das DFB-Team im Trainingslager in Ascona

200 Meter langes Erdloch: Autos in Florenz sacken in Krater

200 Meter langes Erdloch: Autos in Florenz sacken in Krater

"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

"Sperber", "Spatz" und "Hühnerschreck"

Meistgelesene Artikel

Baumann kämpft um Vestergaard

Baumann kämpft um Vestergaard

Keine Tricksereien mit Füllkrug

Keine Tricksereien mit Füllkrug

Nur Fritz schafft zwei Mal die „1“

Nur Fritz schafft zwei Mal die „1“

„Skripnik hat gute Arbeit gemacht“

„Skripnik hat gute Arbeit gemacht“

Kommentare