Machtkampf endet mit Knalleffekt

Werder trennt sich von Eichin - Baumann übernimmt

+

Bremen - Der Machtkampf bei Werder Bremen ist entschieden: Die Grün-Weißen haben sich mit sofortiger Wirkung von Sportchef Thomas Eichin getrennt. Die Verantwortung für den sportlichen Bereich wird künftig Frank Baumann übernehmen. Das gab der Bundesligist am Donnerstagmittag auf seiner Homepage bekannt.

„In unseren Diskussionen zur künftigen sportlichen Ausrichtung haben wir unterschiedliche Auffassungen festgestellt, die letztlich der auslösende Moment für die Entscheidung waren, die sportliche Verantwortung in andere Hände zu geben“, wird Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode in der Stellungnahme der Bremer zitiert.

Frank Baumann soll bereits in der kommenden Woche die Verantwortung für den sportlichen Bereich bei den Grün-Weißen übernehmen. Der 40-Jährige war bereits bis zum Sommer 2015 für Werder im Management tätig und lenkte bis dahin als Direktor Profifußball und Scouting die sportliche Entwicklung im Hintergrund. Anschließend hatte er sich eine Auszeit vom Fußball genommen - nun kehrt er zurück. „Ich übernehme gerne wieder Verantwortung beim SV Werder", wird Baumann auf werder.de zitiert.

Mit der Trennung von Eichin ist der in den vergangenen Tagen publik gewordenen Machtkampf in Bremens Führungsebene entschieden. Damit dürfte auch klar sein, dass Viktor Skripnik in der kommenden Saison Cheftrainer der Grün-Weißen sein wird.
mib

Mehr zum Thema:

Dardais Überraschungsteam

Dardais Überraschungsteam

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Fritz-Rückkehr steht bevor

Fritz-Rückkehr steht bevor

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Nouri kontert Petsos-Kritik

Nouri kontert Petsos-Kritik

Kommentare