Stürmer verlässt Werder in Richtung Liaoning

Ujah-Wechsel nach China perfekt

+
Anthony Ujah (Archivbild)

Bremen - Werder Bremen und Anthony Ujah gehen ab sofort getrennte Wege. Der nigerianische Stürmer wechselt vorbehaltlich des noch ausstehenden Medizinchecks zum chinesischen Erstligisten Liaoning FC. Das gaben die Grün-Weißen am Dienstagnachmittag bekannt.

Werder bestätigte damit das, was die Kreiszeitung bereits am frühen Morgen berichtet hatte. „Es war eigentlich nicht unsere Absicht, Tony abzugeben, da er in unseren Planungen für die nächste Saison eine wichtige Rolle gespielt hat. Aber er hat uns vor einigen Tagen signalisiert, dass er gerne das Angebot aus China annehmen möchte“, wird Werders Sportchef auf der Clubhomepage der Grün-Weißen zitiert.

Aber es war nicht nur der Druck des Spielers, der Werder weich werden ließ. Ujah, dessen Vertrag in Bremen eigentlich noch bis 2019 läuft, besitzt nach Informationen dieser Zeitung eine Ausstiegsklausel. Die würde in einem Jahr greifen und ihm einen Wechsel für eine Ablöse von acht Millionen Euro ermöglichen. Das ist wesentlich weniger als das, was Werder nun bekommt. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine zwar Stillschweigen, kolportiert wird aber eine Summe von rund 13 Millionen Euro für den Angreifer. Letztlich sei eine „für alle zufriedenstellende Lösung“ gefunden worden, so Baumann.

Auch Ujah Bezog Stellung zu seinem Wechsel: „Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, weil ich in dem letzten Jahr die Stadt, den Verein und vor allem die Fans des SV Werder sehr lieb gewonnen habe, auch deswegen kam im Winter der Wechsel nicht in Frage. Nun gibt es neue Möglichkeiten, die ich nicht ausschlagen kann.“

Der 25-Jährige war erst im vergangenen Sommer vom 1. FC Köln an die Weser gewechselt – für eine festgeschrieben Ablöse von 4,5 Millionen Euro. In der Bundesliga kam er 32 Mal für die Bremer zum Einsatz und erzielte dabei elf Treffer. Im DFB-Pokal lief Ujah fünfmal für Werder auf (drei Tore). Bei seinem neuen Club trifft der Stürmer auf seinen ehemaligen Bremer Teamkollegen Assani Lukimya, der bereits im Winter von den Grün-Weißen zu Liaoning gewechselt war.
mib/kni

Werder-Abgänge zur Saison 2016/2017

Mehr zum Thema:

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Dardais Überraschungsteam

Dardais Überraschungsteam

Meistgelesene Artikel

Nouri kontert Petsos-Kritik

Nouri kontert Petsos-Kritik

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Fritz-Rückkehr steht bevor

Fritz-Rückkehr steht bevor

Kommentare