Werder am Samstag gegen Neuruppin und VfB Lübeck

Ein Tag, zwei Spiele

+
Werder-Coach Viktor Skripnik (l.) mit Co-Trainer Torsten Frings

Neuruppin/Lübeck - Mit einem Testspiel-Doppelpack beschließt Werder Bremen am Samstag die erste Phase der Saisonvorbereitung. Zum Abschluss des Trainingslagers in Neuruppin kommt es um 12 Uhr im örtlichen Volksparkstadion zu einem Duell mit einer Stadtauswahl.

Auf der Heimfahrt nach Bremen macht der Mannschaftsbus noch einen großen Schlenker nach Lübeck, wo Werder beim Regionalligisten VfB antritt. Anpfiff im Stadion an der Lohmühle ist um 18.30 Uhr. Weil ihm die 23 einsatzfähigen Spieler (darunter vier Torhüter) für die beiden Partien zu wenig sind, forderte Werder-Trainer Viktor Skripnik noch schnell Unterstützung aus der Heimat an. So trafen am Freitag die U23- und U19-Spieler Luca Zander, Niklas Schmidt, Thore Jacobsen, Ousman Manneh, Jannes Vollert, Mattis Daube und Dominic Volkmer im Mannschaftshotel in Neuruppin ein.

Sie werden vermutlich gegen die aus Kickern von vier Neuruppiner Clubs bestehende Stadtauswahl zum Einsatz kommen. Nach dem Doppelpack bekommen die Werder-Profis am Sonntag frei, ehe am Montag wieder in Bremen am Weserstadion trainiert wird. Dann auch wieder mit den EM-Teilnehmern Zlatko Junuzovic und Theo Gebre Selassie. Der Ungar Laszlo Kleinheisler stößt erst am Mittwoch zur Mannschaft. Der komplette Kader reist am Donnerstag zum nächsten Trainingslager ins österreichische Zillertal.
csa

Werder-Training am Freitag

Mehr zum Thema:

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

„Philipp hat mehr Qualität als ich“

„Philipp hat mehr Qualität als ich“

Kainz wird nicht ausgeliehen

Kainz wird nicht ausgeliehen

Werder denkt über Skripnik-Rückkehr nach

Werder denkt über Skripnik-Rückkehr nach

„Unerträgliches Verhalten“

„Unerträgliches Verhalten“

Kommentare