Vorbereitung auf Mainz-Spiel

Nouri leitet erstes Training – Sane und Gnabry fehlen

+
Erstes Training unter Interimscoach Nouri

Bremen – Werders Interimscoach Alexander Nouri hat am Montagnachmittag erstmals das Training der Profis geleitet. Wie bereits bei seiner Vorstellung angekündigt, suchte der 37-Jährige während der Einheit immer wieder Einzelgespräche mit den Spielern. Nicht dabei waren Serge Gnabry und Lamine Sane.

Während bei Innenverteidiger Sane kein Grund zur Sorge besteht (aus privaten Gründen für einen Tag freigestellt), sieht es bei Gnabry etwas anders aus: Werders Offensivhoffnung hat seit dem Spiel bei Borussia Mönchengladbach mit Adduktorenproblemen zu kämpfen. Ob er am Dienstag wieder ins Training einsteigen kann, soll laut Nouri kurzfristig entschieden werden.

Gnabrys Einsatz im Spiel am Mittwoch gegen Mainz ist damit zwar in Gefahr, die Tendenz geht aber eher dahin, dass der 21-Jährige spielen kann. Falls nicht, wäre es der nächste herbe Rückschlag für die Bremer, denen mit Claudio Pizarro, Max Kruse, Philipp Bargfrede, Luca Caldirola, Santiago Garcia und Fin Bartels ohnehin bereits sechs Leistungsträger für die Partie gegen die 05er fehlen.

Werder-Training am Montag

Nouri machte beim Training am Montag indes das wahr, was er zuvor bei seiner offiziellen Präsentation angekündigt hatte: Er wolle mit seinem Trainerteam als Vorbild vorangehen, hatte der 37-Jährige gesagt. Und genau das tat er. Bereits rund 15 Minuten vor den Spielern war Nouri mit seinem Co-Trainer Florian Bruns und Torwarttrainer Christian Vander auf dem Rasen, um die Einheit vorzubereiten.

Das Training selbst, an dem auch die beiden U23-Spieler Ousman Manneh und Niklas Schmidt teilnahmen, startete mit einem von Bruns geleiteten Aufwärmprogramm. Anschließend lag der Fokus klar auf der Arbeit mit dem Ball, bevor zum Abschluss ein Trainingsspiel auf dem Programm stand. Begutachtet wurde die erste Einheit unter Nouri von rund 150 Werder-Fans.

Nach dem Training nahm sich Werders Interimscoach Zeit, um Autogramm- und Fotowünsche der Anhänger zu erfüllen.
mib

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Erzwungene Erleichterung

Erzwungene Erleichterung

Bartels bescheiden: "Das war ein gemeinschaftliches Tor"

Bartels bescheiden: "Das war ein gemeinschaftliches Tor"

Nouri: "Haben uns für viel Herz belohnt"

Nouri: "Haben uns für viel Herz belohnt"

Werder kann doch noch gewinnen: Bremen verlässt Relegationsplatz

Werder kann doch noch gewinnen: Bremen verlässt Relegationsplatz

Kommentare