Interimscoach hat nicht viel Zeit, um neue Impulse zu setzen

Nouri und die Gelassenheit

+
Alexander Nouri

Bremen - Von Björn Knips. Alexander Nouri ist seinem Vorgänger Viktor Skripnik schon weit voraus – zumindest im Internet: Werders Interimscoach besitzt eine eigene Homepage mit dem Markenzeichen „ANOURI“. Dort wurde dann auch ganz schnell berichtet, dass der 37-Jährige die Profis übernimmt. Heute Mittag wird Nouri bei der Pressekonferenz für das Heimspiel am Mittwoch gegen Mainz (20 Uhr) offiziell vorgestellt.

„Er ist ein gewissenhafter, ehrgeiziger Fußballlehrer, dem wir zutrauen, die Mannschaft erfolgreich in die nächsten Partien zu führen“, sagt Sportchef Frank Baumann über Nouri, den er im Sommer 2014 vom VfB Oldenburg an die Weser geholt hatte. Als Verbindungstrainer zwischen Profis und U 23. Der damalige Coach Robin Dutt hatte sich diese Stelle gewünscht. Doch Dutt war bei Werder bald Geschichte. Viktor Skripnik wurde dessen Nachfolger und Nouri wiederum dessen Nachfolger als U 23-Coach. Mit Erfolg: Nouri schaffte den Aufstieg in die Dritte Liga – und dort auch quasi in letzter Sekunde den Klassenerhalt. Keine leichte Aufgabe mit dieser ganz jungen Truppe. In dieser Saison läuft es noch besser. Mit neun Punkten aus sieben Spielen ist die Abstiegszone erstmal auf Abstand gebracht.

„Alexander kann nach zuletzt drei Siegen aus vier Drittliga-Spielen mit viel Selbstvertrauen vor die Profi-Mannschaft treten“, findet Baumann und hofft auf „einen neuen Impuls“ von Nouri und dessen Co-Trainer Florian Bruns. Erst im Frühjahr hat Nouri den Lehrgang zum DFB-Fußballlehrer abgeschlossen. Übrigens gemeinsam mit Hoffenheims Julian Nagelsmann. Es war keine leichte Zeit, denn gleichzeitig steckte er mit der U 23 tief im Abstiegssumpf. „Für uns als Trainerteam geht es darum, immer positiv und authentisch zu bleiben sowie den eingeschlagenen Weg nicht zu verlassen. Die Trainer müssen die Überzeugung vorleben, dass wir es schaffen können“, sagte Nouri damals in einem Interview mit dfb.de.

Und über sich selbst meinte der gebürtige Buxtehuder: „Ich bin der Meinung, dass im Fußball eine gewisse Gelassenheit nicht schadet, weil man auf einige Dinge ohnehin keinen Einfluss hat. Entsprechend verfolge ich keinen detaillierten, chronologischen Karriereplan. Wichtig ist, dass ich in Ruhe an dem arbeite, was ich beeinflussen kann.“ Aktuell ist allerdings das Gegenteil der Fall. „Sie haben nicht viel Zeit“, sagt Baumann über das neue Trainergespann Nouri/Bruns. Schließlich bleiben nur zwei Trainingseinheiten bis zum Spiel am Mittwoch gegen Mainz. Helfen können Torwarttrainer Christian Vander sowie die Athletiktrainer Axel Dörrfuß und Günther Stoxreiter, die auf ihren Positionen bleiben durften. Die U 23 übernimmt während Nouris Zeit bei den Profis der langjährige Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter.

Alexander Nouri
Geboren 1979 in Buxtehude. 1994 wechselte er in die Jugend des SV Werder, bei dem er 1998 einen Lizenzspielervertrag unterzeichnete. 1999 Ausleihe zu den Seattle Sounders (USA). Davor und dazwischen 70 Spiele (acht Tore) für Werder II in der Regionalliga. 2001 wechselte Nouri zum KFC Uerdingen (Regionalliga), 2004 zum VfL Osnabrück, mit dem er 2007 in die Zweite Liga aufstieg, wo er 17 Mal zum Einsatz kam (ein Tor). Weitere Stationen: Holstein Kiel (2008 - 2010), VfB Oldenburg (2010 - 2011). Danach zwei Jahre Co-Trainer beim VfB Oldenburg, ab April 2013 Chefcoach. 2014 holte ihn Werder als Verbindungstrainer Profis/U 23. Im Oktober 2014 wurde Nouri Nachfolger von Skripnik als U 23-Coach.

Lesen Sie auch

Und jetzt? Gerüchte um Schaaf und die Co-Trainer

Kommentar zum Skripnik: Aus - So ist Fußball!

Reaktionen: „Die Spieler haben jetzt kein Alibi mehr“

Taktikanalyse: Vom Bremer Potenzial und seiner Verschwendung

Fan-Reaktionen auf das Skripnik-Aus

Werder-Fans reagieren auf das Skripnik-Aus

Mehr zum Thema:

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Baumann informiert mögliche Abgänge

Baumann informiert mögliche Abgänge

Bangen um Drobny: Die Wade streikt

Bangen um Drobny: Die Wade streikt

Kainz wird nicht ausgeliehen

Kainz wird nicht ausgeliehen

Gebre Selassie: "Ich kann nur warten"

Gebre Selassie: "Ich kann nur warten"

Kommentare