Verletzter Werder-Stürmer

Johannssons zarte Hoffnung

+
Aron Johannsson (Archivbild)

Bozhurets - Seit Aron Johannsson Anfang April nach Island aufbrach, um in der Heimat seine Reha fortzusetzen, hat man nichts mehr von ihm gehört. Jetzt hat er sich mal wieder gemeldet: aus Bulgarien und via Facebook.

Im Thracian Cliffs Golf and Spa Resort hat er geurlaubt und gegolft. Schön war’s, schrieb der an einer Nervenirritation an der Hüfte leidende Stürmer. Außerdem versorgte er seine Leserschaft mit flüchtigen Auskünften zu seinem Gesundheitszustand. Die Reha verlaufe gut, berichtete Johannsson: „Hoffentlich bin ich zum Start der neuen Saison wieder dabei.“

Sein letztes von bislang sechs Bundesliga-Spielen hatte der auf Island aufgewachsene US-Nationalspieler am 22. September 2015 (1:2 in Darmstadt) bestritten. Dann setzten die Hüftprobleme ein. Wegen der Verletzung gilt der 4,5-Millionen-Euro-Einkauf als größter Transferflop des Ex-Geschäftsführers Thomas Eichin.
csa

Mehr zum Thema:

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Meistgelesene Artikel

Petsos spricht Klartext: "Du weißt hier nicht, wo du dran bist"

Petsos spricht Klartext: "Du weißt hier nicht, wo du dran bist"

Fritz-Rückkehr steht bevor

Fritz-Rückkehr steht bevor

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Bremer Effizienz entscheidet Kellerduell

Werder II verliert gegen Halle mit 0:2

Werder II verliert gegen Halle mit 0:2

Kommentare