Garcia wohl für Garcia

Bremen - Santiago Garcia ist nach der fünften Gelben Karte beim 3:3 gegen Hertha gesperrt. Und Janek Sternberg, der beim letzten Auftritt für Werder Bremen in Gladbach mit seinem Premierentor als Profi und einer starken Leistung im DFB-Pokal geglänzt hatte, fällt mit einem Bänderanriss im Sprunggelenk ebenfalls noch aus.

Werder braucht also morgen Abend einen neuen Linksverteidiger. Top-Kandidat ist Ulisses Garcia, den die Verantwortlichen zwar mittlerweile eher im Mittelfeld sehen, der die Position in der Abwehr aber auch schon bekleidet hat. „Er kann das spielen“, sagte Trainer Viktor Skripnik dazu lediglich, „Leon Guwara aber auch“. Dennoch bietet sich wahrscheinlich für Ulisses Garcia die Chance, sich mal wieder in Erinnerung zu rufen. Seinen letzten Startelf-Einsatz hatte der 20-jährige Schweizer am 8. November beim 2:1 in Augsburg, danach saß er zu Beginn immer draußen. „Er hat aber kein Formtief“, betonte Skripnik, „er ist eben ein junger Mann und leider noch nicht konstant genug. Er trainiert fleißig.“ Und das wird morgen wohl belohnt.

mr

Rubriklistenbild: © nordphoto

Mehr zum Thema:

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Meistgelesene Artikel

Die letzte Runde in Werders Trainer-Casting

Die letzte Runde in Werders Trainer-Casting

Gnabry bricht Training ab

Gnabry bricht Training ab

Nouri setzt auf Drobny und Gegenpressing

Nouri setzt auf Drobny und Gegenpressing

Pizarro auf dem Platz, Kruse in Bewegung

Pizarro auf dem Platz, Kruse in Bewegung

Kommentare