Neuer Geschäftsführer braucht offenbar Zeit

Baumann wird erst am Freitag vorgestellt

+
Frank Baumann (Archivbild)

Bremen - Der neue Geschäftsführer braucht offenbar Zeit. Nicht bereits heute, wie zunächst vorgesehen, sondern erst am Freitag wird Frank Baumann bei Werder Bremen offiziell vorgestellt. Frühestens dann wird auch in der Trainerfrage eine Entscheidung verkündet.

Wie umfangreich der Aufgabenkatalog für Baumann in den ersten Tagen in neuer Position sein wird, ist bereits hinreichend thematisiert worden. Zuvorderst steht dabei die Lösung der Trainerproblematik. Bleibt Viktor Skripnik? Rückt eventuell Florian Kohfeldt auf den Posten des Cheftrainers? Oder kommt am Ende noch eine ganz andere Konstellation dabei heraus? Alle warten auf Antworten, Frank Baumann muss sie geben, will sie sicherlich auch geben. Aber noch nicht morgen. Sondern erst am Freitag.

Dass er sich die Zeit nimmt, ist verständlich. Notwendig sogar. Denn einen übereilten Beschluss kann Werder nicht gebrauchen. Baumann muss gut überlegen, was jetzt das Richtige ist, muss vielleicht auch mehr Gespräche führen als ihm lieb ist. Offiziell hat die Verschiebung der Vorstellung aber einen ganz anderen Grund. Weil der neue Geschäftsführer erst satzungsgemäß vom Aufsichtsrat bestellt werden müsse, dauert alles ein paar Tage länger, teilte der Verein mit.
csa

Mehr zum Thema:

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Meistgelesene Artikel

Erzwungene Erleichterung

Erzwungene Erleichterung

Nouri hält Freistoß für unhaltbar

Nouri hält Freistoß für unhaltbar

Nouri: "Haben uns für viel Herz belohnt"

Nouri: "Haben uns für viel Herz belohnt"

Werder kann doch noch gewinnen: Bremen verlässt Relegationsplatz

Werder kann doch noch gewinnen: Bremen verlässt Relegationsplatz

Kommentare