Baumann: „Keine Trainerdiskussion“

Skripnik fühlt sich wie „der Arsch der Welt“

+
Werder-Coach Viktor Skripnik

München - 1:2 gegen Lotte, 0:6 gegen Bayern – bei Werder Bremen stimmt zum Saisonstart nichts. Dennoch steht Trainer Viktor Skripnik bei den Vereinsoberen offenbar unter besonderem Schutz.

„Eine Trainerdiskussion wird es jetzt bei uns nicht geben – selbst wenn der Trainer auch die nächsten acht Spiele nicht gewinnt“, sagte Sportchef Frank Baumann gestern in München. Bei ihm zählen offenbar nicht die aktuellen sportlichen Eindrücke, sondern nur die vorgegebene Linie. „Wir werden in den nächsten Monaten definitiv nichts ändern auf der Trainerposition. Wir haben uns für diesen Weg mit Überzeugung entschieden“, erklärte Baumann. Für einen Weg mit Skripnik. Egal, was noch kommt.

Skripnik selbst platzte nach dem 0:6 erstmals der Kragen. Er rückte von seinen Spielern ab und kündigte an, künftig „brutaler“ zu werden in seinem Führungsstil. „Ich versuche immer, die Mannschaft in Schutz zu nehmen, aber für diese Leistung habe ich kein Verständnis“, sagte er gestern: „Es war peinlich für das Trainerteam, das mitansehen zu müssen. Ich stehe unter der Lupe und bin jetzt der Arsch der Welt.“

Übersetzt heißt das: Skripnik fühlt sich von der Mannschaft im Stich gelassen. Dass ihn das den Job kosten könnte, glaubt der 46-Jährige allerdings nicht. Er kennt Baumanns Haltung und sagte: „Ich mache mir um mich keine Sorgen.“ Die Mannschaft nahm gestern – wie schon in Lotte – alle Schuld auf sich. Kapitän Clemens Fritz: „Wir haben versagt. Ich bin sauer auf uns alle. Wenn man so ängstlich agiert, kann man keine Zweikämpfe gewinnen.“
kni/csa

Mehr zum Thema:

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Der geniale Kruse und seine Kilos

Der geniale Kruse und seine Kilos

Spieler fühlen sich fit

Spieler fühlen sich fit

Fritz-Rückkehr steht bevor

Fritz-Rückkehr steht bevor

Skripnik: "Vielleicht hätten wir im Sommer sagen sollen: Ok, das war's"

Skripnik: "Vielleicht hätten wir im Sommer sagen sollen: Ok, das war's"

Kommentare