Hecking: „Sind uns der Verantwortung bewusst“

Allofs fiebert mit

+
Allofs im Gespräch mit Skripnik (Archivbild)

Wolfsburg - Mit Werder-Kapitän Clemens Fritz hat er noch zusammengearbeitet, mit Torjäger Claudio Pizarro ebenso. „Es gibt da noch einige, denen ich den Abstieg nicht wünsche“, sagt der frühere Bremer Sportchef Klaus Allofs.

Mit seinem aktuellen Club VfL Wolfsburg kann er morgen dafür sorgen, dass Werder zumindest nicht direkt absteigen kann – mit einem Sieg oder einem Remis im Heimspiel gegen Werders Konkurrent VfB Stuttgart. „Es ist eine wunderbare Konstellation. Wir gewinnen, die Bremer gewinnen und sind gerettet“, wünschte sich Allofs und ergänzte mit Blick auf Werder: „Dass es mich beschäftigt, ist, denke ich, nachvollziehbar.“

Die Bremer hoffen, dass sich die Wolfsburger – obwohl es für sie um nichts mehr geht – voll reinhängen. Und genau das versprach Trainer Dieter Hecking: „Wir sind uns der Verantwortung mit Blick auf den Abstiegskampf bewusst und wollen das Spiel gewinnen.“
mr

Mehr zum Thema:

Schnuppertag an der Sekundarschule Rahden

Schnuppertag an der Sekundarschule Rahden

8. Brinkumer Adventsmarkt

8. Brinkumer Adventsmarkt

Visselhöveder Weihnachtszauber

Visselhöveder Weihnachtszauber

13. Weihnachtsmarkt in Siedenburg

13. Weihnachtsmarkt in Siedenburg

Meistgelesene Artikel

Nouri: "Haben uns für viel Herz belohnt"

Nouri: "Haben uns für viel Herz belohnt"

Bartels bescheiden: "Das war ein gemeinschaftliches Tor"

Bartels bescheiden: "Das war ein gemeinschaftliches Tor"

Werder II verliert gegen Halle mit 0:2

Werder II verliert gegen Halle mit 0:2

Werder kann doch noch gewinnen: Bremen verlässt Relegationsplatz

Werder kann doch noch gewinnen: Bremen verlässt Relegationsplatz

Kommentare