Thema Onazi hat sich damit erledigt

Werder zahlt 2,5 Millionen Euro für Yatabare

+
Sambou Yatabare wechselt zu Werder Bremen. Der malische Nationalspieler unterschreibt einen Vertrag bis 2019.

Bremen - Nun ist es perfekt: Werder Bremen hat am Abend wie erwartet die Verpflichtung von Sambou Yatabare verkündet. Der 26-jährige Nationalspieler Malis erhält bei den Bremern einen Vertrag bis 2019. Als Ablöse zahlt Werder 2,5 Millionen Euro an Olympiakos Piräus, wo Yatabare noch bis 2017 unter Vertrag stand.

Die Griechen hatten den defensiven Mittelfeldspieler allerdings an Standard Lüttich ausgeliehen. Die Belgier wollten den Leistungsträger auch kaufen, doch Werder grätschte dazwischen, musste dafür aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Als Entschädigung dafür, dass sie den Spieler vor Leihende im Sommer ziehen lassen müssen, erhält die Belgier angeblich 500 000 Euro von der Ablösesumme.

„Mit Sambou haben wir unseren absoluten Wunschspieler verpflichtet“, berichtete Sportchef Thomas Eichin: Er ist groß, zweikampfstark und kann sehr gute Pässe spielen“, sagte Eichin über den 1,90 Meter großen Afrikaner und verglich ihn mit einem anderen Bundesliga-Spieler: „Das ist so einer wie Salif Sane von Hannover 96.“

Yatabare war gestern nach Bremen gereist und absolvierte dann den obligatorischen Medizincheck. Morgen soll er das erste Mal mit der Mannschaft trainieren. Gleichzeitig bemüht sich Werder um die Spielberechtigung, damit Yatabare eine Option für das Hertha-Spiel ist.

Yatabare ist in Frankreich geboren und aufgewachsen. 2013 wechselte er vom französischen Club SC Bastia für 2,2 Millionen Euro zu Olympiakos Piräus, spielte dort aber kaum eine Rolle und wurde anschließend drei Mal ausgeliehen – zuletzt nach Lüttich. In Belgien war er in der Hinrunde Stammspieler. „Seine Entwicklung ist gerade sehr gut. Das ist der richtige Moment, solche Spieler zu verpflichten“, erklärte Eichin.

Mit dem Wechsel von Yatabare hat Werder seine Transfertätigkeiten in diesem Winter quasi abgeschlossen. „Großes wird nicht mehr gemacht, denn finanziell sind wir ausgereizt“, meinte Eichin und schloss damit auch eine Verpflichtung von Ogenyi Onazi aus. Italienische Medien hatten berichtet, dass der 23-jährige Nigerianer von Lazio Rom Werders Wunschkandidat sei und ein Wechsel kurz bevorstehen würde. Doch Werder beschäftigte sich da schon längst intensiv mit Yatabare und machte nun alles klar.

Laut Eichin wäre Yatabare wohl auch ohne den verletzungsbedingten Ausfall von Philipp Bargfrede gekommen. Nun kann er den Sechser, der in dieser Saison nicht mehr spielen kann, ersetzen. n kni

Das ist Sambou Yatabare

Weitere Werder-Transfermeldungen vom Donnerstag

Felix Kroos wechselt zu Union Berlin

Gerhard Tremmel wechselt von Swansea City zu Werder Bremen

Mehr zum Thema:

Reload-Festival - am Donnerstag

Reload-Festival - am Donnerstag

Eröffnung des Oldenburger Stadtfestes

Eröffnung des Oldenburger Stadtfestes

Unfall auf der B6 in Melchiorshausen

Unfall auf der B6 in Melchiorshausen

Trend "Zero Waste": Der Jahresmüll in einem Glas

Trend "Zero Waste": Der Jahresmüll in einem Glas

Meistgelesene Artikel

Pizarro ist mit in München – Junuzovic fällt aus

Pizarro ist mit in München – Junuzovic fällt aus

Villen-Vermieter mit „altem Gouda“ im Kühlschrank

Villen-Vermieter mit „altem Gouda“ im Kühlschrank

Werder - ein gern gesehener Gast in der Allianz Arena

Werder - ein gern gesehener Gast in der Allianz Arena

Lotte gewinnt 2:1 gegen Werder

Lotte gewinnt 2:1 gegen Werder

Kommentare