Pizarro setzt weiter aus

BREMEN - Claudio Pizarro musste gestern früh raus. Als die anderen Werder-Profis noch am Frühstückstisch saßen oder sich für die Vormittagseinheit präparierten, drehte der Peruaner auf dem Platz am Hotel in Herzlake bereits fleißig seine Runden. Das Teamtraining ließ er anschließend jedoch erneut aus. Der 37-jährige Torjäger darf sich eben etwas mehr schonen als die anderen. Beim Testspiel am Abend in Meppen (2:0) stand er dann gar nicht im Kader. „Eine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Trainer Viktor Skripnik. Nach dem Chelsea-Spiel habe Pizarro leichte Probleme an der Wade verspürt, berichtete der Trainer: „Verletzt ist er aber nicht.“ Ebenfalls nicht dabei waren die angeschlagenen Theodor Gebre Selassie, Florian Grillitsch (kam aber später zum Laufen) und Santi-ago Garcia. Auch der erst vergangene Woche in den Kreis der Kollegen zurückgekehrte Philipp Bargfrede machte eine Pause. - mr

Mehr zum Thema:

Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha

Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Mit Max und Mumm?

Mit Max und Mumm?

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Ingolstadt spielen

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Ingolstadt spielen

Skripnik: "Vielleicht hätten wir im Sommer sagen sollen: Ok, das war's"

Skripnik: "Vielleicht hätten wir im Sommer sagen sollen: Ok, das war's"

Weiter mit Wiesenhof

Weiter mit Wiesenhof

Kommentare