Werder Bremen gegen Ingolstadt

Live-Ticker: Hartmann trifft per Elfer für Ingolstadt

+
Fin Bartels mag nicht mehr hinsehen.

Bremen - Von Marcel Kloth. Diese Begegnung gab es in der Bundesliga noch nie. Zum allerersten Mal trifft Werder Bremen heute auf den Aufsteiger aus Ingolstadt. Den Live-Ticker gibt es hier ab 15 Uhr. 

Live Blog SV Werder Bremen vs. FC Ingolstadt
 

Nach einem Ausrutscher zu Saisonstart ist das Team von Trainer Viktor Skripnik seit drei Spielen ungeschlagen und in der Tabelle mit sieben Zählern auf Rang sechs postiert.

Gegen Ingolstadt muss Werder allerdings krankheitsbedingt auf Zlatko Junuzovic, der zuletzt beim 3:1-Sieg in Hoffenheim bester Mann auf dem Platz war, verzichten. Für den Österreicher rückt Maximilian Eggestein in den Kader. Der 18-jährige Spielmacher stand beim Pokalerfolg in Würzburg in der Startelf, bekam aber anschließend trotz ansprechender Leistung nur wenig Spielanteile. Erfreuliche Nachrichten gibt es dafür von Philipp Bargfrede. Nach auskurierter Verletzungspause steht der defensive Mittelfeldspieler gegen Ingolstadt wieder zur Verfügung.

Der FC Ingolstadt wird mit dem Start in seine Bundesliga-Premierensaison absolut zufrieden sein. Erst im Jahr 2004 aus der Fusion zweier Stadtclubs entstanden, kicken sie elf Jahre später in der höchsten deutschen Spielklasse. Die „Schanzer“ aus Oberbayern haben nach vier Begegnungen beachtliche sieben Punkte gesammelt, damit stehen sie in der oberen Tabellenhälfte. Gegen Mainz und Augsburg haben sie gewonnen und gegen Wolfsburg einen Punkt erkämpft, nur gegen den klassenbesseren Europa League-Teilnehmer aus Dortmund hatten sie keine Chance. Mit dem guten Start hat Ingolstadt viele Fans und Beobachter der Bundesliga überrascht. Die Partie gegen den SVW sowie die folgenden Begegnungen werden nun zeigen, welche Rolle der FC dieses Jahr in der Bundesliga spielen wird.

Mit einem Sieg könnte der FCI in die Bundesliga-Geschichte eingehen, denn in 53 Spielzeiten hat noch kein Aufsteiger alle drei Auswärtsspiele zu Beginn einer Saison gewonnen. In dieser Zeit holten 27 Aufsteiger mindestens sieben Punkte an den ersten vier Spieltagen, nur vier davon sind am Saisonende abgestiegen. Die gute Frühform hat sich also häufig bestätigt. Seine Punkte holte das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl mit nur zwei erzielten Toren. Bei keiner anderen Mannschaft war jedes Tor so viel wert.

Beim heutigen Duell wird es zu mehreren Wiedersehen kommen. So verlor FCI-Sportdirektor Thomas Linke 1999 mit den Bayern das DFB-Pokalfinale gegen Werder. Damals stand der heutige Co-Trainer Torsten Frings in der Startelf der Grün-Weißen, auch Viktor Skripnik gehörte zum Kader. FCI-Coach Hasenhüttl sammelte ebenfalls bereits Erfahrungen gegen den SV Werder. Er traf in der UEFA-Cup-Saison 1989/1990 mit Austria Wien auf die Grün-Weißen, verlor auswärts in Bremen 0:5, gewann daheim 2:0 und erzielte beim Sieg beide Treffer. Im Rückspiel traf er u.a. auf den heutigen Aufsichtsratsvorsitzenden Marco Bode.

Schiedsrichter der Partie ist Bastian Dankert. Der 35-jährige Sportwissenschaftler leitet seit drei Jahren Spiele in der Fußball-Bundesliga.

Mehr zum Thema:

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Meistgelesene Artikel

Nouri kontert Petsos-Kritik

Nouri kontert Petsos-Kritik

Hertha BSC im Schnellcheck

Hertha BSC im Schnellcheck

Werder geht nicht unter: „Die Gefahr ist gebannt“

Werder geht nicht unter: „Die Gefahr ist gebannt“

Nouri setzt auf Drobny: "Auf seinen Handschuhen steht Beton"

Nouri setzt auf Drobny: "Auf seinen Handschuhen steht Beton"

Kommentare