Eichin will nicht klagen

„Dann haben wir es nicht verdient“

+
Thomas Eichin will nicht klagen

Bremen - Hoffenheim gewonnen, Frankfurt gewonnen, direkter Abstiegsplatz mit zwei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer – der 32. Bundesliga-Spieltag lief für Werder bislang ziemlich bescheiden.

Doch Sportchef Thomas Eichin will nicht klagen: „Wir haben es immer noch in eigener Hand. Die Ausgangslage hat sich nicht verändert.“ Vorausgesetzt heute Abend springt ein Sieg gegen Stuttgart heraus. Auch danach sind beim 1. FC Köln und daheim gegen Eintracht Frankfurt Punkte Pflicht. „Wir müssen unsere Aufgaben erfüllen. Wenn wir die nicht erfüllen, dann haben wir es auch nicht verdient“, sagt Eichin und macht damit zum ersten Mal die Möglichkeit des Abstiegs spürbar. So kurz vor Saisonende blickt der 49-Jährige eben realistisch nach vorne: „Wenn wir nicht punkten, bleiben wir nicht drin. Nach dem Stuttgart-Spiel sind wir einen Tick schlauer.“

kni

Mehr zum Thema:

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Hildegard Hamm-Brücher gestorben

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Ein Bremer pfeift Werder

Ein Bremer pfeift Werder

Nouri kontert Petsos-Kritik

Nouri kontert Petsos-Kritik

Hertha BSC im Schnellcheck

Hertha BSC im Schnellcheck

Werder geht nicht unter: „Die Gefahr ist gebannt“

Werder geht nicht unter: „Die Gefahr ist gebannt“

Kommentare