Johannsson muss weiter Geduld haben

Besserung bei Aron

+
Aron Johannsson

Bremen/Berlin -  Im ersten Moment hörte es sich richtig gut an, was Viktor Skripnik über Werder Bremens Langzeitverletzten Aron Johannsson zu sagen hatte.

 „Es ist schon ziemlich besser geworden“, berichtete der Werder-Coach: „Beim Laufen spürt er keine Schmerzen mehr. Das ist schon ein Fortschritt.“ Die letzten Worte machten ein bisschen nachdenklich – und Skripnik verstärkte die Skepsis noch: „Der Doktor sagt Geduld, also müssen wir Geduld haben.“ Seit September fällt Johannsson nun schon wegen Beschwerden im Hüft- und Leistenbereich aus.

Im November wurde der Stürmer operiert, doch es ging einfach nicht voran. Anfang der Woche weilte der 25-Jährige zu einer Routineuntersuchung bei Leistenspezialist Dr. Jens Krüger in Berlin. Wann der US-Nationalspieler, der im Sommer für eine Ablöse von 4,5 Millionen Euro von AZ Alkmaar nach Bremen kam, wieder mit der Mannschaft trainieren kann, ist offen.  kni/csa

Mehr zum Thema:

Verein Simbav feiert Geburtstag

Verein Simbav feiert Geburtstag

Die Bilder der Steinwurf-Tragödie auf der A7

Die Bilder der Steinwurf-Tragödie auf der A7

Kreismusikfest der Spielmannszüge

Kreismusikfest der Spielmannszüge

"Magie des Tanzes" - Show im Haus Drübberholz

"Magie des Tanzes" - Show im Haus Drübberholz

Meistgelesene Artikel

„Irgendwann musste das Glück mal zu uns kommen“

„Irgendwann musste das Glück mal zu uns kommen“

Goldköpfchen Gebre Selassie

Goldköpfchen Gebre Selassie

Die Trainerfrage bei Werder

Die Trainerfrage bei Werder

Werder verliert 1:2 bei Nouri-Debüt

Werder verliert 1:2 bei Nouri-Debüt

Kommentare