Sturzflut verursachte in Mittelfranken Millionenschäden

+
Ein Bewohner steht an einer von den Sturzfluten zerstörten Straße in Obernzenn in Mittelfranken (Archivbild). Foto: Daniel Karmann

Flachslanden/Obernzenn (dpa) - Die Sturzflut von Ende Mai hat in zahlreichen Gemeinden im westlichen Mittelfranken Millionenschäden verursacht. Es werde Monate dauern, bis die Schäden an Straßen, Häusern und Ackerfluren wieder behoben seien.

Das berichten Kommunen und Behörden in der Region in einer Schadensbilanz. Der Freistaat habe an Bürger in den Landkreisen Ansbach und Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim bereits mehr als 1,6 Millionen Euro Soforthilfe ausgezahlt. Allein im Landkreis Ansbach hatten 427 Haushalte Hilfen beantragt.

Schwere Regenfälle hatten in der Nacht zum 30. Mai binnen weniger Stunden mehrere Ortsteile von Flachslanden und der benachbarten Marktgemeinde Obernzenn überflutet.

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

„Müssen tiefer graben“: Liegt hier doch der Nazi-Goldzug?

„Müssen tiefer graben“: Liegt hier doch der Nazi-Goldzug?

Bericht: Zwei Deutsche bei Flugzeugabsturz in Frankreich getötet

Bericht: Zwei Deutsche bei Flugzeugabsturz in Frankreich getötet

Kommentare