Sie waren unterernährt

Sieben Babys in indischem Krankenhaus gestorben

Neu Delhi - In einem Krankenhaus im Osten Indiens sind binnen 24 Stunden sieben Neugeborene gestorben. Die Kinder seien untergewichtig und unterernährt und an den Atemwegen erkrankt gewesen.

Das teilte die Leitung des Hospitals in der rund 300 Kilometer nördlich von Kolkota (Kalkutta) gelegenen Stadt Malda mit. Auch in den vergangenen Jahren waren dort schon häufiger Kinder gestorben. Indien hat einen der weltweit höchsten Prozentsätze unterernährter Kinder und liegt auch bei der Kindersterblichkeit in den internationalen Statistiken weit oben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

„Müssen tiefer graben“: Liegt hier doch der Nazi-Goldzug?

„Müssen tiefer graben“: Liegt hier doch der Nazi-Goldzug?

Bericht: Zwei Deutsche bei Flugzeugabsturz in Frankreich getötet

Bericht: Zwei Deutsche bei Flugzeugabsturz in Frankreich getötet

Kommentare