Sie waren unterernährt

Sieben Babys in indischem Krankenhaus gestorben

Neu Delhi - In einem Krankenhaus im Osten Indiens sind binnen 24 Stunden sieben Neugeborene gestorben. Die Kinder seien untergewichtig und unterernährt und an den Atemwegen erkrankt gewesen.

Das teilte die Leitung des Hospitals in der rund 300 Kilometer nördlich von Kolkota (Kalkutta) gelegenen Stadt Malda mit. Auch in den vergangenen Jahren waren dort schon häufiger Kinder gestorben. Indien hat einen der weltweit höchsten Prozentsätze unterernährter Kinder und liegt auch bei der Kindersterblichkeit in den internationalen Statistiken weit oben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

Meistgelesene Artikel

Darum muss die Stadt Bangkok 23 Millionen Euro Parkgebühren zahlen

Darum muss die Stadt Bangkok 23 Millionen Euro Parkgebühren zahlen

New-York-Anschlag: Vater des Angeklagten hatte FBI zwei Jahre zuvor alarmiert

New-York-Anschlag: Vater des Angeklagten hatte FBI zwei Jahre zuvor alarmiert

Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist

Eltern ließen Sohn entführen und misshandeln - weil er schwul ist

Deutsche Touristin im Türkei-Urlaub vergewaltigt

Deutsche Touristin im Türkei-Urlaub vergewaltigt

Kommentare