Sie waren unterernährt

Sieben Babys in indischem Krankenhaus gestorben

Neu Delhi - In einem Krankenhaus im Osten Indiens sind binnen 24 Stunden sieben Neugeborene gestorben. Die Kinder seien untergewichtig und unterernährt und an den Atemwegen erkrankt gewesen.

Das teilte die Leitung des Hospitals in der rund 300 Kilometer nördlich von Kolkota (Kalkutta) gelegenen Stadt Malda mit. Auch in den vergangenen Jahren waren dort schon häufiger Kinder gestorben. Indien hat einen der weltweit höchsten Prozentsätze unterernährter Kinder und liegt auch bei der Kindersterblichkeit in den internationalen Statistiken weit oben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schwere Unwetter: So heftig krachte es am Sonntagabend

Schwere Unwetter: So heftig krachte es am Sonntagabend

Donnerwetter für den Weltmeister: 1:3 gegen Slowakei

Donnerwetter für den Weltmeister: 1:3 gegen Slowakei

Noten zur Deutschland-Pleite: Zwei kassieren die 5

Noten zur Deutschland-Pleite: Zwei kassieren die 5

Wettlauf Mensch gegen Maschine in Br.-Vilsen

Wettlauf Mensch gegen Maschine in Br.-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Amokläufer in Österreich gehörte zu rechtsextremer Szene

Amokläufer in Österreich gehörte zu rechtsextremer Szene

Bienenvolk nimmt Damenrad in Beschlag

Bienenvolk nimmt Damenrad in Beschlag

Indonesien führt Todesstrafe und Kastration für Kinderschänder ein

Indonesien führt Todesstrafe und Kastration für Kinderschänder ein

US-Astronaut hat nach Rückkehr aus All noch Schmerzen

US-Astronaut hat nach Rückkehr aus All noch Schmerzen

Kommentare