Zeugenaussage

Mordprozess um Teufelsaustreibung geht weiter

+
Rund zehn Monate nach dem qualvollen Tod einer 41 Jahre alten Südkoreanerin hat der Prozess begonnen.

Frankfurt/Main - Der Mordprozess um die tödliche Teufelsaustreibung in einem Frankfurter Hotel wird fortgesetzt. Am frühen Nachmittag ist vor der Jugendstrafkammer des hessischen Landgerichts Frankfurt eine Rechtsanwältin als Zeugin geladen.

Insgesamt sollen in dem Verfahren, das bis Mitte Januar terminiert ist, 16 Zeugen aussagen. Im Verhandlungssaal verfolgen zudem vier Sachverständige die Verhandlung gegen die fünf Angeklagten.

Rund zehn Monate nach dem qualvollen Tod einer 41 Jahre alten Südkoreanerin hatte am Montag vor dem Landgericht der Prozess begonnen. Fünf Verwandte im Alter von 16 bis 45 Jahren sind angeklagt, die Frau qualvoll in einem Gewaltexzess erstickt zu haben. Darunter ist der 16 Jahre alte Sohn des Opfers. Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus und begründet das mit Grausamkeit.

dpa

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

Mitten in New York: Dreister Dieb klaut Goldbehälter im Millionenwert 

Mitten in New York: Dreister Dieb klaut Goldbehälter im Millionenwert 

Kommentare