Störung im Mobilfunknetz der Telekom behoben

+
"Kein Service": Konfigurationsseite eines mobilen LTE-Routers mit einem Mobilfunkvertrag der Deutschen Telekom. Foto: Bodo Marks

Kein Anruf unter dieser Nummer: Das Mobilfunknetz der Telekom ist am Samstagmorgen bundesweit gestört gewesen. Inzwischen funktioniert Telefonieren und Surfen aber wieder.

Berlin (dpa) - Massive Probleme hat es am Samstagmorgen für mehrere Stunden im Mobilfunknetz der Telekom gegeben. Sie sind nach Angaben des Unternehmens im Lauf des Vormittags komplett behoben worden. Telefonieren und Surfen seien bundesweit wieder möglich, sagte ein Sprecher der Telekom.

Die ersten Hinweise auf Probleme habe es in den frühen Morgenstunden gegeben. Die Störung dauerte den Angaben zufolge bis etwa 10.15 Uhr. Wie viele Kunden der Telekom nicht mobil telefonieren konnten, lasse sich nicht beziffern. Telefonieren übers Festnetz sei jederzeit möglich gewesen. Auch die Notruffunktion war den Angaben zufolge nicht betroffen.

Grund für die Störung war der Telekom zufolge ein Problem mit der zentralen Datenbank. Ein Fehler führte dazu, dass die SIM-Karten in den Handys nicht mehr darauf überprüft werden konnten, ob sie gültig und welchem Abrechnungskonto sie zuzuordnen sind. Telekom-Kunden in allen Teilen Deutschlands und auch im Ausland bekamen nach dem Wählen die Fehlermeldung "Kein Netz" angezeigt.

Probleme in diesem Ausmaß habe es seit Jahren nicht gegeben, sagte der Sprecher. Sollte ein Gerät noch Einwahlprobleme haben, empfiehlt die Telekom, einmal kurz in den Flugmodus zu gehen oder das Gerät aus- und wieder einzuschalten.

Mehr zum Thema:

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Meistgelesene Artikel

Zahl der Todesopfer nach Brand bei Lagerhaus-Party gestiegen

Zahl der Todesopfer nach Brand bei Lagerhaus-Party gestiegen

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Kommentare