Mitten in Mailand

Bankräuber räumen Tresorraum aus und flüchten durch Tunnel

Mailand - Es klingt wie in einem Film: Bankräuber haben mitten in Mailand den Tresorraum einer Bank ausgeräumt - und sind durch einen Tunnel geflüchtet.

Die vier Kriminellen gelangten durch den Tunnel in die Bank, wo sie am Freitagmorgen die Angestellten mit vorgehaltener Waffe zwangen, ihnen den Tresorraum zu öffnen. Als die alarmierte Polizei eintraf, waren die Räuber bereits durch den Tunnel entkommen. Anwohner wiesen darauf hin, dass sie die Bank in den Tagen zuvor über verdächtige Geräusche informiert hätten.

"Wir begannen am Sonntagabend, Geräusch zu hören. Wir scherzten untereinander: 'Rauben sie die Bank aus?'", sagte ein Anwohner örtlichen Medien. Am Montag sei ein Nachbar in die Bank gegangen, um sie zu warnen, dass Erschütterungen zu verspüren seien. Andere seien am Dienstag in eine nahegelegene Polizeiwache gegangen, da die Geräusche nicht aufhörten. Am Donnerstag habe sogar der Gehweg gewackelt. Der Wert der Diebesbeute war zunächst unklar.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

21 Jahre nach Hinrichtung: Gericht erklärt Mann für unschuldig

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

„Müssen tiefer graben“: Liegt hier doch der Nazi-Goldzug?

„Müssen tiefer graben“: Liegt hier doch der Nazi-Goldzug?

Bericht: Zwei Deutsche bei Flugzeugabsturz in Frankreich getötet

Bericht: Zwei Deutsche bei Flugzeugabsturz in Frankreich getötet

Kommentare