Bergunfälle in Österreich

Zwei Wanderer sterben in den Alpen

Neustift/Hohenems - Bei Bergunfällen sind am Wochenende in den österreichischen Alpen mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

In Tirol stürzte ein Italiener auf dem Stubaier Höhenweg 250 Meter in die Tiefe, teilte die Polizei am Sonntag mit. Für den 55-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

In Vorarlberg starb ein 72-jähriger Schweizer auf der Gsohlalpe in Hohenems. Der Wanderer stürzte sechs Meter in die Tiefe und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu, berichtete die Polizei. Passanten riefen zwar sofort die Polizei, die eintreffenden Rettungskräfte konnten allerdings nur noch den Tod des Schweizers feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Meistgelesene Artikel

Zahl der Todesopfer nach Brand bei Lagerhaus-Party gestiegen

Zahl der Todesopfer nach Brand bei Lagerhaus-Party gestiegen

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Grünes Licht für fahrplanmäßigen Betrieb des Gotthard-Basistunnels

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Jugendliche blamieren den “Meist gehassten Mann der USA“

Kommentare