Bundesliga Live-Ticker: Werder Bremen gegen Hannover 96 am 1.2.2013

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvc3BvcnQvd2VyZGVyLWJyZW1lbi9saXZlLXRpY2tlci13ZXJkZXItYnJlbWVuLWhhbm5vdmVyLWJ1bmRlc2xpZ2EtMjczMDEyMy5odG1s2730123Live: Werder Bremen - Hannover 96 - 2:00true
    • 01.02.13
    • Werder Bremen
    • 50
    • Drucken
2 mal Petersen

Live: Werder Bremen - Hannover 96 - 2:0

    • recommendbutton_count100

Bremen - von Marcel Kloth. Das Transferfenster ist geschlossen, der Kader ist festgelegt. Nachdem nun keine personellen Veränderungen mehr möglich sind, kann der Fokus wieder voll und ganz auf die Partien gerichtet sein. Für Werder Bremen wäre ein Erfolg heute gegen Hannover 96 enorm wichtig, um nach dem Fehlstart in die Rückrunde die ersten Punkte zu feiern.

© nordphoto

Bundesliga Live-Ticker: Werder Bremen - Hannover 96

Hier unseren Liver-Ticker verfolgen

Null Punkte, acht Gegentore, zwei Platzverweise. Das ist die vernichtende Bilanz aus den ersten beiden Rückrunden-Spielen des SVW. Der Anschluss an die internationalen Plätze wurde vorerst verloren. Doch das Mittelfeld der Tabelle ist relativ eng aneinander gerückt, sodass ein Erfolg die Ausgangsposition wieder verbessern würde. Werder verstärkte sich in der Winterpause mit Abwehrspieler Mateo Pavlovic und verkaufe Talent Florian Trinks für 0,25 Mio. an Greuther Fürth.

Hannover 96 konnte nach zwei Jahren im internationalen Geschäft die gestiegenen Ansprüche in der Hinrunde nicht ganz erfüllen. Nach ganzen 53 Pflichtspielen im Jahr 2012 stand das Team von Trainer Mirko Slomka nach der Hinrunde nur auf Platz elf. Dem zweimaligen deutschen Meister macht aktuell besonders die Auswärtsschwäche und die bescheidene Ausbeute in fremden Stadien (zwei Siege, sechs Niederlagen) Sorgen. In der Winterpause lieh Hannover Johan Djourou vom FC Arsenal aus und verpflichtete Andre Hoffmann aus Duisburg, Mittelfeldspieler Franca sowie den Belgier Sebastien Pocognoli.

Um 20:30 Uhr wird das 50. Nordderby angepfiffen. Die bisherige Bilanz spricht eindeutig für Werder. 25 Mal gingen die Grün-Weißen als Gewinner vom Platz, 13 Partien gingen Unentschieden aus und nur elf Mal konnte Hannover gewinnen. Nur gegen Bayern München haben sie häufiger verloren. Die Bilanz im Weserstadion ist sogar noch eindeutiger, von 24 Partien konnte Werder ganze 16 gewinnen, sieben Spiele endeten Remis und nur einmal konnte Hannover gewinnen. Das war vor knapp zehn Jahren, als der Pokalsieger von 1992 durch ein Doppelpack von Fredi Bobic unter Trainer Ralf Rangnick mit 2:1 gewann. Bei keinem anderen Bundesligisten warten „die Roten“ seit neun Gastspielen auf einen Sieg.

Werder kann etwas optimistisch auf die Partie blicken, angesichts der Tatsache, dass Hannover die letzten vier Auswärtsspiele und 13 der vergangenen 15 Gastpartien verloren hat. Dagegen konnten die Bremer aber keines der letzten sieben Freitagsspiele gewinnen. Den letzten Sieg gab es vor fast genau drei Jahren beim 2:1-Sieg gegen Hertha BSC Berlin am 05.02.2010.

Bremen sollte besonders auf Mohammed Abdellaoue und Szabolcs Huszti aufpassen. Der Norweger mit marokkanischen Wurzeln hat gegen Werder in vier Spielen viermal getroffen, der Ungar war im Hinspiel der Mann der Partie. Er war an allen drei Toren des 3:2-Erfolgen direkt beteiligt, erzielte in der Nachspielzeit per Seitfallzieher den Siegtreffer und flog anschließend mit Gelb-Roter-Karte vom Platz.

Die vergangenen Partien gegen Hannover waren oft ein fußballerisches Spektakel. Die Mannschaft aus der niedersächsischen Landeshauptstadt hat die beste Trefferquote der Liga und ist im Schnitt mit jedem sechsten Torschuss erfolgreich. In der 21 Duellen seit Hannover Wiederaufstieg 2002 fielen im Schnitt mehr als vier Tore. Es könnte darüber hinaus noch ein zweites Jubiläum geben - Sokratis steht vor seinem 50. Bundesliga-Spiel.

Auf beiden Seiten sind jeweils zwei Spieler gesperrt. Nach ihren Platzverweisen gegen Hamburg fehlen bei Werder Kapitän Clemens Fritz und Marko Arnautovic. Hannover muss auf Neuzugang Sebastien Pocognoli, der bei seinem Debüt vergangene Woche direkt die Rote Karte bekam sowie auf den gelbgesperrten Andre Hoffmann verzichten.

Schiedsrichter der Partie wird Manuel Gräfe aus Berlin sein. Für den 39-jährigen Sportwissenschaftler ist es die dritte Partie mit Bremer Beteiligung in der laufenden Saison. Er pfiff den 2:1-Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 und das 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg.

zurück zur Übersicht: Werder Bremen

Kommentare

  • Neueste Kommentare
  • Beliebteste Kommentare
Robert E. Lee02.02.2013, 12:18Antwort
(0)(0)

Das Spiel gestern war Klasse, keine Frage. Aber es fehlt die Konstanz,wie du schon sagst. Wenn Petersen die beiden Tore nicht macht,was dann? Die Moral in der Truppe stimmt auf jeden Fall,das hat man gesehen aber 14:4 Torschüsse allein in der 1.HZ und kein Treffer,das ist mir zu wenig. Stuttgart, Freiburg und dann gegen die Bretzelfresser,bin gespannt wie das ausgeht. ( bin Fan:-) ).

Heckenschreck02.02.2013, 00:14Antwort
(0)(0)

Na traeumst du wieder von CL???

Tapir01.02.2013, 23:35Antwort
(3)(0)

Wer hat denn das Potential für Europa? Hannover?!? LOL
Wenn Werder so wie heute dauerhaft spielen würde, wäre es hinter Bayern und Dortmund mit Leverkusen das beste Bundesligateam. Leider fehlen Werder bis jetzt aber Konstanz und regelmäßig gute Ergebnisse. Heute hat die Mannschaft mal gezeigt, was in ihr steckt. Wenn die nächsten Spiele so laufen, ist Europa durchaus drin. Mal gucken, ob die Jungs aus den vergangenen Spielen gelernt haben ... Besser als Hannover waren wir offensichtlich. Auch im Hinspiel, das der Schiri entschieden hat. Die spielen in Europa. Die wollen nach Europa. Wenn die das können, können wir das auch. Also, sei ein Fan oder geh ins Hannover Forum :-))

Alle Kommentare anzeigen

Facebook 'Like Box' wird geladen... Inhalt wird geladen - Downloadanzeige

http://www.facebook.com/pages/Kreiszeitung-Syke/146798206489300truefalsefalse

Werder Bremen

Infos und aktuelle Nachrichten über Werder Bremen. Lesen Sie alles über den norddeutschen Top-Verein.weiter....

52.916111,8.818611

Karte wird geladen... Karte wird geladen - Downloadanzeige

Beliebteste Lokalmeldungen

  • Heute
  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • Themen
So fröhlich wie selten zuvor bei Medienterminen: Theodor Gebre Selassie fühlt sich viel wohler, seitdem er Deutsch spricht und im Mittelfeld spielt. ·

Der neue Theo ist nicht nur auf dem Platz offensiver

Bremen - Die Frage nach der passenden Sprache beantwortet Theodor Gebre Selassie mit einem freundlichen „Suchen Sie sich eine aus.“ Die Journalisten sind erstaunt. Bislang hatte man sich mit dem Werder-Profi doch überwiegend auf Englisch verständigt, weil Deutsch auf der einen und Tschechisch auf der anderen Seite noch nicht gesprächstauglich waren. Aber die eine Seite, sprich der Fußballer aus Tschechien, war fleißig. Sehr fleißig sogar.Mehr...

Robin Dutt musste erst mal tief durchpusten, so beeindruckt war er von den Werder-Fans in Mainz. ·

Dutt ist überzeugt: Diese Fans punkten mit

Bremen - Wenn im Weserstadion die Aufstellung verkündet wird, ist auch immer die Nummer 12 dabei. „Das sind wir“, brüllen dann die Fans des SV Werder. Schreien, klatschen, anfeuern – das ist ihr Job. Sie gehören dazu. Und sie punkten mit!Mehr...

Zufrieden mit dem Hannover-Spiel, aber zurücklehnen kommt für Werder-Sportchef Thomas Eichin trotzdem noch längst nicht in Frage. ·

Sportchef Eichin fordert „brutalste Vehemenz“

Bremen - Mit dem Auswärtssieg im kleinen Nordderby bei Hannover 96 (2:1) hat sich Werder im Abstiegskampf gehörig Luft verschafft. Sportchef Thomas Eichin sieht seinen Club aber noch immer in einer „nicht ungefährlichen Lage“ und fordert „brutalste Vehemenz“ im Heimspiel gegen Schalke am Samstag (15.30 Uhr).Mehr...

Meist kommentierte Artikel

  • 3 Tage
  • 7 Tage
  • Themen

„Den Sack zumachen“

Bremen - von Björn Knips. Die Schmach von Mainz – sie hat Werder mehr weh getan als fast alle Niederlagen zuvor. Denn die Bremer wähnten sich schon auf dem richtigen Weg raus aus dem Abstiegskampf – und liefen gegen die Mainzer Wand.Mehr...

Alle sind genervt, nur die Auswärtsfans nicht

Mainz / Bremen - In der Achterbahnfahrt durch die Saison ist der SV Werder mal wieder ganz unten angekommen. Und das geht den Beteiligten langsam richtig auf den Geist. Clemens Fritz tobte nach der 0:3-Klatsche in Mainz und zählte knallhart die Bremer Versäumnisse auf.Mehr...

Artikel lizenziert durch © kreiszeitung
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.kreiszeitung.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.