Boll und Co. spielen nun um Bronze

Tischtennis-Herren scheitern an Japan

+
Der deutsche Fahnenträger Timo Boll spielt nun mit der Mannschaft um Bronze. 

Rio de Janeiro - Die deutschen Tischtennis-Männer kämpfen bei den Olympischen Spielen um Bronze.

Final-Traum geplatzt, doch eine Medaillen-Chance bleibt: Die deutschen Tischtennis-Männer kämpfen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro um Bronze. Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger verloren am Montag im Halbfinale gegen Japan mit 1:3. Im Spiel um Platz drei am Mittwoch hat die deutsche Mannschaft jedoch eine weitere Möglichkeit, die dritte olympische Team-Medaille in Serie zu holen.

"Wir wussten, dass uns eine sehr schwere Aufgabe erwartet. Japan hat sehr stark gespielt, vor allem im Doppel. Jetzt gilt es, die Konzentration schnellstmöglich auf das Spiel um Bronze zu richten", sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf.

Japan eine Nummer zu groß

Anders als die Frauen, die am Sonntag durch ein 3:2 im packenden Duell mit Japan das Endspiel gegen China erreicht hatten, besaß die Männer-Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) gegen den Vize-Weltmeister kaum eine Chance. Vor allem die Altmeister Boll und Steger, beide 35 Jahre alt, waren ihren deutlich jüngeren und spritzigeren Gegnern klar unterlegen.

Zwar hatte Spitzenspieler Ovtcharov (Hameln/Orenburg) die deutsche Mannschaft zunächst mit einem klaren 3:0 gegen Maharu Yoshimura auf Kurs gebracht. Boll war jedoch anschließend beim 0:3 gegen Jun Mizutani, Bronze-Gewinner der Einzel-Konkurrenz, chancenlos. Auch im anschließenden Doppel konnte er zusammen mit Steger (Bremen) nur phasenweise mithalten. Gegen Yoshimura und Koki Niwa unterlag das deutsche Duo mit 1:3. Ein 0:3 von Steger gegen den Weltranglistensechsten Mizutani besiegelte die Niederlage.

Japan war lange Zeit so etwas wie der Lieblingsgegner des deutschen Teams gewesen. Bei den Weltmeisterschaften 2012 und 2014 sowie bei Olympia 2008 hatten die DTTB-Asse die nach China zweitbeste asiatische Mannschaft jeweils im Halbfinale ausgeschaltet. "Wir haben immer gern gegen sie gespielt. Aber es wird sehr schwer", hatte Boll bereits vor dem Match gesagt - und sollte recht behalten.

Fahnenträger Boll mit Problemen

Gerade Boll selbst, der Japans Topspieler Mizutani vor dem Aufeinandertreffen in Rio bei 17 Begegnungen 16 Mal besiegt hatte, kam diesmal überhaupt nicht zurecht. Das Niveau früherer Tage erreicht der Düsseldorfer inzwischen nur noch punktuell. Rio könnte für den deutschen Fahnenträger deshalb der letzte große Olympia-Auftritt sein.

Allerdings kann Bolls olympische Ära noch immer mit einem weiteren großen Erfolg zu Ende gehen. Im "kleinen Finale" am Mittwoch (11.00 Uhr OZ/16.00 Uhr MESZ) gegen Südkorea werden die Karten neu gemischt. Bronze wäre für die deutschen Männer das dritte Edelmetall im Team-Wettbewerb nach Silber 2008 in Peking und Bronze 2012 in London.

Wir berichten rund um die Uhr im Live-Ticker von den Olympischen Spielen 2016 in Rio.

sid

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Kommentare