Eröffnungsfeier der olympischen Spiele

Darum trug Pele nicht als letzter Läufer die Fackel

+
Pele erholt sich von einer Hüft-OP.

Rio de Janeiro - Viele hatten bei der olympischen Eröffnungszeremonie erwartet, dass Fußball-Star Pelé als letzter Fackelläufer das Feuer entzündet. Doch er musste absagen.

Brasiliens Fußball-Ikone Pelé hat nicht als letzter Fackelträger die Olympische Flamme im Maracanã-Stadion entzündet. Er sei derzeit "körperlich" nicht in der Lage, um an der Eröffnungsfeier in Rio de Janeiro teilzunehmen, erklärte die Fußballlegende am Freitag wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier in der brasilianischen Metropole.

Zuvor hatte Pelé seinen Sprecher José Fornos Rodriguez der Nachrichtenagentur AFP mitteilen lassen, er habe starke Muskelschmerzen und könne sich kaum bewegen. Der 75-jährige dreimalige Weltmeister geht nach zwei Hüftoperationen auf Krücken und hatte sich deshalb beim Zwischenstopp der Olympischen Fackel in seiner Heimatstadt Santos nur kurz auf dem Balkon seines Museums gezeigt.

"Momentan habe ich nicht die körperliche Verfassung, um an der Olympia-Eröffnung teilzunehmen. Ich bitte Gott, euch alle zu segnen", hieß es in einer vom brasilianischen TV-Sender Sportv verbreiteten Erklärung des dreimaligen Weltmeisters.

Die Eröffnungsfeier im Ticker zum Nachlesen.

AFP/dpa

Mehr zum Thema:

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Kommentare