Tag 5 an der Copacabana

Olympia-Ticker: Historische Pleite für deutsche Fechter

+
Auch für Säbelfechter Matyas Szabo reichte es nicht zu einer Medaille.

Rio de Janeiro/München - An Tag fünf in Rio hat die deutsche Judoka Laura Vargas Koch Bronze gewonnen. Bei uns im Live-Ticker erfahren Sie, was sonst noch bei Olympia 2016 geschah.

Update vom 18. August 2016: Auch am 13. Wettkampftag hat Deutschland wieder etliche Medaillenchancen. Alle Informationen finden Sie im Live-Ticker zu Olympia am Donnerstag.

Update vom 13. August 2016: Alle Informationen zu den Wettbewerben und Entscheidungen am Tag acht bei den Olympischen Sommerspielen 2016 finden Sie in unserem Olympia-Live-Ticker vom Samstag.

Was an Tag sechs in Rio passiert, lesen Sie in unserem Live-Ticker vom Donnerstag.

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<

Am Dienstag gab es die ersten deutschen Medaillen. Michael Jung holte im Einzel der Vielseitigkeits-Reiter das erste Gold. In der Mannschaft gab es zudem Silber. Ebenfalls Silber holte Schützin Monika Karsch.

  • Judoka Laura Vargas Koch holt die vierte deutsche Medaille! Die 26-Jährige holt Bronze in der Klasse bis 70 kg.
  • Die deutschen Einzelzeitfahrer konnten keine Medaillen holen. Sowohl Tony Martin als auch Lisa Brennauer schafften es nicht aufs Podest. Martin kam nur als zwölfter ins Ziel, Brennauer wurde achte.
  • Auch Slalom-Kanute Hannes Aigner hat das Podest verpasst. Drei Hundertstel fehlten dem Augsburger auf Rang drei.  
  • Auch die Synchronspringer Stefan Feck und Patrick Hausding landeten vom Drei-Meter-Brett nur auf Rang vier.  
  • Die deutschen Fußball-Männer haben ihr letztes Vorrundenspiel gegen Fidschi souverän gewonnen - 10:0 stand es am Ende für Hrubeschs Jungs. Im Viertelfinale wartet nun Portugal.
  • Die Hockey-Damen stehen nach einem 2:0-Sieg gegen Südkorea ebenso wie die Herren im Viertelfinale. 
  • Die Wettkämpfe der Ruderer sind wegen starkem Wind abgesagt worden. Unter anderem standen die Finals der Männer- und Frauen-Doppelvierer auf dem Programm - Deutschland hat in beiden Wettbewerben Medaillenchancen. Die Wettkämpfe sollen am Donnerstag nachgeholt werden.  
  • Starker Regen wirbelt auch das Tennis-Programm durcheinander. Alle Partien, darunter auch die Viertelfinal-Matches von Angelique Kerber und Laura Siegemund, wurden auf Donnerstag verschoben.

8:30 Uhr (3:30 Uhr Ortszeit in Rio):Den historischen Wurf feiert Carmelo Anthony mit seinem Markenzeichen. Dreimal donnert der Basketball-Superstar Mittel- und Ringfinger der rechten Hand an seine Schläfe. Beim 98:88-Zittersieg über Australien bricht der 32-Jährige den US-Punkterekord für Olympische Spiele - und liegt nun noch vor Legenden wie Michael Jordan oder Kumpel LeBron James.

„Natürlich wusste ich während des Spiels davon“, berichtete „Melo“ von der Jagd nach der Bestmarke. „Auch meine Mitspieler haben mich dran erinnert. Am Ende des Tages war ich einfach in der Zone.“ Seine 31 Punkte verhindern in Rio de Janeiro maßgeblich eine der größten Blamagen der ruhmreichen amerikanischen Basketball-Geschichte und die erst sechste Olympia-Niederlage überhaupt.

Ketzerisch könnte man sagen, dass Anthony „nur“ mit nun insgesamt 289 Punkten bei Olympia vor James (273), David Robinson (270), Jordan (256) und Charles Barkley (231) liegt, weil er der erste US-Basketballer mit vier Sommerspiel-Teilnahmen ist.

7:16 Uhr (2:16 Uhr Ortszeit in Rio): Aus den Townships von Kapstadt ins Olympia-Rampenlicht: Bei ihrem ersten Start vor vier Jahren konnten sich Asenathi Jim und Roger Hudson nach nur einem Jahr in einem Boot schon für die Spiele qualifizieren. Der Traum endete für den damals erst 20 Jahre alten segelbegabten Schulabbrecher aus schwierigen Verhältnissen und seinen Partner und Trainer mit Platz 26 unter 27 der 470er-Segelteams. Glücklich waren sie trotzdem. In Rio startete das Duo am Mittwoch auf Platz 22 in die Olympia-Regatta.

Die beiden Südafrikaner sind auf Position 17 der Weltrangliste der Zweihand-Jolle 470er geklettert. „Wir haben eine viel nachhaltigere Kampagne aufgebaut“, erklärt Roger Hudson. Kennengelernt haben sich die beiden Segler durch die „Race Ahead Foundation“, eine 2008 von Rogers Vater Dave Hudson gegründete Stiftung, die talentierte Segler aus benachteiligten Familien mit Booten und Betreuern ausstattet und sie über den Sport zu Leistung motiviert.

6:36 Uhr (1:36 Uhr Ortszeit in Rio): So richtig läuft es rund um die Olympischen Spiele nicht. In Sachen Sicherheit und Versorgung gibt es noch deutlich Nachholbedarf in Rio. 

5.47 Uhr (0.47 Uhr Ortszeit in Rio):Und schon ist der nächste Tag bei Olympia 2016 - zumindest sportlich - vorbei. Was am fünften Tag alles passiert ist, können Sie in unserer Zusammenfassung nachlesen

5.41 Uhr (0.41 Uhr Ortszeit in Rio):Der italienische Geher Alex Schwazer darf endgültig nicht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro starten. Der Internationale Sportgerichtshof CAS lehnte die Berufung des Olympiasiegers von 2008 gegen seine provisorische Sperre durch den Leichtathletik-Weltverband am Donnerstag ab. Schwazer ist nach dem CAS-Urteil nun für acht Jahre wegen Dopings aus dem Sport verbannt. Der Italiener war positiv auf anabole Steroide getestet worden. Er soll Anfang des Jahres, während der Vorbereitungen auf die Sommerspiele in Rio, unerlaubte Substanzen zu sich genommen haben. Schwazer bestreitet Doping, er und sein Team vermuten eine Verschwörung gegen ihn.

5.38 Uhr (0.38 Uhr Ortszeit in Rio):US-Sprintstar Justin Gatlin hat seine Olympia-Teilnahme angesichts seiner Dopingvergangenheit verteidigt. „Ich habe hart gearbeitet, den ganzen Weg von ganz unten, als ich nichts hatte“, sagte der große Rivale des sechsmaligen Olympiasiegers Usain Bolt (Jamaika) in einem Interview der amerikanischen Nachrichtenagentur AP. „Ich habe hart gearbeitet, um dahin zurückzukommen, wo ich jetzt bin.“

Er verstehe die Kritik an seiner Teilnahme nicht. „Das System hat funktioniert. Ich denke, die Leute müssen aufhören, Richter, Gericht und Henker zu sein und das System seinen Job machen lassen“, sagte der 34-Jährige. Gatlin war 2006 positiv auf Testosteron getestet worden. Als Wiederholungstäter drohte ihm damals eine lebenslange Sperre. Zunächst wurde er für acht Jahre verbannt, später wurde die Sperre auf vier Jahre reduziert. Grund dafür war, dass er gegenüber der amerikanischen Anti-Doping-Agentur als Kronzeuge aussagte. Sein 100-Meter-Weltrekord wurde aus den Listen gestrichen. Seine Goldmedaille von Athen 2004 durfte er jedoch behalten.

Olympia-Aus für Beachvolleyballer Böckermann/Flüggen

5.22 Uhr (0.22 Uhr Ortszeit in Rio):Die deutschen Beachvolleyballer Markus Böckermann und Lars Flüggen (Hamburg/Berlin) haben das Achtelfinale verpasst. Das deutsche Spitzenduo unterlag den Russen Nikita Liamin und Dimitri Barsuk nach nur 36 Minuten mit 0:2 (14:21, 17:21) und schied nach drei Niederlagen in drei Spielen bereits in der Vorrunde aus. Ihr Auftaktspiel hatten Böckermann/Flüggen 0:2 gegen Piotr Kantor und Bartosz Losiak aus Polen verloren. Danach gab es ein 1:2 gegen die ehemaligen Weltmeister Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen (Niederlande). Ein zweites deutsches Männerteam ist bei den Spielen in Rio nicht am Start. 2012 in London hatten die inzwischen zurückgetretenen Julius Brink und Jonas Reckermann noch die Goldmedaille gewonnen.

5.14 Uhr (0.14 Uhr Ortszeit in Rio):Das US-Quartett Allison Schmitt, Leah Smith, Maya Dirado und Katie Ledecky hat bei den Olympischen Spielen in Rio Gold über 4x200 m Freistil gewonnen. Für Ledecky war es bereits die dritte Goldmedaille in Brasilien. Die US-Schwimmerinnen setzten sich in 7:43,03 Minuten souverän vor dem Erzrivalen Australien (7:44,87) und Kanada (7:45,39) durch. Die deutsche Staffel mit Annika Bruhn, Leonie Kullmann, Paulina Schmiedel und Sarah Köhler war im Vorlauf ausgeschieden.

5.06 Uhr (0.06 Uhr Ortszeit in Rio):Der Kampf gegen das grüne Wasser im Becken der Wasserballer und Turmspringer hat offenbar Folgen. Einige Sportler klagen nun nämlich über Schmerzen in den Augen.

4.55 Uhr (23.55 Uhr Ortszeit in Rio):Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im letzten Gruppenspiel haben sich Brasiliens Fußballer für das Olympia-Viertelfinale qualifiziert. Superstar Neymar und Co. siegten am Mittwoch (Ortszeit) in Salvador überraschend deutlich mit 4:0 gegen Dänemark und sicherten sich den Sieg in der Gruppe A. Gabriel Barbosa (26. Minute/80.), Gabriel Jesus (40.) und Luan (50.) erzielten die Treffer für die Seleção, die in den ersten beiden Gruppenspielen Unentschieden gespielt hatte. Im Viertelfinale trifft das Team von Trainer Rogerio Micale am kommenden Sonntag (03.00 Uhr/MESZ) in São Paulo auf Kolumbien.

Trotz der deutlichen Pleite sind auch die Dänen in der nächsten Runde. Sie profitierten vom 1:1-Unentschieden zwischen den Gruppenrivalen Südafrika und Irak und spielen im Viertelfinale am Samstag (23.00 Uhr/MESZ) erneut in Salvador gegen Nigeria

Olympia 2016: Heintz erreicht Finale über 200 Meter Lagen

4.40 Uhr  (23.40 Uhr Ortszeit in Rio):Und es reicht! Nach dem zweiten Halbfinale über die 200 Meter Lagen ist klar, dass Heintz als Achter ins Finale einzieht. Dort trifft er dann auf Michael Phelps und Ryan Lochte.

4.31 Uhr (23.31 Uhr Ortszeit in Rio):Wahnsinn! Philip Heintz wird in seinem Lauf Dritter. Das war eine ganz starke Leistung. Einzig die Zeit ist nicht so prominent - im zweiten Lauf dürfen nun also nur fünf Schwimmer schneller sein. Und dort starten keine Geringeren als Michael Phelps und Ryan Lochte.

4.30 Uhr (23.30 Uhr Ortszeit in Rio):Und was schafft Philip Heintz? Der deutsche hat es überraschend ins Halbfinale der 200 Meter Lagen geschafft. Jetzt springt der 25-Jährige ins Becken. Auf geht's!

4.26 Uhr (23.26 Uhr Ortszeit in Rio):Der Kampf gegen das grüne Wasser im Wasserball- und Turmspringerbecken scheint für einige Olympia-Athleten offenbar gesundheitliche Folgen zu haben. „Meine Augen schmerzen von dem Wasser, das ist nicht gut“, sagte Ungarns Wasserballspieler Gergo Zalanki nach dem 8:8 gegen Griechenland am Mittwoch in Rio de Janeiro. Tests der Wasserqualität hätten aber kein Gesundheits- oder Sicherheitsrisiko ergeben.

4.25 Uhr (23.25 Uhr Ortszeit in Rio):Das mittelmäßige Abschneiden der deutschen Schwimmer bei Olympia 2016 hat Franziska van Almsick dazu veranlasst, Klartext zu reden. Es sei Zeit, "einenmassiven Kurswechsel einzuläuten", sagte Almsick.

4.13 Uhr (23.13 Uhr Ortszeit in Rio):Der Australier Kyle Chalmers hat völlig überraschend die Schwimm-Goldmedaille über 100 m Freistil gewonnen. Der 18-Jährige schlug in einem spannenden Finish in 47,58 Sekunden vor dem zehn Jahre älteren Belgier Pieter Timmers (47,80) an. Bronze ging an London-Olympiasieger Nathan Adrian aus den USA (47,85). Die beiden deutschen Starter waren vorzeitig gescheitert.

4.05 Uhr (23.05 Uhr Ortszeit in Rio):Vier Jahre nach Silber von London hat die Spanierin Mireia Belmonte Garcia Schwimm-Gold über 200 m Schmetterling gewonnen. Die 25-Jährige, bereits Dritte über 400 m Lagen, setzte sich in 2:04,85 Minuten vor der Australierin Madeline Groves (2:04,88) und der Japanerin Natsumi Hoshi (2:05,20) durch. Die Magdeburgerin Franziska Hentke war im Halbfinale ausgeschieden.

3.50 Uhr (22.50 Uhr Ortszeit in Rio):Die chinesische Tischtennis-Weltmeisterin Ding Ning ist erstmals Olympiasiegerin im Einzel. Die 26-Jährige bezwang am Mittwoch in Rio im Finale ihre Landsfrau Li Xiaoxia mit 4:3. Bereits 2012 in London hatten sich die beiden im Endspiel gegenüber gestanden, damals triumphierte Li. Bronze sicherte sich in Rio die Nordkoreanerin Kim Song I, die sich 4:1 gegen Ai Fukuhara aus Japan durchsetzte. Deutschlands Spitzenspielerin Han Ying (Tarnobrzeg) war im Viertelfinale an der topgesetzten Ding, Petrissa Solja (Berlin) in ihrem Auftaktmatch in der 3. Runde an der Nordkoreanerin Ri Myong Sun gescheitert.

3.40 Uhr (22.40 Uhr Ortszeit in Rio): Drei der vier Kandidatenstädte für Olympia 2024 haben bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro unerlaubte Lobby-Arbeit betrieben und ihre Aktivitäten auf Aufforderung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) stoppen müssen. Um welche Städte es sich handelt, wurde nicht bekannt. Budapest, Los Angeles, Paris und Rom bewerben sich um die übernächsten Sommerspiele. In Lima/Peru fällt im September 2017 die Entscheidung. "Drei Kandidatenstädte für 2024 haben die Medien kontaktiert und in ihre Häuser eingeladen. Sie wurden alle daran erinnert, dass dies nicht erlaubt ist und haben damit sofort aufgehört", hieß es in einem IOC-Statement. Alle Kandidaten rühren in Rio die Werbetrommel. Frankreichs Präsident Francois Hollande demonstrierte seine Unterstützung für Paris und traf IOC-Präsident Thomas Bach. Auch Italiens Premierminister Matteo Renzi, US-Außenminister John Kerry und aus Ungarn Staatspräsident Janos Ader sowie Ministerpräsident Viktor Orban waren zu Besuch in Brasilien

Olympia 2016: Diener schwimmt sich ins Finale

3.39 Uhr (22.39 Uhr Ortszeit in Rio):Zwar wird Diener in seinem Lauf nur fünfter - doch mit seiner guten Zeit (persönliche Bestzeit) schafft er es ins Finale. Bitter: Diener verdrängt Glania aus den Finalistenrängen. Aber Glania ist ein guter Verlierer und sagt: "Ich freue mich für Christian."

3.33 Uhr (22.33 Uhr Ortszeit in Rio):Das zweite Halbfinale ist ebenfalls mit deutscher Beteiligung. Christian Diener tritt nun an. Schafft er es ins Finale? Verdrängt er eventuell sogar seinen Teamkameraden Jan-Philip Glania? Das sehen wir gleich.

3.30 Uhr (22.30 Uhr Ortszeit in Rio):Glania schwimmt in seinem Halbfinale auf Rang vier. Reicht das? Das wissen wir erst nach dem zweiten Halbfinale.

3.27 Uhr (22.27 Uhr Ortszeit in Rio):Ein weiterer Deutscher ist jetzt bei den Schwimmern am Start: Jan-Philip Glania, und zwar im Halbfinale über die 200 Meter Rücken. Schafft er es ins Finale?

3.09 Uhr (22.09 Uhr Ortszeit in Rio):Im Interview zeigt sich Marco Koch enttäuscht: "Was mich traurig macht: dass ich dieses Jahr schon zwei, drei Mal schneller war und hier nicht mein Bestes zeigen konnte. Mehr war einfach nicht drin gerade."

Olympia 2016: Marco Koch im Finale nur auf Platz sieben

3.06 Uhr (22.06 Uhr Ortszeit in Rio):

Was für ein knappes Rennen. Am Ende reicht es für Marco Koch nur für Platz sieben, die Siegerzeit (2:07,46 Minuten) hätte der Deutsche - Koch schwamm 2:08,00 - eigentlich drauf. Damit kann er nicht ganz zufrieden sein. Gold geht an den Kasachen Dmitri  Balandin, Silber an Josh Prenot (USA) und Bronze an Anton Tschupkow (Russland).

3.04 Uhr (22.04 Uhr Ortszeit in Rio):Und da sind die Finalisten im Wasser. Koch schwimmt auf der Außenbahn, hat somit das komplette Feld im Blick.  Nach 100 Metern ist er auf Platz 4.

3.00 Uhr (22 Uhr Ortszeit in Rio):Nun wird es für die deutschen Schwimmer ernst. Beziehungsweise für einen bestimmten: Marco Koch. Er tritt gleich im Finale über 200 Meter Brust an.

2.09 Uhr (21.09 Uhr Ortszeit in Rio):Der Ungar Aron Szilagyi hat bei den Olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille im Herrensäbel gewonnen. Der 26-Jährige setzte sich im Finale mit 15:8 gegen Daryl Homer aus den USA durch und wiederholte damit seinen Sieg bei den Spielen in London vor vier Jahren. Bronze ging an Kim Junghwan aus Südkorea. Matyas Szabo (Dormagen) verlor im Viertelfinale 12:15 gegen Homer, der WM-Dritte Max Hartung (Dormagen) war eine Runde zuvor ebenfalls an dem US-Fechter gescheitert.

1.56 Uhr (Ortszeit 20.56 Uhr in Rio):Mittlerweile ist auch das Vorrundenspiel im Basketball zwischen Australien und dem Dream Team aus den USA zu Ende. Doch wer meint, die Amerikaner hätten hier leichtes Spiel gehabt, irrt. Die Aussies machten es ihnen nämlich richtig schwer, gingen sogar mit einer Führung in die Halbzeit (54:49). Am Ende war das Team um Kevin Durant aber dann doch stärker und gewann die Partie mit 98:88.

1.50 Uhr (20.50 Uhr Ortszeit in Rio):Weltmeisterin Inna Deriglasowa hat die Siegesserie der italienischen Florettfechterinnen beendet und die Goldmedaille gewonnen. Die Russin bezwang im Finale die London-Siegerin Elisa di Francisca 12:11, letztmals hatte Italien 1996 in dieser Disziplin nicht Gold gewonnen. Bronze ging an Ines Boubakri aus Tunesien, die damit die erste olympische Fecht-Medaille der Geschichte für ihr Land holte. Carolin Golubytskyi (Tauberbischofsheim) schied nach einer Verletzung in der Runde der letzten 32 aus. Für die deutschen Fechter gab es damit 2016 keine Olympia-Medaille.

1.41 Uhr (20.41 Uhr Ortszeit in Rio):Gewichtheber Nijat Rachimow hat Kasachstan mit einem Rekord die erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gesichert. Der 22-Jährige kam auf eine Zweikampfleistung von 379 kg. Rachimow verbesserte den 15 Jahre alten Weltrekord im Stoßen um vier Kilo auf 214 Kilogramm und zog mit dem Chinesen Lyu Xiaojun gleich, den er aufgrund des geringeren Körpergewichts auf den zweiten Platz verwies. Lyu hatte zuvor seinerseits seinen eigenen Weltrekord im Reißen um ein Kilo auf 177 kg verbessert. Bronze ging an den Ägypter Mohamed Mahmoud (361/165+196). Der deutsche Heber Nico Müller (Obrigheim) stemmte in der B-Gruppe 332 kg (151 kg+181 kg) und wurde Zehnter.

1.33 Uhr (20.33 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Medaillen-Hoffnung Angelique Kerber wird ihr Viertelfinale am Donnerstag auf dem Centre Court bestreiten. Ihre Begegnung mit der Britin Johanna Konta ist als drittes Match auf dem größten Platz der Tennis-Anlage angesetzt. Spielbeginn ist um 16.00 Uhr (MESZ). Das geht aus dem Spielplan hervor, der am Mittwochabend (Ortszeit) veröffentlicht wurde. Laura Siegemunds Duell mit Monica Puig aus Puerto Rico ist als zweites Match auf Platz drei vorgesehen. Ursprünglich sollten die Damen ihre Viertelfinals am Mittwoch austragen. Doch wegen des Dauerregens war kein Tennis möglich.

1.07 Uhr (20.07 Uhr Ortszeit in Rio):Stundenlang haben die olympischen Tennisspieler ausgeharrt und gewartet - nun ist es amtlich: Für heute sind alle Partien abgesagt worden. Das Wetter lässt es einfach nicht zu, auf den Platz zu gehen.

Olympia 2016: Laura Vargas Koch kennt prominenten Unterstützer nicht

0.36 Uhr (19.16 Uhr Ortszeit in Rio):Christoph Metzelder hat die Bronzemedaillengewinnerin Laura Vargas Koch (26) via Instagram geehrt. Christoph wer? Eigentlich sollte man meinen, Christoph Metzelder sei in ganz Deutschland ein Begriff - doch wie sich soeben heraus stellte, kennt Vargas Koch den ehemaligen deutschen Weltklasse-Fußballer nicht. Von Gerhard Delling auf den prominenten Unterstützer angesprochen, gab die sympathische Judoka verschämt zu, dass ihr der Name nichts sage. "Ehrlich gesagt kenne ich mich nicht so gut aus", gestand sie dem Moderator, freute sich aber dennoch sichtlich über die Glückwünsche und versprach: "Ab jetzt kenne ich Christoph Metzelder."

0.21 Uhr (19.21 Uhr Ortszeit in Rio):Eine klassische Kinderkrankheit hat das vorzeitige Olympia-Aus der brasilianischen Basketballspielerin Tatiane Pacheco besiegelt. Die 25-Jährige, zuvor bei keinem der drei Vorrundenspiele eingesetzt, wurde am Mittwoch wegen Mumps aus dem Kader gestrichen. Da die Virusinfektion ansteckend ist, hatte Pacheco bereits am Samstag das Athletendorf verlassen und war in ein Hotel in Rio de Janeiro gezogen 

0.12 Uhr (19.12 Uhr Ortszeit in Rio):Der Doppeltrapschütze Fehaid Aldeehani hat Geschichte geschrieben. Der Kuwaiti holte sich Gold im Schießen - doch diese Medaille ist aus einem bestimmten Grund etwas ganz besonderes. Warum genau, können Sie in einem Extra-Artikel nachlesen.

23.43 Uhr (18.43 Uhr Ortszeit in Rio):Kohei Uchimura bleibt der König der Kunstturner. Der japanische Superstar gewann am Mittwoch in Rio de Janeiro den olympischen Sechskampf mit 92,365 Punkten vor dem Ukrainer Oleg Wernjajew (92,266) und dem Briten Max Whitlock (90,641). Uchimura (27), der bereits mit dem Team triumphiert hatte, ist im Mehrkampf seit 2009 unbesiegt. Die deutschen Teilnehmer hatten mit der Entscheidung wie erwartet nichts zu tun. Marcel Nguyen (Unterhaching/86,031) landete auf dem 19. Platz, Andreas Bretschneider (Chemnitz/84,965) belegte Rang 20.

23.32 Uhr (18.32 Uhr Ortszeit in Rio):Die Rugby-Männer des Inselstaats Fidschi haben die erste olympische Medaille ihres kleinen Landes überhaupt vor Augen. Im Siebener-Rugby setzte sich das Team des südpazifischen Landes am Mittwoch im Viertelfinale gegen Neuseeland mit 12:7 durch und spielt damit in jedem Fall um Bronze. Im Halbfinale geht es am Donnerstag gegen Japan um den Einzug ins Endspiel.

Rugby ist nach einer langen Pause von 92 Jahren wieder olympisch - ganz neu ist dabei allerdings die besondere Variante des Spiels: Im Gegensatz zum klassischen Format bilden nicht 15, sondern nur sieben Spieler eine Mannschaft. Ein Match dauert 14 statt 80 Minuten. Das deutsche Team hatte die Rio-Qualifikation verpasst.

23.27 Uhr (18.27 Uhr Ortszeit in Rio):Nun ist klar: Auch Laura Siegemund wird heute nicht mehr Tennis spielen. Rund 90 Minuten nach Angelique Kerbers Spiel wurde auch die Partie von Siegemund gegen Monica Puig aus Puerto Rico um einen Tag verschoben. Insgesamt hätten am fünften Wettbewerbstag 24 Begegnungen auf der für rund 50 Millionen Euro neu errichteten Anlage im Park von Barra da Tijuca stattfinden sollen. Pech nur, dass das Wetter nicht mitspielte.

23.02 Uhr (18.02 Uhr Ortszeit in Rio):Es gibt Neuigkeiten zum mysteriösen "Vorfall" im Reitzentrum, über den wir vorher berichtet haben. Dort wurde eine Patrone gefunden, eine Person ist festgenommen worden, bestätigte ein Armee-General auf einer Pressekonferenz. 

22.58 Uhr (17.58 Uhr Ortszeit in Rio):ARD-Kommenator Christian Blunck ist eine kuriose Wette eingegangen: Wenn die deutsche Hockey-Mannschaft in Rio Gold holt, will er... Wir verraten nur so viel, es wird eine haarige Angelegenheit

22.53 Uhr (17.53 Ortszeit in Rio):Die deutsche Segel-Hoffnung Philipp Buhl hat zur Halbzeit der Laser-Regatten bei den Olympischen Spielen schon fast alle Medaillenchancen verspielt. Als Gesamt-13. nach sechs von zehn Rennen muss der 26 Jahre alte Allgäuer vorerst sogar um den Finaleinzug bangen. Auch in den neu gestarteten Bootsklassen 470er der Frauen und Männer sowie beim Mixed-Team im Nacra 17 lief es nicht besser.

22.51 Uhr (17.51 Uhr Ortszeit in Rio):

Edelmetall gab es auch bei den Judoka: Der Japaner Mashu Baker hat Gold in der Klasse bis 90 kg geholt. Der WM-Dritte, Sohn eines amerikanischen Vaters und einer japanischen Mutter, setzte sich im Finale gegen den Georgier Varlam Liparteliani durch. Bronze ging an Gwak Donghan (Südkorea) und Cheng Xunzhao (China).

22.48 Uhr (17.48 Uhr Ortszeit in Rio):Wir machen gleich weiter mit Olympischem Programm. Während sich Nils Petersen und Co. warm geschossen haben, wurden im Gewichtheben Medaillen vergeben. Die Gewichtheberin Xiang Yanmei hat China die neunte goldene beschert. Die Weltmeisterin siegte in der Klasse bis 69 kg im Zweikampf mit 261 kg (116 kg Reißen+145 Stoßen). Silber ging an die Kasachin Schasira Schapparkul (259/115+144) vor der Ägypterin Sara Ahmed (255/112+143). Eine deutsche Teilnehmerin war nicht am Start.

Deutschland - Fidschi in Belo Horizonte 10:0 (6:0)

Deutschland: Horn - Toljan (45' Max), S. Bender, Süle, Klostermann (45' Bauer) - L. Bender, Christiansen (67' Prömel) - Brandt, Meyer, Gnarby - Petersen

Tore: 1:0 Gnabry (8'), 2:0 Petersen (14'), 3:0 Brandt (29'), 4:0 Petersen (32'), 5:0 Petersen (40'), 6:0 Gnabry (45'), 7:0 Meyer (48'), 8:0 Meyer (52'), 9:0 Petersen (63'), 10:0 Petersen (70')

90 + 1. Minute: Das war's! Die deutsche Elf kann gegen Fidschi ungefährdet aufspielen und das eigene Selbstvertrauen stärken. Das Viertelfinale ist damit sicher, dort trifft das Team dann auf Portugal - dann kann die Rechnung von der U21-WM beglichen werden!

89. Minute: Sven Bender blockt einen Schussversuch schmerzhaft ab - er bekommt den Ball zwischen die Beine. Autsch. 

86. Minute: Die letzte Viertelstunde spielen die Deutschen locker herunter. 

76. Minute: Einen Wechsel gab es noch auf Seiten der Deutschen: Grischa Prömel ersetzt Max Christiansen. 

70. Minute: Jetzt wird's zweistellig! Petersen trifft zum fünften Mal und führt nun zusammen mit Gnabry die Torschützenliste an.  

63. Minute: Der nächste Strafstoß sitzt! Petersen verwandelt und schießt Deutschland zur momentanen Tabellenführung.  

22.17 Uhr (17.17 Uhr Ortszeit in Rio):Ärgerliches Ergebnis beim Synchronspringen! Stefan Feck und Patrick Hausding haben das Podium schon wieder knapp verpasst. Vom Drei-Meter-Brett wurden die beiden nur vierte. 

58. Minute: Oho! Kapitän Meyer verschießt den folgenden Strafstoß. Tamanisau ist so euphorisiert, dass er promt fast außerhalb des Sechzehners Hand spielt.  

56. Minute: Gelbe Karte für Tamanisau, nachdem er Petersen zu Fall gebracht hat.

52. Minute: Und nochmal Meyer! Erst an die Latte, dann ins Tor. 

48. Minute: Die Deutschen machen genau dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben: Beim Tore schießen. Meyer erhöht auf 7:0. 

47. Minute: Und von dieser erfreulichen Nachricht zurück zum Fußball. Hrubesch hat zweimal gewechselt. Philipp Max und Robert Bauer sind nun im Spiel. 

22.02 Uhr (17.02 Uhr Ortszeit in Rio):Bronze für Deutschland! Laura Vargas Koch holt das nächste Edelmetall und erlöst die deutschen Judoka, die bisher eher enttäuscht haben. 

22.01 Uhr (17.01 Uhr Ortszeit in Rio):Angelique Kerber wird ihre Viertelfinal-Partie bei den Olympischen Spielen wegen des Dauerregens nicht mehr an diesem Mittwoch bestreiten. Die Australian-Open-Siegerin wird damit frühestens am Donnerstag gegen die Britin Johanna Konta um den Einzug in das Halbfinale spielen. Die Partie von Laura Siegemund gegen Monica Puig war dagegen vorerst weiter für diesen Mittwoch vorgesehen, wie die Organisatoren mitteilten.

22.00 Uhr (17 Uhr Ortszeit in Rio):Die deutsche Dressur-Equipe liegt bei den olympischen Reiterspielen in Deodoro zur Halbzeit des Grand Prix in Führung. Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo und Dorothee Schneider (Frankfurt/Main) mit Showtime zeigten im Viereck eine tadellose Leistung und liegen mit weitem Abstand vorne. Im Einzelklassement ritt Schneider vor Rothenberger auf Platz eins. Am Donnerstag gehen zum Abschluss des Grand Prix die Weltranglistenerste Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) mit Desperados und die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) mit Weihegold ins Viereck. Ebenfalls erst am Donnerstag reitet London-Olympiasiegerin Charlotte Dujardin (Großbritannien) mit ihrem Wunderpferd Valegro.

21.58 Uhr (16.58 Uhr Ortszeit in Rio):Säbelspezialist Matyas Szabo ist im Viertelfinale ausgeschieden und hat damit die letzte deutsche Chance auf eine Fecht-Medaille in Rio vergeben. Der Team-Weltmeister von 2014 verlor in der Runde der letzten Acht gegen den WM-Zweiten Daryl Homer aus den USA 12:15. Seit 1972 waren die deutschen Fechter bei Olympia nicht mehr leer ausgegangen. 

21.57 Uhr (16.57 Uhr Ortszeit in Rio):Wir blicken kurz auf das restliche Geschehen in Rio: Judoka Laura Vargas Koch hat ihren Halbfinal-Kampf gegen die Japanerin Haruka Tachimoto verloren und trifft nun im kleinen Finale um Bronze auf Maria Bernabeu aus Spanien.    

45. Minute: Halbzeit in Belo Horizonte! Aufgrund technischer Probleme müssen wir Ihnen leider verspätet von den restlichen Toren berichten. Die deutsche Elf führt mittlerweile mit 6:0 durch zwei weitere Tore von Nils Petersen und einen weitere Treffer von Gnabry. Damit haben die Deutschen schon zur Pause ihre Pflichtaufgabe erfüllt. 

29. Minute: Max Mayer hat an der Strafraumgrenze viel Zeit und Platz und verwandelt vom 3:0. Wenn das so weitergeht, ist das Mindestziel von fünf Toren bald erreicht.

28. Minute: Einen seltenen Konter der Gäste läuft Sühle professionell ab. 

20. Minute: Brandt lässt spielerisch zwei Gegner stehen und will auf Meyer durchstecken, der Pass wird aber abgeblockt. Fidschi präsentiert sich bisher sehr mutig und attackiert früh, auch wenn der Klassenunterschied natürlich deutlich ist. 

18. Minute: Das Stadion in Belo Horizonte ist natürlich ein glückliches Pflaster für die deutschen Fußballer - hier gewann das DFB-Team vor zwei Jahren das legendäre WM-Halbfinale gegen Brasilien. 

14. Minute: Julian Brandt versucht es von der Strafraumgrenze, Tamanisau kann den Ball nicht festhalten und Nils Petersen schiebt trocken zum 2:0 ein

8. Minute: 1:0 für Deutschland! Lange hat es nicht gedauert. Brandt spielt einen schönen Querpass im Strafraum und Gnabry bedankt sich mit seinem vierten Treffer in diesem Turnier. So einfach kann es gehen. 

2. Minute: Nils Petersen testet den gegnerischen Keeper Tamanisau ein erstes Mal, es gibt Ecke für Deutschland. 

1. Minute: Der Ball läuft! Wir hoffen auf ein torreiches Spiel... 

Aigner verpasst Medaille denkbar knapp

20.49 Uhr (15.49 Uhr Ortszeit in Rio):In zehn Minuten beginnt das letzte Vorrundenspiel der DFB-Elf! Fidschi heißt der Gegner von Horst Hrubeschs Jungs. Ein 5:0 brauchen die Deutschen, um sicher ins Viertelfinale einzuziehen. Wir berichten live in diesem Ticker.

20.45 Uhr (15.45 Uhr Ortszeit in Rio):Wieder keine Medaille für die deutschen Slalom-Kanuten: Hannes Aigner hat das Podest im Kajak-Einer haarscharf verpasst. Dem viertplatzierten Augsburger fehlten am Ende drei Hundestel auf Bronze. Gold ging an Großbritannien, Silber nach Slowenien und Bronze nach Tschechien.  

20.25 Uhr (15.35 Uhr Ortszeit in Rio):Die beiden Judokas Mabika Yolande Bukasa und Popole Misenga aus dem Flüchtlingsteam sind trotz ihrer Niederlagen bei den Olympischen Spielen zufrieden mit ihrem Auftritt. „Obwohl ich verloren habe, wird mein Name immer mit den Olympischen Spielen 2016 verbunden sein“, sagte die gebürtige Kongolesin Bukasa, die im ersten Kampf nach nur gut einer Minute Linda Bolder aus Israel unterlag.

20.27 Uhr (15.27 Uhr Ortszeit in Rio):Schütze Andreas Löw hat eine Medaille im Olympia-Finale im Doppeltrap verpasst. Der 34-jährige Debütant aus Schönbronn/Weihenzell belegte in der Entscheidung am Mittwoch den sechsten Platz. Löw, der als Bester des Vorkampfes mit 140 Scheiben einen olympischen Rekord aufgestellt hatte, fehlte eine Scheibe zum Erreichen des Shootout-Duells um Bronze.

20.23 Uhr (15.23 Uhr Ortszeit in Rio):Säbelspezialist Matyas Szabo ist ins Viertelfinale eingezogen und hat damit die letzte Chance auf eine deutsche Fecht-Medaille. Der Team-Weltmeister von 2014 bezwang den Bulgaren Pancho Paskow 15:6 und trifft nun auf den Vize-Weltmeister Daryl Homer. Der US-Fechter hatte im Achtelfinale den WM-Dritten Max Hartung mit 15:12 besiegt.

20.18 Uhr (15.18 Uhr Ortszeit in Rio):Argentiniens Fußballer sind bei den Olympischen Spielen überraschend in der Vorrunde ausgeschieden. Die U21-Auswahl des Vize-Weltmeisters kam am Mittwoch nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Honduras hinaus und verabschiedete sich als Gruppendritter aus dem Turnier. Honduras begleitet Gruppensieger Portugal ins Viertelfinale. Falls die DFB-Auswahl ebenfalls weiterkommt, trifft sie auf eine der beiden Mannschaften. 

20.06 Uhr (15.06 Uhr Ortszeit in Rio):Säbelfechter Max Hartung hat sein zweites Olympia-Gefecht in Rio knapp verloren. Der 26-Jährige aus Dormagen verlor im Achtelfinale am Mittwoch gegen den Amerikaner Daryl Homer mit 12:15. Zuvor hatte er sich mit 15:9 gegen Yemi Geoffrey Apithy aus Benin durchgesetzt. Im Viertelfinale wäre ein deutsches Duell mit Matyas Szabo möglich gewesen - der 24-Jährige trifft im Achtelfinale überraschend nicht auf den Weltranglisten-Ersten Alexei Jakimenko aus Russland, sondern die Nr. 302 der Welt, den Bulgaren Pancho Paskow.

20.02 Uhr (15.02 Uhr Ortszeit in Rio):Bislang haben sich noch keine deutsche Politiker in Rio angekündigt - bei den Verbänden und Athleten stößt das auf Unmut. Man sollte "nicht nur dem Fußball seinen Respekt entgegenbringen", sagte etwa DHB-Präsident Bob Hanning. 

Philip Heintz schwimmt neuen deutschen Rekord

19.44 Uhr (14.44 Uhr Ortszeit in Rio):Lagenschwimmer Philip Heintz hat mit deutschem Rekord groß aufgetrumpft und ist in das olympische Halbfinale über 200 Meter eingezogen. Der Heidelberger schlug am Mittwoch in Rio nach 1:57,59 Minuten an und blieb damit 23 Hundertstelsekunden unter dem vier Jahre alten Rekord von Markus Deibler. Heintz belegte den zweiten Platz aller Vorläufe und war sogar fast eine Sekunde schneller als US-Superstar Michael Phelps. Besser als Heintz war nur der sechsmalige Olympiasieger Ryan Lochte in 1:57,38.

19.42 Uhr (14.42 Uhr Ortszeit in Rio):Team-Youngster Sönke Rothenberger (Bad Homburg) hat als deutscher Startreiter zum Auftakt der Dressur-Wettbewerbe in Rio im Grand Prix überzeugt. Mit seinem neunjährigen Wallach Cosmo kam der 22-Jährige auf 77,329 Prozentpunkte und übernahm damit zwischenzeitlich die Führung. "Unser Plan ist aufgegangen", sagte Rothenberger: "Die Order war, eine Sicherheitsrunde zu gehen, damit die anderen dann den Karren weiterziehen können." Zweite deutsche Starterin am Mittwoch ist die deutsche Kür-Meisterin Dorothee Schneider (Frankfurt/Main) mit Showtime. 

19.31 Uhr (14.31 Uhr Ortszeit in Rio): Slalom-Kanute Hannes Aigner hat als Halbfinal-Sechster den olympische Endlauf im Kajak-Einer erreicht und sich seine Medaillenhoffnungen erhalten. Der Augsburger lag in der Vorschlussrunde am Mittwoch etwas mehr als drei Sekunden hinter dem Slowaken Jakub Grigar, der im Ziel Schnellster war. Vor dem Finale werden aber alle Zeiten wieder gestrichen. Von 20.15 MESZ geht es dann in Rio de Janeiro um die Medaillen. Aigner hatte vor vier Jahren bei den Olympischen Spielen von London Bronze gewonnen.

19.26 Uhr (14.26 Uhr Ortszeit in Rio):Ein erneuter Kugelfund hat am Mittwoch für viel Aufregung am olympischen Reitsportzentrum in Deodoro gesorgt. Laut des Internetportals UOL Esporte wurde in der Nähe der Pferdeställe ein Projektil sicher gestellt. Die Kriminalpolizei hat vor Ort bereits Untersuchungen aufgenommen. 

"Wir werden sie unterrichten, sobald es etwas Neues gibt. Bis dahin werden die Sicherheitsvorkehrungen vor Ort verstärkt", ließen die Organisatoren in einer ersten Stellungnahme wissen, bestätigten aber nicht den Kugelfund. 

Bereits am Samstag hatte eine Maschinengewehr-Patrone das Zeltdach im Pressezentrum von Deodoro, einer der vier Olympiazonen Rio de Janeiros, durchschlagen. Das Verteidigungsministerium hatte anschließend erklärt, dass das Geschoss aus einer der umliegenden Favelas auf eine Überwachungsdrohne abgefeuert worden war.

19.10 Uhr (14.10 Uhr Ortszeit in Rio):Viertelfinale! Auch die Hockey-Damen haben es in die Runde der letzten acht geschafft. Nach einem 2:0-Sieg über Südkorea ist dem Team von Jamilon Mülders das Weiterkommen nicht mehr zu nehmen. 

19.00 Uhr (14 Uhr Ortszeit in Rio):Die Rückenschwimmer Jan-Philip Glania und Christian Diener haben das Halbfinale über 200 Meter erreicht. Glania schwamm in 1:56,50 Minuten die insgesamt sechstbeste Zeit. Diener, EM-Zweiter von 2014, schwamm in 1:56,62 eine persönliche Bestzeit und kam als Neunter weiter. Schnellster war der Russe Jewgeni Rylow in 1:55,02.

18.32 Uhr (13.32 Uhr Ortszeit in Rio):Im Stallbereich der olympischen Pferdesport-Anlage in Rio de Janeiro hat es „einen Vorfall“ gegeben. Das teilten die lokalen Organisatoren am Mittwoch mit, verweigerten aber jedes Detail. „Das Fall wird untersucht“, sagte eine Sprecherin: „In der Zwischenzeit werden die Sicherheitsvorkehrungen erhöht“, sagte sie. Am Samstag war auf das Pressezelt des Reitsport-Geländes geschossen worden.

18.16 Uhr (13.16 Uhr Ortszeit in Rio):Säbelfechter Max Hartung hat das Achtelfinale erreicht. Der WM-Dritte aus Dormagen bezwang Yemi Geoffrey Apithy aus Benin 15:9. Neben Hartung ist auch noch sein Vereinskollege Matyas Szabo im Achtelfinale.

18.12 Uhr (13.12 Uhr Ortszeit in Rio):Fast überall sind bei den Olympischen Spielen leere Plätze in Stadien und Arenen zu sehen. Offiziell sind über 80 Prozent der Tickets verkauft worden, aber neben vielen ungenutzten Sponsorentickets scheint ein Grund auch in Organisationsproblemen zu liegen. Allein am ersten Wettkampftag, dem 6. August, sollen bei unterschiedlichen Wettkämpfen 40 000 Plätze wegen Warteschlangen leer geblieben sein, wie das Portal „Folha de S. Paulo“ unter Verweis auf die Organisatoren berichtete. Viele Zuschauer schafften es nicht rechtzeitig ins Stadion. Wegen strenger Kontrollen und teils zu wenig Personal muss fast überall mit langen Wartezeiten gerechnet werden.

6,1 Millionen Eintrittskarten stehen für die Spiele zur Verfügung, eine Überlegung ist, Schülern Tickets zu schenken, um die Stadien zu füllen. Vor Beginn der Spiele sagten in einer Umfrage nur 16 Prozent der befragten Brasilianer, dass sie großes Interesse an Olympia in Rio haben. Wegen der Sorgen vor Zika und Kriminalität kommen zudem weit weniger Touristen nach Rio als erhofft, statt bis zu einer Million wurde zuletzt mit 300 000 bis 500 000 Touristen gerechnet.

Tony Martin enttäuscht im Zeitfahren

17.57 Uhr (12.57 Uhr Ortszeit in Rio):Der dreimalige Weltmeister Tony Martin hat bei den Olympischen Spielen eine Medaille im Einzelzeitfahren klar verpasst. Der 31-Jährige musste sich am Mittwoch in Rio de Janeiro nach 54,5 Kilometern mit einem enttäuschenden zwölften Platz begnügen. Martin lag 3:18 Minuten hinter dem Schweizer Sieger Fabian Cancellara, der seinen Erfolg von Peking 2008 wiederholte. Auf Platz zwei und drei fuhren der Niederländer Tom Dumoulin und Tour-de-France-Champion Chris Froome. Simon Geschke belegte als zweiter deutscher Fahrer den 13. Platz.

17.44 Uhr (12.44 Uhr Ortszeit in Rio): Der Südkoreaner Jin Jongoh ist zum dritten Mal in Serie Olympiasieger im Wettbewerb mit der Freien Pistole. Der 47-Jährige, der bereits 2008 in Peking und 2012 in London triumphiert hatte, setzte sich am Donnerstag in Rio de Janeiro im Finale gegen den Vietnamesen Xuan Vinh Hoang durch. Auf Rang drei kam der Nordkoreaner Kim Song Guk.

17.29 Uhr (12.29 Uhr Ortszeit in Rio):Halbfinale! Die deutsche Judoka Laura Vargas Koch hat auch ihren zweiten Kampf gewonnen und hat somit eine Medaille vor Augen! Im Viertelfinale setzte sie sich gegen Bernadette Graf aus Österreich durch. 

17.26 Uhr (12.26 Uhr Ortszeit in Rio):Beim Zeitfahren der Frauen gewann Olga Zabelinskaja Silber - dabei war lange nicht sicher, ob sie überhaupt teilnehmen darf. Zabelinskaja saß nämlich noch im Februar eine Dopingsperre ab. Verständlich, dass die Konkurrenz ihr da nicht zur Medaille gratuliert

17.17 Uhr (12.17 Uhr Ortszeit in Rio):Angesichts der bisher mageren Medaillenausbeute überrascht es nicht, dass sich Verbände und DOSB in diesen Tagen immer wieder gegenseitig bekritteln. Ein gutes Beispiel dafür lässt sich im Blog des Kanu-Verbandschefs Thomas Konietzko lesen. Es helfe nicht, „dass der DOSB immer wieder in seinen Statements rumeiert und mal Medaillen zählen will und am nächsten Tag nur das Dabeisein zählt“, schreibt er dort. „Klar ist es schwierig für den DOSB, sich in Zeiten der Diskussion über Doping im Sport zur Leistung zu bekennen“, urteilte der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes zwar. Doch wegen dieser Problematik dürfe der deutsche Sport nicht die eigenen Erwartungen herunterschrauben.

Rätsel um grünes Wasser im Turmspring-Becken gelöst

17.02 Uhr (12.02 Uhr Ortszeit in Rio):Die Grünfärbung des Wassers im Olympia-Becken hat die deutschen Wasserspringer beim Training am Mittwoch nicht beeindruckt. „Das ist dann eher Springen wie in einen See, aber die Sichtbedingungen waren für uns okay“, berichtete Chefbundestrainer Lutz Buschkow der Deutschen Presse-Agentur.

Die Organisatoren hatten zuvor versichert, dass keine gesundheitlichen Gefahren bestünden. „Wir achten noch mehr auf die Hygiene für die Ohren, als Prophylaxe“, sagte Buschkow. Er betonte aber auch: „Wir blasen das Thema für uns nicht auf. Es ist weiter Wasser, ob grün oder blau.“ Warum das Wasser verfärbt war, das lesen Sie weiter unten in diesem Ticker. 

16.57 Uhr (11.57 Uhr Ortszeit in Rio):Endlich eine gute Nachricht von den deutschen Judoka: Laura Vargas Koch hat als einzige deutsche Athletin das Viertelfinale erreicht. Die 26-Jährige besiegte am Mittwoch in Rio de Janeiro in ihrem ersten Kampf Antónia Moreira aus Angola. Da Vargas Koch an Nummer fünf gesetzt ist, musste sie im Achtelfinale das erste Mal kämpfen. In der Runde der letzten Acht in der Klasse bis 70 Kilogramm trifft die Athletin aus Berlin nun auf Bernadette Graf aus Österreich.

16.54 Uhr (11.54 Uhr Ortszeit in Rio):Die deutschen Handballer haben sich für ihren zweiten Vorrundensieg bei den Olympischen Spielen in Rio mit einem deftigen Abendessen in prominenter Begleitung belohnt. Nach Rinderfilets und süßem Nachtisch gab es am Mittwoch im Restaurant Aprazivel auch noch ein Mannschaftsfoto mit Tennis-Star Novak Djokovic aus Serbien. „Er war zufällig da und wir haben höflich gefragt, ob wir ein Foto machen können“, berichtete Teammanager Oliver Roggisch. Zu ihrer Überraschung sprach der Schützling von Boris Becker ein paar Worte deutsch und erkannte die Handballer auch. „Wir mussten uns nicht vorstellen“, sagte Roggisch.

16.50 Uhr (11.50 Uhr Ortszeit in Rio):Florettfechterin Carolin Golubytskyi ist nach ihrer Niederlage im ersten Olympia-Duell ins Krankenhaus gekommen. „Sie hat sich eine Außenbandverletzung am linken Knie zugezogen“, sagte Sportdirektor Sven Ressel am Mittwoch in Rio de Janeiro. „Es deutet sehr auf einen Riss hin.“ Es könne sein, dass sie noch in Brasilien operiert werden müsse.

16.39 Uhr (11.39 Uhr Ortszeit in Rio):Nach dem überraschenden Halbfinal-Aus der Europameisterin Franziska Hentke bleiben die Schwimmfans in Magdeburg in der Nacht zu Donnerstag zu Hause. Das "Midnight Public Viewing", das ihr Verein SC Magdeburg während des olympischen Finales in Rio de Janeiro über 200 m Schmetterling in der Elbe-Schwimmhalle geplant hatte, wurde abgesagt. Unter dem Motto "Wir für Franzi" hatten die Magdeburger ihre Schwimmerin unterstützen wollen.

16.31 Uhr (11.31 Uhr Ortszeit in Rio): Nicht nur beim Rudern wirbelt das Wetter in Rio heute alles durcheinander. Auch die deutschen Tennis-Damen Angelique Kerber und Laura Siegemund müssen wegen des Regens länger warten. Ihre Viertelfinal-Matches verzögern sich, eine genaue Startzeit gibt es noch nicht. 

16.26 Uhr (11.26 Uhr Ortszeit in Rio):Erinnern Sie sich noch an die Aufregung über den Kommentar von ARD-Reporter Carsten Sostmeier? Er hatte Vielseitigkeitsreiterin Julia Krajewski einen "Angsthase" genannt und behauptet, sie habe "einen braunen Strich in der Hose." Jetzt hat die Vielseitigkeitsreiterin gekontert

16.16 Uhr (11.16 Uhr Ortszeit in Rio):Das Rätsel ist gelöst: Ursache für die Wasserverfärbung im Becken der Wasserspringer war ein Defekt der Umwälzanlage. Dies teilte eine Sprecherin des deutschen Olympia-Teams am Mittwoch in Rio de Janeiro mit. „Es gibt aber keine Probleme mit Bakterien. Die deutschen Springer haben bereits wieder trainiert“, sagte sie. Im Becken der Wasserspringer hatte sich über Nacht die Wasserfarbe von blau auf grün verändert.

DHB-Präsident übt harte Kritik an der Bundesregierung

16.12 Uhr (11.12 Uhr Ortszeit in Rio):

DHB-Vizepräsident Bob Hanning hat die Bundesregierung für ihren Umgang mit den Olympischen Spielen heftig kritisiert. "Wir sind mit der Politik nicht zufrieden. Dass keiner aus der Führungsriege den Weg nach Rio findet, ist respektlos den Sportlern gegenüber", sagte Hanning am Mittwoch bei einem Pressetermin der deutschen Handballer. Als Konsequenz sagte der 48-Jährige einen Termin am 16. August im deutschen Generalkonsulat in Rio ab. 

"Wir haben so viele tolle Sportler, sie verdienen Anerkennung und Wertschätzung", sagte Hanning und forderte Innenminister Thomas De Maiziere und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen dazu auf, nach Rio zu kommen. "Das, was hier viele fühlen, muss auch mal gesagt werden", sagte Hanning. Die Unruhe im deutschen Sport sei "deutlich spürbar".

16.04 Uhr (11.04 Uhr Ortszeit in Rio):Die deutschen Handballer nehmen einen Spielerwechsel vor. Steffen Weinhold rückt für das dritte Gruppenspiel am Donnerstag (21.40 Uhr MESZ) gegen Brasilien ins Team nach. Er ersetzt Rechtsaußen Patrick Groetzki, der wegen einer Knieverletzung nicht mehr mitspielen kann. „Er ist etwas angeschlagen. Leider haben wir zu wenig Zeit, das auszukurieren“, sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Mittwoch. Groetzki wird innerhalb der nächsten drei Tage aus Rio de Janeiro abreisen und dann in die Saisonvorbereitung beim deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen einsteigen.

16.01 Uhr (11.01 Uhr Ortszeit in Rio):Florettfechterin Carolin Golubytskyi hat sich möglicherweise eine schwere Knieverletzung zugezogen. Die ehemalige WM-Zweite war beim Stand von 0:2 mit ihrer Gegnerin Hanna Lyczbinska zusammengestoßen, konnte den Wettkampf aber fortsetzen. Am Ende verlor Golubytskyi 9:14. "Carolin hat vermutlich eine Außenbandverletzung. Es könnte sogar ein Riss sein. Wir werden das jetzt schnellstmöglich untersuchen lassen", sagte Sportdirektor Sven Ressel dem SID: "Unser Physiotherapeut hat ihr bereits nach dem Zusammenstoß geraten aufzuhören. Aber sie wollte weitermachen."

15.56 Uhr (10.56 Uhr Ortszeit in Rio):Olympiasieger Michael Jung wird seinem Gold-Pferd Sam eine längere Auszeit gönnen. „Jetzt hat er erstmal eine Pause“, sagte der Vielseitigkeitsreiter: „Dann geht es ganz entspannt durch den Winter.“ Zur Zukunft sagt der 34-Jährige am Mittwoch in Rio de Janeiro: „Ich habe einige talentierte Pferde, ob einer dabei ist wie Sam, weiß ich noch nicht.“

Jung reist am Donnerstag nach Deutschland. Er will möglichst schnell zurück, um sich um die anderen Pferde im Stall zu kümmern. Schon am Wochenende danach steht ein kleines Turnier an. Dort wird er Nachwuchspferde reiten.

15.55 Uhr (10.55 Uhr Ortszeit in Rio):Der nächste deutsche Judoka ist bei den Olympischen Spielen ausgeschieden. Marc Odenthal unterlag am Mittwoch in seinem Auftaktkampf in Rio de Janeiro dem an Nummer eins gesetzten Japaner Mashu Baker. Odenthal hielt zunächst gut mit, nach gut zwei Minuten gelang Baker dann aber die entscheidende Ippon-Wertung, die den Kampf sofort beendet. Seine ersten Olympischen Spiele waren für Odenthal, der in der Klasse bis 90 Kilogramm kämpft, damit schon in der Runde der letzten 32 vorbei. Der Athlet aus Mönchengladbach scheiterte wie bislang alle deutschen Judokas in der ersten oder zweiten Runde.

So will Jungs Freundin den Gold-Reiter belohnen

15.52 Uhr (10.42 Uhr Ortszeit in Rio):Eigentlich wollte Triyatno (r./28) nur ein bessereres Leben haben. Als der Sohn eines Bauern aus der indonesischen Provinz Kalimantan auf der Insel Borneo hörte, dass Athleten umsonst in Luxushotels schlafen dürfen, begann er zu trainieren. Dass ihn dieser Eifer bis zu den Olympischen Spielen bringen würde, hätte der Gewichtheber wohl damals selbst nicht gedacht. 2012 war er bereits in London dabei und holte Silber, diesmal in Rio wurde es Platz zehn.

15.42 Uhr (10.42 Uhr Ortszeit in Rio): Yusra Mardini, die Schwimmerin aus dem Team, das aus zehn internationalen Flüchtlingen besteht, startet heute Abend über 100 Meter Freistil. "Ich freue mich auf diese nächste wundervolle Erfahrung", schreibt sie auf Facebook. Medaillenchancen hat Mardini nicht, doch bei ihrer Geschichte rückt das in den Hintergrund. Wichtiger ist ihr, in Rio dabei zu sein und damit ein Zeichen zu setzen.

15.27 Uhr (10.27 Uhr Ortszeit in Rio): Florettfechterin Carolin Golubytskyi ist bei den Olympischen Spielen in Rio in der Runde der letzten 32 ausgeschieden. Die ehemalige WM-Zweite aus Tauberbischofsheim verlor in ihrem Auftaktgefecht gegen die Weltranglisten-38. Hanna Lyczbinska aus Polen 9:14. Nach dem Aus des Florettfechters Peter Joppich am Sonntag hat der deutsche Verband bei den Sommerspielen in Rio nun nur noch zwei Medaillenchancen. Am Dienstagmittag (Ortszeit in Rio) treten die beiden Säbelfechter Max Hartung und Matyas Szabo (beide Dormagen) an.

14.53 Uhr (9.53 Uhr Ortszeit Rio):Die Freundin von Michael Jung hat in einem Interview verraten, wie sie die Goldmedaille ihres Partners im Vielseitigkeitsreiten erlebt hat. Wie die Belohnung ausfallen wird, verriet sie ebenfalls ...

14.53 Uhr (9.53 Uhr Ortszeit Rio):Go for Gold! Armstrong gewinnt im Radfahren! Aber nicht Lance Armstrong, der dauergedopte Ex-Radstar, sondern Kristin Armstrong. Sie hat das  Zeitfahren über 29,7 km gewonnen. Silber ging an Olga Sabelinskaja (Russland), Bronze an Anna van der Breggen (Niederlande). Beste Deutsche war Lisa Brennauer (Kempten) auf Platz 8. Trixi Worrack (Erfurt) landete auf Platz 16. Für Armstrong war es der dritte Olympiasieg in Serie.

Damit ruhen die deutschen Medaillenhoffnungen nun auf Tony Martin, dessen Rennen in einer guten Stunde steigt. 

14.25 Uhr (9.25 Uhr Ortszeit Rio):Der niederländische Turner Yuri van Gelder (33) will nach dem Rauswurf aus dem Olympiateam seines Landes in Rio de Janeiro zum Turnfinale zurückkehren. Sein Rechtsanwalt Cor Hellingman teilte am Mittwoch in Amsterdam mit, er berate van Gelder über „Schritte, die eine Teilnahme am Finale möglich machen“. Van Gelder war nach einer nächtlichen Alkoholtour außerhalb des Olympischen Dorfes von der Teamleitung nach Hause geschickt worden und am Dienstag wieder in Amsterdam eingetroffen.

Tennis-Zuschauer prügeln sich auf der Tribüne

13.53 Uhr (8.53 Uhr Ortszeit Rio):Nach positiven Dopingproben zweier Athleten hat der Vorsitzende des polnischen Gewichtheber-Verbands Szymon Kolecki seinen Rücktritt angekündigt. Er werde das Amt zum 16. August aufgeben, meldete die polnische Nachrichtenagentur PAP am Dienstagabend. „Es tut mir Leid und ich schäme mich dafür, was passiert ist. Ich kann mich nur entschuldigen“, wurde Kolecki zitiert.

Zuvor war der polnische Gewichtheber-Europameister Tomasz Zielinski wegen Dopings aus dem Olympia-Team ausgeschlossen worden. Bei dem 26-Jährigen, der als Medaillenkandidat in der 94-Kilogramm-Gewichtsklasse galt, war das anabole Steroid Nandrolon festgestellt worden, wie das Nationale Olympische Komitee Polens mitteilte.

Bei seiner Rücktrittsankündigung gab Kolecki einen weiteren Dopingverstoß bekannt. Bei Krzysztof Szramiak sei ein verbotenes Wachstumshormon festgestellt worden, sagte er. Der polnische Gewichtheber war nicht im Olympia-Team.

13.28 Uhr (8.28 Uhr Ortszeit Rio): Beim Beachvolleyball gehören Bikinis dazu. Doch manche Sportlerinnen tragen auch langärmlige Sachen. Zwei Spielerinnen erklären, warum sie Bikinis tragen.

13.21 Uhr (8.21 Uhr Ortszeit Rio): Sind wir hier bei Olympia oder ist das ein Porno? Beim Turmspringen sorgt der Ergebnisbalken dafür, dass es so aussieht, als hätten die Sportler nichts an. Das Netz macht sich bereits darüber lustig.

13.18 Uhr (8.18 Uhr Ortszeit Rio):Der Wettkampftag der Ruderer bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist am Mittwoch wegen starken Windes abgesagt worden. Das gab der Weltverband FISA bekannt. Wie der Zeitplan in den kommenden Tagen aussehen wird, wird bei einem Meeting der FISA und den Teammanagern besprochen.

Am Mittwoch sollten unter anderem die Finals im Männer- und Frauen-Doppelvierer ausgetragen werden. In beiden Bootsklassen rechnet sich der Deutsche Ruderverband (DRV) Medaillenchancen aus.

13.15 Uhr (8.15 Uhr Ortszeit Rio): Bei einem Tennis-Match zwischen dem Argentinier Juan Martin del Potro und dem Portugiesen Joao Sousa prügelten sich brasilianische Fans mit einem Argentinier. Soldaten mussten die Streithähne trennen. Die Rivalität zwischen den beiden Nachbarn beruht zum Einen vor allem auf der Geschichte der beiden Ländern und zum Anderen auf vergangenen Duellen im Fußball. 

12.40 Uhr (7.40 Uhr Ortszeit Rio): Der Wind wirbelt das Programm der olympischen Ruder-Regatta weiter kräftig durcheinander. Der Weltverband FISA sagte die für Mittwochvormittag (Ortszeit) angesetzten Rennen aufgrund des starken Windes an der Lagoa Rodrigo de Freitas ab. Ob die Rennen am Mittwochnachmittag (Ortszeit) nachgeholt werden, wollte die FISA später bekannt geben.

Am Mittwoch sollen unter anderem die Finals im Männer- und Frauen-Doppelvierer ausgetragen werden. In beiden Bootsklassen rechnet sich der Deutsche Ruderverband (DRV) Medaillenchancen aus. Der starke Wind hatte schon am vergangenen Sonntag zu einer Absage der Rennen geführt.

Olympia 2016: Das wird am Mittwoch in Rio wichtig

Die deutschen Doppelvierer gehen als Goldkandidaten ins Rennen. Allerdings müssen sich die Ruderer auf eine Geduldsprobe einstellen, denn Meteorologen sagen starke Winde und Regen vorher. Der Ruderweltverband will deswegen um 12.30 Uhr MESZ eine Entscheidung treffen, ob vormittags gerudert werden kann. Um 15.22 Uhr sollen die Frauen starten, zwölf Minuten später die Männer.

Weltmeister Marco Koch könnte in der Nacht die erste Medaille für die deutschen Schwimmer holen. Der 26-Jährige hat über 200 Meter Brust gute Chancen. Er hatte angekündigt, in Rio eine persönliche Bestzeit schwimmen zu wollen. In diesem Fall sei eine Medaille möglich, auch Gold. Für den Sieg sei aber wohl ein Weltrekord nötig. Der bislang einzige Olympiasieg eines deutschen Brustschwimmers liegt 104 Jahre zurück.

Radsportler Tony Martin galt lange als das Maß aller Dinge im Zeitfahren. Auf dem welligen Kurs in Rio ist aber der britische Tour-de-France-Sieger Christopher Froome der Favorit. „Ich muss akzeptieren, dass ich nicht absolute Weltspitze bin“, sagte Martin vor dem Rennen. Mindestens Bronze will der 31-Jährige dennoch. Bei den Frauen könnte Lisa Brennauer ins Medaillenrennen eingreifen.

Nach dem unglücklichen fünften Platz von Slalom- Kanute Sideris Tasiadis startet der Augsburger Hannes Aigner im Kajak-Einer. In den Vorläufen präsentierte sich Aigner auf Augenhöhe mit der Weltspitze und lag nicht einmal eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit des Italieners Giovanni De Gennaro. Nach Bronze 2012 in London will Aigner mehr Risiko gehen - und könnte Tasiadis' Patzer vergessen machen.

Die deutschen Fußballer treffen in Belo Horizonte auf Außenseiter Fidschi. Um aus eigener Kraft das Viertelfinale zu erreichen, braucht die Mannschaft von Horst Hrubesch einen hohen Sieg. Gegen Südkorea (0:8) und Mexiko (1:5) war Fidschi chancenlos. Allerdings wartet Deutschland seit 28 Jahren auf einen Sieg bei Olympia - die ersten beiden Spiele in Brasilien endeten remis.

Hier können Sie unseren Olympia-Ticker vom Dienstag nachlesen.

Mehr zum Thema:

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Kommentare