Tolle Rennen am Samstag

Zweimal Gold, Silber und Bronze: Großer Erfolg für Kanuten

+
Vier gewinnt: Das deutsche Kajak-Quartett paddelt zu olympischem Gold.

Rio de Janeiro - Was für ein Medaillenregen am vorletzten Tag in Rio. Die deutschen Kanuten gewinnen vier Mal Edelmetall. Speziell war die Medaille für Ronny Rauhe.

Der Kajak-Vierer der Männer hat der deutschen Kanu-Flotte einen krönenden Abschluss bei der olympischen Regatta in Rio de Janeiro beschert. Max Rendschmidt (Essen), Tom Liebscher (Dresden), Max Hoff (Essen) und Marcus Groß (Berlin) holten auf der Lagoa Rodrigo de Freitas Gold vor Weltmeister Slowakei. Bronze ging nach 1000 m an Tschechien.

Für Rendschmidt/Groß war es bereits die zweite Goldmedaille in Rio. Das Duo hatte bereits im Kajak-Zweier über den Kilometer triumphiert. "Jetzt können wir zusammen feiern und haben doppelt so viel Spaß wie im Zweier", sagte Rendschmidt, Groß berichtete: "Wir haben den Zwischensprint angezogen und ich hatte schon ein Grinsen auf dem Gesicht."

Hoff konnte seine Tränen bei der emotionalen Siegerehrung nicht zurückhalten: "Ich bin so unendlich dankbar und kann gar nicht mehr aufhören zu heulen. Ich war unheimlich enttäuscht nach dem Einer, das ist einfach nur ein Traum."

Auch Brendel und Vandrey siegen

Sebastian Brendel und Jan Vandrey gewannen ebenfalls Gold. Das Duo setzte sich im Canadier-Zweier über 1000 Meter vor Brasilien und der Ukraine durch.

Für den Potsdamer Brendel war es die zweite Goldmedaille bei den Sommerspielen in Rio, nachdem er bereits im Einer triumphiert hatte. Für den 24 Jahre alten Vandrey, der erst kurz vor den Spielen ins Team gerückt war, ist es der erste große internationale Erfolg.

„Unser Endspurt ist gut gekommen. Das ist unglaublich. Großer Respekt an den Jungen“, sagte Brendel in Richtung Vandrey. Der Youngster war nach dem Zieleinlauf überwältigt: „Ein bisschen nervös? Das war schon sehr aufregend.“ Zumal das deutsche Boot noch zur Hälfte weit zurückgelegen hatte, doch Brendel und Vandrey hatten das größte Stehvermögen.

Erst kurz vor dem Olympia-Start hatte der deutsche Verband trotz verpasster Qualifikation in dieser Disziplin noch eine Startgenehmigung erhalten, weil dem weißrussischen Verband wegen umfangreicher Dopingvorwürfe mehrere Quotenplätze aberkannt worden waren.

Rennkanute Rauhe holt Olympia-Bronze im Sprint

Ronald Rauhe sicherte sich im Sprint die Bronzemedaille. Im Kajak-Einer über 200 Meter paddelte der Potsdamer überraschend zusammen mit dem Spanier Saul Craviotto hinter dem britischen Sieger Liam Heath und dem Franzosen Maxime Beaumont als Dritter ins Ziel.

"Das ist eine emotionale Achterbahnfahrt. Zuerst wurde ich auf Platz vier eingeblendet. Ich war schon traurig, die Medaille nicht zu haben", sagte Rauhe. Doch das Zielfoto zeigte, dass sowohl Raue als auch Craviotto exakt 0,465 Sekunden nach dem Briten über den Zielstrich gepaddelt waren.

Zwei Tage zuvor war er zusammen mit seinem Teampartner Tom Liebscher bereits im Kajak-Zweier knapp am Podest vorbeigefahren. Die beiden deutschen Medaillenanwärter waren nicht über Rang fünf hinausgekommen. Für den 34 Jahre alten Rauhe war es der letzte Olympia-Einsatz. Ob er seine Karriere sofort beendet oder zumindest noch ein Jahr weiterpaddelt, will Rauhe nach eigenen Angaben in den kommenden Wochen entscheiden. "Olympia waren Momente, die mich gefangen und motiviert haben", betonte Rauhe.

Kajak-Vierer holt Silber - Gold an Ungarn

Der Kajak-Vierer der Frauen bescherte dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) zudem eine Silbermedaille. Sabrina Hering (Hannover), Franziska Weber (Potsdam), Steffi Kriegerstein (Dresden) und Tina Dietze (Leipzig) mussten sich nach 500 m nur Ungarn geschlagen geben und verwiesen Weißrussland auf Rang drei.

Für Weber/Dietze ist es bereits die zweite Medaille in Rio. Die London-Olympiasiegerinnen hatten im Kajak-Zweier über 500 m Silber gewonnen.

"Das ist eine Wahnsinns-Truppe. Ich bin so stolz auf sie", sagte der scheidende Cheftrainer Reiner Kießler. Der DKV beendet die Olympischen Spiele in Rio mit vier Gold-, zwei Silber-Medaillen und einer Bronze-Medaille und übertraf damit die ohnehin ambitionierte Zielvorgabe von sechs Medaillen. Vier Olympiasieger hatte es für deutsche Kanuten zuletzt 2004 in Athen gegeben.

Alle weiteren Medaillenentscheidungen und Wettbewerbe lesen Sie in unserem Olympia-Live-Ticker vom Samstag.

dpa/sid

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell - Entscheidung fällt im Tiebreak

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Kommentare