Wiederholung des Wimbledon-Endspiels von 2015

French Open: Williams gegen Muguruza im Finale

+
Treffen im French-Open-Finale 2016 aufeinander: Serena Williams (l.) und Garbine Muguruza.

Paris - Superstar Serena Williams ist trotz einer erneut nicht überzeugenden Vorstellung nur noch einen Sieg von ihrem 22. Grand-Slam-Titel entfernt.

Die 34-Jährige aus den USA zog bei den French Open durch ein 7:6 (9:7), 6:4 gegen die ungesetzte Kiki Bertens (Niederlande) ins Finale von Paris ein. 

Im ersten Durchgang musste die Favoritin gleich zwei Satzbälle der Nürnberg-Gewinnerin Bertens abwehren. Nach 1:38 Stunden verwandelte die allerdings von einer Adduktorenblessur gehandicapte Branchenführerin Williams ihren vierten Matchball. 

In ihrem insgesamt 27. Major-Endspiel seit 1999 trifft die sechsmalige US-Open-Siegerin Williams am Samstag (15.00 Uhr/Eurosport) auf die Spanierin Garbine Muguruza (Nr. 4). Die letztjährige Wimbledonfinalistin setzte sich mit 6:2, 6:4 gegen Samantha Stosur (Australien/Nr. 21) durch und könnte die erste Spanierin seit Arantxa Sanchez 1998 werden, die wieder einen Grand-Slam-Titel holt. 

Die 34-jährige Williams könnte mit ihrem 22. Major-Coup zu Rekordhalterin Steffi Graf aufschließen, die diese Statistik in der Open Era anführt. 

Williams, seit Wimbledon 2015 die älteste Grand-Slam-Siegerin aller Zeiten, konnte wie bereits am Vortag bei ihrem Dreisatzerfolg gehen Julia Putinzewa (Kasachstan) nicht überzeugen und leistete sich insgesamt 31 unerzwungene Fehler.

Für die Weltranglisten-58. Bertens endete eine Serie von zuvor zwölf Siegen. Die 24-Jährige hätte die im Ranking am niedrigsten platzierte Spielerin werden können, die jemals das Finale von Paris erreicht hätte. 

SID

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Meistgelesene Artikel

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Norweger Carlsen zum dritten Mal Schach-König 

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Handball-Coach Prokop: „Noch keine Gespräche mit DHB“

Quarterback Brady alleinige Nummer eins der NFL

Quarterback Brady alleinige Nummer eins der NFL

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

DHB-Wunschkandidat Prokop: „Ich will Bundestrainer werden“

Kommentare