Wildeshausen verliert Schlüsselspiel in Dinklage mit 0:1

Videglas Glückstor lässt VfL weiter abrutschen

Wildeshausens Jan Lehmkuhl holte sich in Dinklage seine zehnte Gelbe Karte ab und fehlt damit im kommenden Auswärtsspiel beim VfL Oythe. - Foto: Marquart

Wildeshausen - Der VfL Wildeshausen findet in der Fußball-Landesliga einfach nicht wieder in die Erfolgsspur. Der Aufsteiger verlor am Freitagabend auch die zum Schlüsselspiel ausgerufene Partie beim TV Dinklage und steht nach dem 0:1 (0:1) nur noch einen Platz und zwei Punkte vor den Abstiegsrängen.

Außerdem scheinen die Krandel-Kicker das Toreschießen verlernt zu haben. Obwohl sie auch im Jahnstadion einige gute Chancen besaßen, hatten sie zuletzt vor 518 Spielminuten Anlass zum Jubeln. „Und wenn du keine Tore schießt, kannst du nicht gewinnen“, begann Marcel Bragula seine Manöverkritik. Der VfL-Coach redete Klartext: „Fußballerisch war das einfach zu wenig“, schimpfte er. Seiner Crew ist mittlerweile die spielerische Leichtigkeit abhanden gekommen. „Außerdem ist keiner da, der mal ein Zeichen setzt. Im Abstiegskampf muss man auch mal die Krallen ausfahren. Es sieht alles danach aus, als ob wir wieder die Fairnesswertung gewinnen und alle fröhlich im Kreis tanzen.“

Den frühen Treffer, den sich Bragula eigentlich für sein Team gewünscht hatte, erzielte stattdessen der TV Dinklage. Claude Roland Videgla hielt aus gut 20 Metern einfach mal drauf. Der Ball krachte an die Latte und sprang von dort VfL-Keeper Sebastian Pundsack an den Rücken und ins Netz (8.). „Ein Glückstor!“, schnaubte Bragula. Videgla, der frühere Nationalspieler Togos, der auch schon beim VfB Oldenburg und in der ersten tschechischen Liga beim 1. FK Pribram aktiv war, hatte zuvor bereits gegen den TuS BW Lohne Dinklages 1:0-Siegtreffer markiert. „Keine Ahnung, wo sie den wieder hergezaubert haben“, staunte Bragula.

Unter dem Eindruck des frühen Rückstands verkrampften die Gäste und spielten eine miserable erste Halbzeit. Trotzdem hatte Jan Lehmkuhl kurz vor der Pause nach einem Freistoß von Storven Bockhorn die große Chance zum Ausgleich, doch Dinklages Torhüter Frank Lange lenkte den Aufsetzer über die Latte (45.).

„Die zweite Hälfte war besser“, fand Bragula. „Aber wir waren einfach nicht zwingend genug, um ein Tor zu schießen.“ Dabei kam Tobias Kern zweimal in aussichtsreiche Schussposition. Zunächst verzog er knapp (49.), dann klärte Lange per Fußabwehr (72.). Der Torjäger aus der Wildeshauser Kreisliga-Mannschaft war mit Wiederanpfiff für Sascha Görke ins Spiel gekommen, der mit Schmerzen im Hüftbereich und Taubheitsgefühlen im Bein nicht weitermachen konnte.

Es passte ins Bild, dass sich Jan Lehmkuhl auch noch seine zehnte Gelbe Karte in der laufenden Saison abholte. Damit ist der Mittelfeldspieler im Derby beim VfL Oythe (Sonnabend, 21. Mai, 16.30 Uhr) gesperrt. „Da kommt dann alles zusammen“, ächzte Bragula nach der siebten Pleite in Serie.

mar

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Sarah Schwarz glänzt als Vollstreckerin und Vorbereiterin

Sarah Schwarz glänzt als Vollstreckerin und Vorbereiterin

„Punkten, ohne Wenn und Aber“

„Punkten, ohne Wenn und Aber“

Jan Knutzens Pech ist Michael Majewskis Glück

Jan Knutzens Pech ist Michael Majewskis Glück

„Die Liga ist eine Lotterie“

„Die Liga ist eine Lotterie“

Kommentare